Tschechischer Premier wünscht sich Gipfel des Europäischen Rats mit Präsident Selenskyj

Der tschechische Premier Petr Fiala (Bürgerdemokraten) wünscht sich, dass sich das Gipfeltreffen des Europäischen Rats im Herbst in Prag mit dem Wiederaufbau der Ukraine befasst und dass nach dem Kriegsende auch der ukrainische Staatspräsident Wolodymyr Selenskyj am Gipfel persönlich teilnimmt. Alles werde jedoch von der aktuellen Situation abhängen, merkte Fiala am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit EU-Parlamentspräsidentin Roberta Metsola in Prag an.

Metsola betonte, das EU-Parlament unterstütze einheitlich die Erteilung des Status des EU-Kandidaten der Ukraine. Die gegenwärtige Sicherheitssituation und die geopolitische Lage nach Russlands Angriff auf die Ukraine werden sich laut Metsola auf die Arbeit der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft stark auswirken, einschließlich der militärischen und finanziellen Hilfe. Während der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft muss nach Metsolas Worten ein Plan für den Wiederaufbau der Ukraine zusammengestellt werden.