Tschechischer Außenminister: Russland verletzt internationales Recht und bricht Minsker Abkommen

Das tschechische Außenministerium verurteilte Russlands Entscheidung, die Separatistenrepubliken in der Ostukraine anzuerkennen. Dies teilte das Ministerium in einer am Montag veröffentlichten Erklärung mit. Außenminister Jan Lipavský (Piraten) bezeichnete den Schritt via Twitter als eine grobe Verletzung des internationalen Rechts, der territorialen Integrität der Ukraine und Verletzung der Abkommen von Minsk.

Putins Schritt trägt dem tschechischen Außenministerium zufolge zur Zuspitzung der gespannten Lage bei und gefährdet die Sicherheit in Europa. Das Außenministerium bestätigte, dass es die territoriale Integrität und Souveränität der Ukraine in ihren international anerkannten Grenzen unterstützt.