• 07.12.2022

    Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds unterstützt 111 neue grenzüberschreitende Projekte. Dazu gab der Verwaltungsrat des Fonds am Mittwoch Fördermittel in Höhe von insgesamt über eine Million Euro frei, wie in einer Presseaussendung mitgeteilt wurde.

    Zu den neu bewilligten Vorhaben gehören 30 Projekte aus dem Bereich Denkmalpflege. Für diese stellt der Fonds 392.000 Euro bereit. Zusätzlich wurden in den vergangenen Wochen rund ein Dutzend weiterer tschechisch-deutscher Projekte gefördert. Dies geschieht über die Sonderprogramme „Re-Start“, „Gemeinsam der Ukraine helfen!“ und „Auf geht’s“, sie ermöglichen ein Abrufen von Fördergeldern innerhalb einer verkürzten Frist.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die Ukraine und die afghanische Bevölkerung werden drei tschechische Schenkungen im Gesamtwert von 70,7 Millionen Kronen erhalten. Dies entschied die Regierung in Prag bei ihrer Sitzung am Mittwoch. Gemäß den Plänen von Außenminister Jan Lipavský (Piraten) soll der größte Teil der Summe an das ukrainische Gesundheitsministerium gehen, konkret 30,7 Millionen Kronen. Mit dem Geld will das Ministerium eine mobile Krankenstation kaufen.

    Des Weiteren erhält der Stadtrat von Snamjansk im Südosten des Landes 20 Millionen Kronen zum Kauf mobiler Unterkünfte für Binnenflüchtlinge. Dieselbe Summe überweist Tschechien zudem an den UN-Treuhandfonds für die afghanische Bevölkerung.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die Tschechische Sparkasse (Česká spořitelna) kann das Kreditgeschäft der insolventen Sberbank CZ kaufen. Dies hat das Kartellamt in Brno / Brünn entschieden, wie aus einer Pressemeldung der Behörde vom Mittwoch hervorgeht. Die Sberbank CZ hatte im Sommer ihre Lizenz verloren, nachdem die Kunden als Reaktion auf den russischen Krieg gegen die Ukraine ihre Einlagen abzogen. Das Kreditunternehmen ist die tschechische Tochter der russischen Sberbank.

    Das Kreditgeschäft der Sberbank CZ hat einen Umfang von 47,1 Milliarden Kronen (1,9 Milliarden Euro). Das Kartellamt erlaubt den Aufkauf auch deswegen, weil die Bank nur einen geringen Marktanteil in Tschechien hatte. Über den Deal muss aber noch die Nationalbank entscheiden.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die Zahl der Cyberangriffe auf öffentliche Institutionen und Netze ist in Tschechien im November zurückgegangen. Das Nationale Amt für Cyber-Sicherheit (NÚKIB) registrierte insgesamt 15 größere Attacken, im Oktober waren es noch 19 gewesen.

    Im November wurden hierzulande die öffentliche Verwaltung, das Gesundheitssystem, der Verkehr und Banken zu Opfern von Cyberattacken. Die meisten Angriffe waren sogenannte DDoS-Attacken (Distributed Denial of Service). Diese zielen auf die Überlastung von Webservern, Online-Services oder ganzer Netzwerke.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Tschechien verlängert die Kontrollen an den Grenzen zur Slowakei um 14 Tage. Dies berichtete das öffentlich-rechtliche Tschechische Fernsehen. Demnach hat die Regierung bei ihrer Sitzung am Mittwoch einem entsprechenden Antrag von Innenminister Vít Rakušan (Stan) zugestimmt. Die Kontrollen sollten eigentlich am 12. Dezember auslaufen und würden demnach über Weihnachten bestehen bleiben.

    Ende September hat Tschechien die Grenzkontrollen wegen des starken Flüchtlingsandrangs eingeführt. Gemäß den Regeln des Schengenraums dürfen sie maximal ein halbes Jahr aufrechterhalten werden.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Am Donnerstag ist es in Tschechien meist heiter bis wolkig mit vereinzelt leichtem Schneefall. Im mährischen und schlesischen Landesteil zieht im Laufe des Tages Hochnebel auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 0 bis 4 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die Industrieproduktion in Tschechien wächst nicht mehr so stark. Im Oktober legte sie zwar im Jahresvergleich um 3,1 Prozent zu. Dieser Wert lag jedoch deutlich unter dem Zuwachs von 8,3 Prozent im September. Die Zahlen hat das tschechische Statistikamt am Mittwoch herausgegeben.

    Zum Anstieg im Oktober trug fast nur die Herstellung von Fahrzeugen bei, die vor allem wegen der niedrigen Vergleichszahlen von 2021 hoch ausfiel.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die Außenminister der vier Visegrád-Staaten Tschechien, Polen, Ungarn und Slowakei haben am Dienstag über ihre Zusammenarbeit angesichts der russischen Aggression gesprochen. Tschechien wolle sich in diesem Format auf eine Kooperation auf Expertenebene und im zwischenmenschlichen Bereich konzentrieren, sagte Außenminister Jan Lipavský (Piraten) bei dem Treffen in Bratislava.

    Die Ressortchefs verständigten sich darauf, dass ein neues Programm des Internationalen Visegrád-Fonds zur Unterstützung nicht nur der Bewohner der Ukraine, sondern auch Moldawiens sinnvoll sei.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Die tschechischen Tischtennisspieler haben sich für die Mannschafts-Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert. Am Dienstag besiegten sie auch im Rückspiel das italienische Team mit 3:0 und werden daher ihre Qualifikationsgruppe A5 nicht schlechter als auf dem zweiten Platz abschließen.

    Im Oktober hatte das Trio aus Jiří Martinko, Lubomír Jančařík und Tomáš Polanský gegen die Italiener bereits vor eigenem Publikum in Havlíčkův Brod / Deutschbrod mit 3:0 gewonnen. Vergangene Woche folgte dann eine knappe 2:3-Niederlage in der Slowakei.

    Die Mannschafts-EM wird im September kommenden Jahres in Malmö ausgetragen. Die tschechischen Frauen kämpfen noch um die Qualifikation für das Turnier.

    Autor: Till Janzer
  • 07.12.2022

    Nach nur fünf Monaten ist die tschechische Tennisspielerin Karolína Plíšková zu ihrem früheren deutschen Trainer Sascha Bajin zurückgekehrt. Den Wechsel gab die Athletin am Dienstag auf ihrer Website bekannt. Bajin löst damit Leoš Friedl ab, der Plíškovás achter Trainer seit 2014 war. Der 38-jährige Coach hatte die frühere tschechische Nummer eins bereits von November 2020 bis Juli dieses Jahres betreut.

    In der abgelaufenen Saison hatte Karolína Plíšková versucht, nach einer Handverletzung wieder in die Weltspitze zurückzukehren. Zwar gelangte sie beim WTA-Turnier in Toronto ins Halbfinale und bei den US Open ins Viertelfinale, aber insgesamt sackte sie auf Platz 31 in der Weltrangliste ab.

    Autor: Till Janzer

Pages