Tschechische Regierung erwägt Corona-Impfpflicht für Senioren

Unter dem Druck der schnell steigenden Corona-Zahlen in Tschechien erwägt die geschäftsführende Regierung eine Impfpflicht für Menschen ab 60 Jahre. Folgen sollen dann auch Angehörige bestimmter Berufsgruppen. Dies hat am Dienstag der Regierungsrat für gesundheitliche Risiken empfohlen.

Senioren seien die vom Coronavirus am meisten bedrohte Bevölkerungsgruppe, sagte am Dienstag Noch-Premier Andrej Babiš (Partei Ano). Hierzulande haben immer noch 450.000 Personen der Altersgruppe 60 plus keinen Impfschutz. Dieser solle den Informationen zufolge ab Februar auch für Mitarbeiter im Gesundheits- und sozialen Bereich sowie für Soldaten, Polizisten und Feuerwehrleute verpflichtend eingeführt werden.