Visegrad-Staaten gegen Großbritanniens Pläne, Zuzug von EU-Migranten zu beschränken

Die vier Visegrad-Staaten, zu denen auch Tschechien gehört, haben die britische Regierung ermahnt, ihre Pläne zur Beschränkung der Freizügigkeit innerhalb der EU zu überdenken. Premierminister David Cameron hatte diese Woche angekündigt, dass London den Zugang gewisser Migrantengruppen zu Sozialleistungen und die Möglichkeit des Zuzugs von Menschen aus ärmeren Gebieten der EU beschränken will. Dies könnte aber gegen die Grundsätze der Europäischen Union verstoßen, befürchten die Außenminister von Tschechien, Ungarn, Polen und der Slowakei. In einem gemeinsamen Pressetext schreiben sie zudem, Großbritannien habe in den zurückliegenden Jahren vom Zuzug osteuropäischer Migranten eher profitiert. Die Visegrad-Staaten belegen dies mit den Ergebnissen einer Studie des renommierten University College London.

Autor: Till Janzer