Zahl tschechischer Erasmus-Aufenthalte um die Hälfte gesunken

Die Zahl tschechischer Auslands-Studienaufhalte auf Basis des europäischen Erasmus-Programmes ist im vergangenen Jahr fast um die Hälfte gesunken. Vorrangig seien Langzeit-Aufenthalte weitergeführt worden, hieß es am Dienstag bei einer Online-Konferenz von Vertretern des „Hauses für Auslandszusammenarbeit“. Zu normalen Zeiten nutzen jedes Jahr rund 10.000 Studierende aus Tschechien Erasmus für einen Aufenthalt an einer ausländischen Universität. Am beliebtesten sind dabei Großbritannien, Deutschland und Spanien.

Der Rückgang der Zahlen ist laut dem „Haus für Auslandszusammenarbeit“ durch die Corona-Pandemie zu erklären. Zeitgleich stieg das Interesse von Hochschulinstituten an Projekten, die auch in Entfernung umgesetzt werden können.

Autor: Till Janzer