Vorsitzende beider Parlamentskammern Tschechiens verhandeln mit Nato-Generalsekretär Stoltenberg

Die Nato-Mitgliedsstaaten müssen weiterhin eine starke und einheitliche Position gegenüber Russland und seiner inakzeptablen Ukraine-Politik einnehmen. Darüber einigten sich am Mittwoch die Vorsitzenden der beiden tschechischen Parlamentskammern, Miloš Vystrčil (Bürgerdemokraten) und Markéta Pekarová Adamová (Top 09) bei ihrem Gespräch mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Beide versicherten, dass die tschechische Regierung ihre Verpflichtungen gegenüber dem Bündnis erfüllen werde. Für die Sicherheit des Landes gebe es keine Alternative zur Nato-Mitgliedschaft, so die Parlamentschefs.

Am abschließenden dritten Tag ihres Besuchs in Brüssel trafen Vystrčil und Pekarová Adamová auch mit dem Vorsitzenden des Europäischen Rats, Charles Michel, zusammen. Sie erklärten, dass Tschechien während seiner EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Hälfte dieses Jahres eine aktive Rolle einnehmen werde.