Tschechischer Staat konfisziert bei 13 Firmen ungenutzte Lagerkapazitäten für Erdgas

Der tschechische Staat hat bei 13 Firmen ungenutzte Lagerkapazitäten für Erdgas konfisziert. Die Maßnahme betrifft unter anderem das Unternehmen Moravia Gas Storage, deren Mitinhaber die russische Firma Gazprom ist. Die konfiszierten Vorratsbehälter haben ein Gesamtvolumen von 261 Millionen Kubikmetern. Dies teilte ein Sprecher des Ministeriums für Industrie und Handel am Dienstag der Presseagentur ČTK mit.

Das Prinzip „use it or lose it” (nutze es oder verliere es) wird durch eine Gesetzesnovelle ermöglicht, die Präsident Miloš Zeman im Juni unterschrieben hatte. Die Inhaber der ungenutzten Gasbehälter müssen diese nun mit einem Startpreis von Null oder im Minusbereich versteigern. Nach Angaben des Ministeriums gab es für die erste Auktion von Moravia Gas Storage allerdings keine Interessenten.