• 29.06.2022

    Am Donnerstag ist es in Tschechien leicht bewölkt, vereinzelt gibt es Schauer oder Gewitter. Zum Abend heitert der Himmel auf. die Tageshöchsttemperaturen erreichen 26 bis 30 Grad Celsius.

  • 29.06.2022

    In diesem Jahr werden auf dem Internationalen Filmfestival Karlovy Vary 170 Filme gezeigt. Das sei ungefähr die gleiche Zahl wie vor der Corona-Pandemie, wie der künstlerische Leiter Karel Och am Mittwoch anführte. Laut ihm wird es dieses Jahr mehr Komödien geben. Dies sei eine Antwort des Festivals auf die Pandemie der letzten zwei Jahre, so der Künstlerische Leiter.

    Das 56. Internationale Filmfestival Karlovy Vary finden vom 1. bis 9. Juli in Karlsbad statt.

  • 29.06.2022

    Präsident Miloš Zeman hat Justizminister Pavel Blažek (Bürgerdemokraten) eine Initiative zur Untersuchung eines möglichen Sabotageverbrechens im Zusammenhang mit seiner Krankheit im Herbst letzten Jahres übergeben. In dem Antrag wies er darauf hin, dass er als direkt gewähltes Staatsoberhaupt mit dem Versuch konfrontiert war, ihn zu entmachten. Dies teilte ein Sprecher des Präsidenten am Mittwoch mit.

    Auf Anfrage der Presseagentur ČTK fügte Marek Nespala, der Anwalt der Präsidialkanzlei, hinzu, dass Zeman die ursprünglich angekündigte Strafanzeige nicht gestellt habe. Es sei nun Sache des Justizministers beziehungsweise der Strafverfolgungsbehörden, zu entscheiden, wie sie mit der Angelegenheit umgehen.

    Nach der Erkrankung des Staatspräsidenten im Oktober letzten Jahres wurde spekuliert, er sei aus Gesundheitsgründen nicht imstande, seinen Arbeitspflichten nachzugehen. Vertreter des tschechischen Senats forderten daher eine Übertragung der Kompetenzen des Staatsoberhauptes.

  • 29.06.2022

    Papst Franziskus hat  das Pallium des neu ernannten Erzbischofs von Prag, Jan Graubner, am Mittwoch im Vatikan gesegnet. Graubner habe die Messe in der Basilika vom Vatikan zusammen mit dem Oberhaupt der katholischen Kirche zelebriert, teilte die tschechische Bischofskonferenz mit. Neben Graubner erhielten auch andere neu ernannte Erzbischöfe das gesegnete Pallium.

    Der dreiundsiebzigjährige Erzbischof von Olmütz, Jan Graubner, wird Kardinal Dominik Duka an der Spitze des Erzbistums Prag ablösen. Er wird sein Amt am 2. Juli antreten.

  • 29.06.2022

    Das Obergericht in Prag hat am Mittwoch den Abgeordneten und ehemaligen Prager Oberbürgermeister Bohuslav Svoboda (Bürgerdemokraten) im Korruptionsfall Opencard endgültig freigesprochen. Die Berufungskammer des Gerichts kam zu dem Schluss, dass die Handlung von Svoboda keine Straftat darstellte.

    Svoboda war der letzte Angeklagte, der aufgrund seiner parlamentarischen Immunität in der acht Jahre alten Korruptionscausa um die Prager Nahverkehrskarte nicht freigesprochen wurde. Auf seinen eigenen Antrag wurde seine Immunität von der Abgeordnetenkammer im März dieses Jahres aufgehoben.

  • 29.06.2022

    Der tschechische Premier Petr Fiala fordert ein eindeutiges Signal an Russland, dass die Nato nicht zulasse, dass die aggressive Politik Russlands Erfolg habe. Er sagte dies am Rande des Nato-Gipfels in Madrid am Mittwoch. Tschechien habe die Ukraine von Anfang an stark unterstützt und werde dies auch weiterhin tun, bekräftigte Fiala.

    Der Regierungschef versicherte weiter, die Tschechische Republik werde die Stärkung des gemeinsamen Haushalts der Allianz und das neue strategische Konzept der Nato unterstützen, in dem Russland eindeutig als Bedrohung genannt wird. Als eine der wichtigsten Botschaften des Gipfels bezeichnete er, dass die Türkei die Aufnahme Finnlands und Schwedens in die Nato nicht blockieren wird.

  • 29.06.2022

    Am Dienstag wurden in Tschechien den zweiten Tag in Folge mehr als 1000 Corona-Fälle gemeldet. Tests bestätigten 1181 Neuinfizierte, doppelt so viele wie in der vergangenen Woche. In den Krankenhäusern befinden sich etwa 150 infizierte Personen, vor einer Woche waren es noch 30 Patienten weniger. Dies geht aus aktuellen Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

    Die Epidemie hat sich seit Anfang Juni beschleunigt, in den letzten Tagen war der Anstieg noch ausgeprägter. Nach Angaben des Staatlichen Gesundheitsinstituts ist dies auf die Verbreitung der ansteckenderen Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 zurückzuführen.

  • 29.06.2022

    Nach fast vier Monaten endet am letzten Juni-Tag der Notstand in Tschechien. Dieser wurde von der Regierung wegen der Migrationswelle aus der Ukraine verhängt. Der Notstand ermöglichte es den Behörden, flexibler zu reagieren und Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen.

    In den letzten Wochen hat das Kabinett spezifische Änderungen in mehreren Gesetzen zur Migrationskrise durchgesetzt, die es ermöglichen, die notwendigen Maßnahmen auch nach dem Ende des Notstands anzuwenden.

  • 29.06.2022

    Die Covid-19-Erkrankung war im Jahr 2021 die häufigste Todesursache in Tschechien. 18 Prozent der Todesfälle im vergangenen Jahr waren darauf zurückzuführen, das waren fast 25.500 Menschen. In den Vorjahren stand die koronare Herzkrankheit an erster Stelle.

    Insgesamt starben im vergangenen Jahr 139.981 Menschen, so viele wie seit Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr. Das tschechische Statistikamt stellte die Daten zu den Todesursachen auf einer Pressekonferenz am Mittwoch vor.

  • 28.06.2022

    Vertreter der Regierungskoalition kritisieren die Entscheidung des tschechischen Ombudsmanns Stanislav Křeček, seiner Stellvertreterin Monika Šimůnková die sämtliche Agenda zu entziehen. Die Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Markéta Pekarová Adamová (Top 09) teilte via Twitter mit, sie werde eine Begründung der Entscheidung verlangen, die ihr als Rache gegenüber Šimůnková vorkommt. Der Arbeits- und Sozialminister Marian Jurečka (Christdemokraten) bezeichnete Šimůnková als kompetent und fleißig. Er verstehe dieses Vorgehen nicht, so der Christdemokrat.

    Die Vizevorsitzende des Abgeordnetenhauses Olga Richterová (Piraten) verurteilte den Schritt des Ombudsmanns.

Pages