• 27.05.2022

    Das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich war nicht nur ein Ereignis der tschechischen Geschichte, sondern auch ein bedeutendes Ereignis in der europäischen und der Weltgeschichte. Das sagte Präsident Miloš Zeman am Freitag auf einer feierlichen Versammlung im Prager Nationalmuseum, die anlässlich des 80. Jahrestags des Attentats stattfand.

    Die slowakische Staatspräsidentin Zuzana Čaputová bezeichnete das Attentat als eine der bedeutendsten Widerstandsaktionen des Zweiten Weltkriegs. Dank Jozef Gabčík trägt das Attentat ihren Worten zufolge auch eine slowakische Spur. Das Übel habe keine Nationalität und siege nur dann, wenn ihm das die passive, feige und berechnende Mehrheit erlaube,“ merkte die Staatspräsidentin an. Diese historischen Ereignisse und die russische Aggression gegen die Ukraine erinnern laut Čaputová daran, dass der Schutz der Demokratie nie unterschätzt werden darf.

    Im Nationalmuseum wurde eine Ausstellung über die Operation „Anthropoid“ eröffnet.

  • 27.05.2022

    Tennisspielerin Karolína Muchová gab bei den French Open nach einer Knöchelverletzung auf. Die Tschechin gewann am Freitag den ersten Satz gegen die US-Amerikanerin Amanda Anisimova mit 7:6. Im zweiten Satz verletzte sie sich am rechten Knöchel, versuchte weiter zu spielen, aber musste wegen Schmerzen aufgeben.

    In diesem Jahr nahm Muchová erst am vierten Turnier teil. Seit den US-Open im letzten Jahr hatte sie Probleme mit dem Rücken und dem zuvor gerissenen Bauchmuskel.

  • 27.05.2022

    Der slowakische Verteidigungsminister Jaroslav Naď führte am Freitag in Prag Gespräche mit seiner tschechischen Amtskollegin Jana Černochová (Bürgerdemokraten). Das Thema waren die weitere Hilfe für die Ukraine, die tschechische Teilnahme an der Nato-Battlegroup in der Slowakei und die Zusammenarbeit in der Verteidigungsindustrie. Die Nachrichtenagentur DPA informierte am Donnerstag unter Berufung auf den verteidigungspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Wolfgang Hellmich, darüber, dass es eine informelle Absprache gebe, keine westlichen Kampf- und Schützenpanzer an die Ukraine zu liefern. Černochová merkte an, es gebe keine derartige Absprache oder aber wisse Tschechien darüber nicht. Wenn einer der Nato-Staaten einen solchen Vorschlag unterbreiten würde, würde ihn Tschechien nicht unterstützen. Auch Naď hörte seinen Worten zufolge über keine Nato-Absprache.

    Die tschechische Verteidigungsministerin betonte, Tschechien und die Slowakei gehören gemeinsam mit Polen zu Ländern, die der Ukraine am stärksten helfen. Mit Naď sprach sie über die Möglichkeiten, die Hilfe noch effektiver fortzusetzen.

  • 27.05.2022

    Die slowakische Staatspräsidentin Zuzana Čaputová ist zu Besuch nach Prag gekommen. In der Prager Straße Resslova ehrte sie das Andenken der tschechoslowakischen Fallschirmspringer,  Jan Kubiš und Jozef Gabčík, die vor 80 Jahren das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich verübten.

    Čaputová trifft auf der Prager Burg mit ihrem tschechischen Amtskollegen Miloš Zeman zusammen. Anschließend nimmt sie an einer Festversammlung im Nationalmuseum teil. Dort wird eine Ausstellung über Operation „Anthropoid“ eröffnet.

  • 27.05.2022

    In Tschechien ist es am Samstag wolkig mit Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 13 bis 17 Grad Celsius. In Südmähren werden 20 Grad Celsius erreicht.

  • 27.05.2022

    Vertreter der tschechischen, slowakischen und britischen Regierung haben am Freitag während einer Gedenkveranstaltung am Denkmal für die Operation Anthropoid im Prager Stadtteil Libeň das Heldentum der tschechoslowakischen Fallschirmjäger, Jan Kubiš und Jozef Gabčík, gewürdigt. Die beiden Tschechoslowaken verübten vor 80 Jahren ein Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich. Den Kampf gegen das nationalsozialistische Regime verglichen die Politiker mit den jetzigen Bemühungen der Ukraine, Widerstand gegen die russische Aggression zu leisten.

    Die britische Außenministerin Liz Truss sagte, sie sei stolz darauf, dass die Fallschirmjäger in ihrem Land ausgebildet worden sind. Die jetzige russische Invasion in der Ukraine und die Bemühungen Russlands, die Grundwerte einer zivilisierten Welt zu vernichten, zeigen der Außenministerin zufolge, dass es notwendig ist, stark zu sein und keine Zugeständnisse einzugehen.

    Tschechiens Verteidigungsministerin Jana Černochová (Bürgerdemokraten) und Außenminister Jan Lipavský (Piraten) erklärten, das Heldentum der Attentäter sowie das Andenken der Opfer der Rache der Nationalsozialisten seien zum Symbol des Kampfes für Freiheit und Demokratie geworden. Dies sei vor allem in der Ukraine aktuell, merkten sie an. Sie brachten die Hoffnung zum Ausdruck, dass die Ukraine mit der Unterstützung ihrer Verbündeten den Krieg gegen Russland gewinnt. Der slowakische Verteidigungsminister Jaroslav Naď machte darauf aufmerksam, dass die Gräueltaten, die Putins Regime verübt, den Taten der deutschen Nationalsozialisten ähnlich sind.

  • 27.05.2022

    Tschechien hat den Geflüchteten aus der Ukraine am Donnerstag 965 Sondervisa ausgestellt. Während der mehr als drei Monate dauernden russischen Invasion bekamen 356.666 Geflüchtete Sondervisa in Tschechien. Dies teilte das Innenministerium am Freitag mit. Innenminister Vít Rakušan (Stan) erklärte am Dienstag, dass sich in der Gegenwart 75 bis 80 Prozent der ursprünglich registrierten Geflüchteten in Tschechien aufhalten. Seit dem Beginn der russischen Invasion meldeten sich 262.673 Menschen aus der Ukraine bei der Fremdenpolizei. Kinder unter 15 Jahre, die ein Drittel der Geflüchteten bilden, müssen nicht gemeldet werden.

    Die meisten Flüchtlinge bleiben in Prag. Den aktuellen Statistiken zufolge meldeten dort 82.769 Geflüchtete den Aufenthalt.

  • 27.05.2022

    Im Rahmen des Musikfestivals Prager Frühling findet am Freitag im Zentrum für Gegenwartskunst DOX ein Konzert des Wiener Klangforums statt, das Residenzensemble der neuen Reihe Prague Offspring ist. Es erklingen die Komposition incidento/fluido von Olga Neuwirth, Musik der italienischen Komponistin Clara Iannotta und in der Weltpremiere die Komposition „Engelstreppe“, die das Festival bei Martin Smolka bestellte.

    Das Musikfestival findet bis 3. Juni statt.

  • 27.05.2022

    Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft wird nach drei Jahren bei der WM wieder um Medaillen kämpfen. Am Donnerstag setzte sich das tschechische Team im Viertelfinale der WM in Helsinki gegen das Team Deutschlands mit 4:1 durch. Im Halbfinale treffen die tschechischen Eishockeyspieler am Samstag auf das Team Kanadas. Kanada besiegte am Donnerstag Schweden in Verlängerung mit 4.3.

    Stürmer David Pastrňák, der bei den Boston Bruins unter Vertrag ist, sagte nach dem Sieg über Deutschland, es sei das beste Spiel der Tschechen bei der WM gewesen.

  • 27.05.2022

    Der tschechische Außenminister Jan Lipavský (Piraten) und seine britische Amtskollegin Liz Truss haben sich am Freitag in Prag darüber geeinigt, dass es notwendig ist, der Ukraine politisch und militärisch weiterhin zu helfen und sich am Wiederaufbau des Landes zu beteiligen. Sie sprachen zudem über die Zukunft der Nato sowie darüber, wie Tschechien und Großbritannien die Bemühungen Finnlands und Schwedens um den Nato-Beitritt unterstützen können.

    Truss hält es für wichtig, einen Marshall-Plan für die Ukraine zusammenzustellen. Ihren Worten zufolge ist es notwendig, die Länder am Rande Europas zu schützen.

    Die britische Politikerin nahm zuvor an den Veranstaltungen im Prager Stadtteil Libeň teil, bei denen an das Attentat auf den stellvertretenden Reichsprotektor Reinhard Heydrich erinnert wurde.

Pages