Wertvoller Münzschatz im Südböhmischen Kreis entdeckt

Archäologen haben auf einem Feld bei Sepekov im Südböhmischen Kreis mehrere hundert Silbermünzen aus dem 13. Jahrhundert entdeckt. Die 700 bis 800 gut erhaltenen Stücke stammen aus der Zeit von König Ottokar II. Přemysl. Wahrscheinlich waren sie im Besitz eines Adligen oder kirchlichen Würdenträgers. Darüber informierten am Dienstag zwei Archäologen des Prachiner Museums in Písek die Presseagentur ČTK.

Die Entdeckung ist eine der bedeutendsten dieser Art in Tschechien. Nach Angaben der Experten handelte es sich um einen Zufallsfund. Der Wert der Münzen ist noch nicht beziffert, nach Meinung der Archäologen aber sehr hoch.