Wissenschaftler kritisieren Vorschlag zu Haushaltskürzungen im Bereich Forschung

Akademiker haben die Pläne von Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) kritisiert, im kommenden Jahr bei den Haushaltsausgaben für den Bereich Wissenschaft und Forschung zu sparen. Dem Vorschlag nach sollen die Ausgaben um 3,6 Prozent auf 36,1 Milliarden Kronen (knapp 1,4 Milliarden Euro) sinken.

Die Pläne des Finanzministeriums seien kurzsichtig, sagten Vertreter der tschechischen Akademie der Wissenschaften am Freitag bei einer Pressekonferenz in Prag. Gelder für die Forschung seien Investitionen in die Zukunft, sagte die Vorsitzende der Akademie, Eva Zažímalová.

Autor: Till Janzer