Wegen Erdrutschgefahr muss Abschnitt der Autobahn D3 gesichert werden

Bei den Arbeiten zur Autobahnumgehung von České Budějovice / Budweis kommt es vermutlich zu Verzögerungen. Wegen der Gefahr eines Erdrutsches auf dem Bauabschnitt zwischen Hodějovice und Třebonín wird ein Teil des Abhangs abgegraben und ein Teil durch Pfahlwände verstärkt. Das hat die Straßen- und Autobahn-Direktion (ŘSD) entschieden, sagte deren Sprecher am Dienstag. Die Baumaßnahme verursacht Mehrkosten in Höhe von etwa 15 Millionen Kronen (560.000 Euro), die Streckenführung der Autobahn aber müsse nicht geändert werden, ergänzte der Sprecher.

Die Umgehung der südböhmischen Kreisstadt ist ein Teilstück der Autobahn D3, die über 170 Kilometer von Prag über Budweis bis zur Grenze nach Österreich führen soll. Bislang sind 70 Kilometer in Betrieb. Die Umgehung soll 2023 fertiggebaut sein, die komplette Autobahn laut Premier Andrej Babiš (Partei Ano) im Jahr 2028 für den Verkehr freigegeben werden.

Autor: Lothar Martin