Zwei deutsche Ärzte beenden ihren Hilfseinsatz in Tschechien

Zwei Ärzte der Bundeswehr haben am Donnerstag ihren Hilfseinsatz in Tschechien beendet. Zehn Tage lang haben sie am Zentralen Militärkrankenhaus in Prag geholfen, die Covid-19-Patienten zu versorgen. Das teilte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Jan Pejšek, am Freitag der Presseagentur ČTK mit.

Bei der Verabschiedung dankte der Vizeminister Jan Havránek den beiden Medizinern und überreichte ihnen eine Medaille seines Ministeriums. Tschechien hatte zur Bewältigung der Corona-Pandemie bei seinen Verbündeten in Nato und EU um Hilfe gebeten. Medizinisches Personal schickten neben Deutschland auch die USA und Großbritannien.