Tschechische Ärzte und Apotheker protestierten gegen verspätete Zahlungen

Am Dienstagvormittag haben unzählige Arztpraxen und Apotheken in der ganzen Tschechischen Republik einen einstündigen Protest gegen die Prager Regierung gestartet und den Betrieb ihrer Praxen und Apotheken eingeschränkt. Akute Krankheitsfälle wurden jedoch auch in dieser Zeit von den Ärzten behandelt und die Apotheker haben ihnen ebenso Medikamente verkauft. In der Hauptstadt Prag schloss sich die Mehrzahl der Ärzte und Apotheker nur symbolisch den Protesten an und ließ ihre Praxen bzw. Geschäfte weitgehend uneingeschränkt geöffnet. Während der einstündigen Unterbrechung haben Ärzte und Apotheker mit mehreren Patienten über die problematische Finanzierung des Gesundheitswesens und die Möglichkeiten einer Lösung der Krise diskutiert. Mehr zu diesem Thema hören Sie im Anschluss in unserem Tagesecho.

Autor: Lothar Martin