Tschechischer Armeechef zu Raketeneinschlag in Polen: Wichtig ist, in Ruhe Informationen auszuwerten

Man müsse Ruhe bewahren, erst einmal auf weitere Informationen über den Raketeneinschlag in Polen warten und diese dann auswerten. Dies schrieb der Generalstabschef der tschechischen Armee, Karel Řehka, am Mittwochmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter. Die Streitkräfte in Tschechien seien zugleich vorbereitet, jegliche Aktion zu unterstützen, die im Rahmen der Nato vereinbart werde, ergänzte Řehka.

Am Dienstagabend schlug in der Gemeinde Przewodów im Osten Polens eine Rakete ein, dabei starben zwei Menschen. Zunächst wurde Beschuss aus Russland vermutet. Mittlerweile vermehren sich die Anzeichen, dass es sich um ein Geschoss aus der Ukraine gehandelt haben könnte, das eine russische Rakete zerstören sollte. Aus welchem Grund es in Polen einschlug, ist noch nicht klar.

Autor: Till Janzer