Viertes Kabinettsmitglied von Rusnok: Ex-Fernsehchef Balvín als Kulturminister

Der neue tschechische Premier Jiří Rusnok hat am Freitag ein viertes Mitglied für seine Interimsregierung gewonnen. Der ehemalige Chef des Tschechischen Fernsehens, Jiří Balvín, bestätigte, dass er den Posten des Kulturministers übernehmen werde. Der 59-Jährige sagte dies nach Gesprächen mit Rusnok an dessen Amtssitz in Prag. Balvín leitete von 2001 bis 2002 das öffentlich-rechtliche Fernsehen. Bisher bestätigt für das Kabinett Rusnok sind Martin Pecina als Innenminister, Marie Benešová als Justizministerin sowie der derzeitige Chef der Lebensmittelkammer, Miroslav Toman, als Landwirtschaftsminister.

Der neue Premier hatte am Mittwoch mit der Suche nach Ministern begonnen. Seinen Aussagen nach will Rusnok bis Mitte übernächster Woche sein Regierungsteam zusammengestellt haben. Spätestens am 25. Juli muss sich die neue Regierung im Abgeordnetenhaus der Vertrauensabstimmung stellen.

Autor: Till Janzer