Tschechien als Corona-Hochinzidenzgebiet eingestuft: Deutschland verschärft Einreisebestimmungen

Seit Mitternacht gilt Tschechien aus deutscher Sicht als Corona-Hochinzidenzgebiet. Damit haben sich die Einreisebestimmungen verschärft. So muss jeder, der aus Tschechien kommend nach Deutschland fährt, ein negatives Corona-Testergebnis bei sich führen. Zudem bleibt – mit wenigen Ausnahmen – die zehntägige Quarantänepflicht für alle bestehen, die Deutschland nicht nur auf dem Weg in ein anderes Land durchfahren.

Für tschechische Berufspendler hängen die Regeln vom jeweiligen Bundesland ab. Während Sachsen zweimal wöchentlich einen negativen Corona-Test verlangt, fordert Bayern diesen Nachweis alle 48 Stunden.

Für die Einstufung Tschechiens als Hochrisikogebiet war vor allem die Inzidenz von mehr als 200 Corona-Neuinfektionen je 100.000 Einwohner über einen Zeitraum von sieben Tagen ausschlaggebend.

Autor: Till Janzer