Das Licht von Bethlehem soll am Freitag in verschiedenen tschechischen Städten ankommen

r_2100x1400_radio_praha.png

Das Licht von Bethlehem symbolisiert in der Weihnachtszeit Ruhe und menschliche Zusammengehörigkeit. Auch in der Tschechischen Republik möchten viele Menschen, dass es bei ihnen zu Hause leuchtet. Wie es in die Städte und Dörfer hierzulande gelangt, erzählt Daniela Kralova.

Bis zum letzten Samstag konnten sich die Menschen das Licht nur vor dem Brünner Dom anzünden. Brünn-Brno war der erste Ort, an dem das Licht von Bethlehem auf dem Weg aus der österreichischen Hauptstadt Wien ankam. Seit Freitagmorgen dennoch können es sich aber auch Leute in verschiedenen tschechischen Städten anzünden. Aus Brünn brachten es die Pfadfinder auch nach Prag, in das Gebäude des Tschechischen Rundfunks, in dem auch die Redaktion von Radio Prag ansässig ist. Hier können sich es sich die Prager Bewohner bis zum Heiligen Abend abholen.

Die Flamme stammt vom ewigen Feuer aus der Geburtsstätte von Jesus Christus. Die jährliche Übergabe des Lichts initiierten in Europa vor sechzehn Jahren Mitarbeiter des österreichischen Rundfunks. Drei Jahre später und etwa ein Monat nach dem Zusammenbruch des Kommunismus kam dieser Brauch auch in die damalige Tschechoslowakei. In Tschechien wird er seitdem jedes Jahr begangen.

Autor: Daniela Kralova
abspielen