Tausende Menschen treffen sich zur alternativen Veranstaltung zum Staatsfeiertag

Einige tausend Menschen haben sich am Freitagabend zu einer alternativen Feierveranstaltung zum Gründungstag der Tschechoslowakischen Republik versammelt. An der Kundgebung nahmen auch zahlreiche Politiker teil, die den offiziellen Staatsakt auf der Prager Burg boykottieren. Im Zentrum Prags wurde eine Auszeichnung der Palacký-Universität in Olomouc / Olmütz an den Holocaust-Überlebenden Jiří Brady überreicht. Ursprünglich sollte Brady von Präsident Miloš Zeman einen staatlichen Verdienstorden verliehen bekommen. Die Affähre um die Nichtverleihung hat die offizielle Medaillenzeremonie überschattet. Nach der Veranstaltung setzte sich ein Protestzug von mehreren hundert Menschen zur Prager Burg in Bewegung.