Tschechien nimmt 41.000 Impfdosen aus Ungarn entgegen

Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat am Freitag knapp 41.000 Impfdosen aus Ungarn entgegengenommen. Dazu traf sich der tschechische Regierungschef mit dem ungarischen Außenminister Péter Szijjártó vor den Toren des Nationalen Impfzentrums in Prag. Bei der Vakzine handelt es sich um das Mittel der Firma Pfizer / BioNTech.

Anders als im Fall von 100.000 Impfdosen aus Serbien, die Tschechien am Montag erhalten hat, ist diese Lieferung keine Schenkung. Es sei eine Leihe, die man zurückzahle, wenn Tschechien selbst genügend Corona-Vakzine habe, erläuterte eine Regierungssprecherin.

Autor: Till Janzer