Tschechen haben etwa 1,3 Milliarden Euro im Ausland geparkt

Die Tschechen haben in Ländern, in denen ein strenges Bankgeheimnis gilt, circa 30 Milliarden Kronen, umgerechnet etwa 1,3 Milliarden Euro, geparkt. Die genaue Summe, die auf Konten in Ländern wie der Schweiz, Lichtenstein, San Marino oder Monaco liegt, ist den tschechischen Ämtern nicht bekannt. Die Summe lasse sich aber laut der Wochenzeitung „Euro“ aus der Kapitalertragssteuer errechnen. Allerdings verringere sich die Summe der Geldanlagen im Ausland kontinuierlich, im Jahr 2008 habe das Finanzministerium noch Zinsen in Höhe von 129.6 Millionen Kronen (etwa 5,3 Millionen Euro) eingenommen, im Jahr 2010 nur noch 63,5 Millionen Kronen (etwa 2,6 Millionen Euro).

Autor: Lothar Martin