Tschechische Nationalbank korrigiert Konjunkturprognosen nach unten

Die tschechische Nationalbank hat ihre Konjunkturprognosen nach unten korrigiert. Für dieses Jahr erwartet die Bank in Tschechien ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 1,5 Prozent, für das kommende Jahr von 2,8 Prozent. Im Februar war die Nationalbank noch von 1,6 Prozent in diesem und 3,0 Prozent im kommenden Jahr ausgegangen. Grund für die Korrektur sind unter anderem die Haushaltseinsparungen der Regierungskoalition sowie das langsamere Wirtschaftswachstum im Ausland, wie Nationalbank-Gouverneur Miroslav Singer am Donnerstag in Prag erläuterte. Auch das tschechische Finanzministerium hat vor einigen Tagen seine Konjunkturprognosen nach unten korrigiert. Dem Ressort nach würde das BIP in Tschechien in diesem Jahr um 1,9 Prozent zulegen und im kommenden Jahr um 2,3 Prozent.

Autor: Till Janzer