Staustufe Děčín: Tschechisches Umweltministerium stoppt die Planungen

Das tschechische Umweltministerium hat die Planungen zum Bau der Staustufe Děčín an der Grenze zu Deutschland gestoppt. Die Wasserstraßendirektion soll nun die Umweltverträglichkeit neu beurteilen, berichtet die Presseagentur ČTK. Derzeit prüfe man noch, welche Gründe das Umweltministerium anführe, hieß es am Freitag von Seiten der Wasserstraßendirektion. Mit der Staustufe möchte Tschechien die Elbe ganzjährig schiffbar machen.

Laut tschechischen und deutschen Umweltverbänden weisen die Planungsunterlagen zur Umweltverträglichkeitsprüfung erhebliche Fehler und Mängel auf und missachten das europäische Umweltrecht Natura 2000. Bisher gehe die Wasserstraßendirektion davon aus, dass die Staustufe keinen negativen Einfluss auf die Umwelt im Elbetal habe, sagte eine Sprecherin des tschechischen Umweltverbandes Arnika. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland forderte Tschechien auf, die Planungen nicht zum vierten Mal komplett zu überarbeiten, sondern das Bauprojekt fallen zu lassen, wie es in einer Presseerklärung am Freitag hieß.

Autor: Till Janzer