Tschechien sichert sich LNG-Lagerkapazitäten in schwimmenden Terminals in Niederlanden

Tschechien hat in Kooperation mit dem halbstaatlichen Energiekonzern ČEZ Lagerkapazitäten für Flüssigerdgas in zwei geplanten schwimmenden Terminals in den Niederlanden erhalten. Dieser Schritt erlaube es, unabhängiger von Russland zu werden, schrieb Industrie- und Handelsminister Jozef Síkela (parteilos) am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Laut einem Bericht der Tageszeitung Deník N soll es sich um Kapazitäten in zwei schwimmenden Terminals handeln, die ab Herbst dieses Jahres in Eemshaven ankern. Die Gesamtkapazität der Anlagen liegt bei acht Milliarden Kubikmetern Gas. Wie viel sich davon Tschechien sichern konnte, ist nicht klar. Weder Minister Síkela noch ČEZ wollten dies am Freitag kommentieren.

Autor: Till Janzer