Tschechische Bahnen machen hohe Verluste

Die Tschechischen Bahnen (České drahy – ČD) haben im vergangenen Jahr rund 4,5 Milliarden Kronen (173 Millionen Euro) Verluste bei den Einnahmen aus der Personenbeförderung gemacht. Grund seien die Corona-Beschränkungen gewesen, wie ČD-Generaldirektor Ivan Bednárik am Montag in einem Interview für das Nachrichtenportal Novinky.cz sagte. Das staatliche Unternehmen will seinen Worten nach die Verluste durch Gehaltssenkungen und Entlassungen auffangen, aber nicht durch größere Preiserhöhungen.

Laut Bednárik haben die Tschechischen Bahnen 2020 im Güterverkehr rund 20 Prozent weniger Umsatz gemacht. In der Personenbeförderung läge der Einbruch aber bei 40 bis 60 Prozent, so der Generaldirektor. Dies entspräche den Einbußen anderer Anbieter in Europa, sagte Bednárik.

Autor: Till Janzer