In Tschechien wird der Gründung der unabhängigen Republik vor 103 Jahren gedacht

In Tschechien wird an diesem Donnerstag ein Staatsfeiertag begangen. An mehreren Orten des Landes wird mit Gedenkveranstaltungen an die Gründung der unabhängigen Tschechoslowakischen Republik am 28. Oktober erinnert.

Eine traditionelle Veranstaltung fand am Vormittag am Nationaldenkmal auf dem Prager Vítkov-Hügel statt. Premier Andrej Babiš (ANO), Senatspräsident Miloš Vystrčil (Bürgerdemokraten) sowie weitere Politiker, Armeevertreter und Kriegsveteranen legten Kränze am Grab eines unbekannten Soldaten nieder.

Aufgrund der Erkrankung von Staatspräsident Miloš Zeman, der derzeit im Krankenhaus behandelt wird, wird die diesjährige Zeremonie zur Verleihung der Staatsorden nicht stattfinden. Sie wurde von ihrem traditionellen Termin am 28. Oktober auf den 1. Januar 2022 verschoben. Die Prager Burg wird die Liste der neuen Ordensträger am Abend auf ihrer Website veröffentlichen.

Ministerpräsident Babiš wendet sich zudem mit einer Ansprache zum Gründungstag der Tschechoslowakei an die Bürger. Seine Rede wird von öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern am Abend übertragen.

Einige Institutionen öffnen anlässlich des Staatsfeiertags ihre Räumlichkeiten für die Öffentlichkeit. Zu sehen sind an diesem Donnerstag unter anderem das Palais Kolovrat und das Palais Wallenstein, die vom Senat genutzt werden, das Regierungspalais Liechtenstein und das Palais Rohan, in dem das Bildungsministerium sitzt.