Tschechische Spendensammlung für Albert-Schweitzer-Spital in Gabun eröffnet

Eine Spendensammlung, die dem Albert-Schweitzer-Spital in Lambaréné in Gabun helfen soll, wurde in Tschechien eröffnet. Initiiert wurde sie von den Teilnehmern der  Expedition „Mit dem Tatra um die Welt 2“. Die Sammlung wird bis 12. Dezember durchgeführt.

Das Projekt knüpft an die tschechoslowakische Expedition „Lambaréné“ an, die 1968 Medikamente und medizinische Geräte demselben Krankenhaus brachte. Den Expeditionsmitgliedern, unter denen vorwiegend Studenten waren, gelang es damals nicht, bis in das Spital zu kommen. Sie wurden nicht ins Land reingelassen. Das medizinische Material übergaben sie damals auf dem Schiff General Maugin, wo sie auch mit Albert Schweitzers Tochter zusammentrafen.

Die gegenwärtigen Expeditionsmitglieder wollen an die Expedition von 1968 erinnern und auf dem Spital eine Gedenktafel installieren. Initiator der Expedition „Lambaréné“, die am 1. Januar 1968 vom Prager Altstädter Ring startete, war der damalige Medizinstudent Petr Bartůněk.