Unternehmer Janeček will zum tschechischen Präsidenten kandidieren

Der Mathematiker und Unternehmer Karel Janeček will bei den tschechischen Präsidentschaftswahlen antreten. Er wolle Tschechien zu einem Vorbild in Europa machen, kündigte der 48-Jährige am Freitag bei einer Pressekonferenz in Prag an. Für seine Kandidatur plant Janeček den Weg über eine Unterschriftensammlung. Die Verfassung schreibt den Bewerbern um das Präsidentenamt vor, mindestens 50.000 Unterschriften tschechischer Wähler beizubringen.

Karel Janeček ist Miteigner der Investmentgesellschaft RSJ. Zudem hat er einen Stiftungsfonds gegen Korruption gegründet. Der Staatspräsident in Tschechien wird nach einer Verfassungsänderung seit 2012 direkt gewählt. Amtsinhaber Miloš Zeman kann nicht noch einmal antreten. Die Wahl soll Anfang kommenden Jahres stattfinden. Als mögliche Bewerber werden unter anderem auch Ex-Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und der ehemalige Vorsitzende des Nato-Militärausschusses, Petr Pavel.

Autor: Till Janzer