Tschechien sendet Schutzanzüge nach Italien und Spanien

Die Tschechische Republik hat am Sonntag eine Hilfsaktion für Italien und Spanien gestartet. Es sind die beiden Länder in Europa, die am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffen sind. Aus dem Polizeilager im ostböhmischen Opočínek gehen 20.000 Schutzanzüge in die beiden Risikoländer. Sie werden zu gleichen Teilen transportiert: 10.000 mit dem Lkw nach Mailand und 10.000 mit dem Flugzeug nach Madrid. Zudem werden Maskenproben, die von der Technischen Universität in Prag mit dem 3D-Drucker erstellt wurden, nach Italien und 90 Halbmasken der Firma Nanologix nach Spanien geliefert.

Dies sei eine Initiative der tschechischen Regierung, mit der man die Krise teilweise bewältigen wolle, sagte dazu am Sonntag Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten). Schutzanzüge habe man in Tschechien reichlich, sie werden dem medizinischen Personal im Land nicht fehlen, ergänzte der Minister.

Autor: Lothar Martin