• 16.05.2022

    Tschechien will sich mit weiteren Staaten koordinieren, die Beweise sammeln für mögliche russische Kriegsverbrechen in der Ukraine. Diese Beweise könnten dann die Basis sein für eine mögliche Anklage, sagte der tschechische Justizminister Pavel Blažek (Bürgerdemokraten) nach Gesprächen am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag. Möglicherweise werde bei dem Tribunal sogar ein Sondergericht zu diesen Verbrechen eingerichtet, sagte die Oberste Staatsanwältin Tschechiens, Lenka Bradáčová, die ebenfalls an den Gesprächen in Den Haag teilnahm.

    In Tschechien sammelt die Polizeizentrale zum Kampf gegen das organisierte Verbrechen die Beweise für mögliche russische Gräueltaten. Unter anderem werden dabei die Aussagen von ukrainischen Augenzeugen aufgezeichnet, die nach Tschechien geflohen sind. Ähnliche Ermittlungen laufen auch in Polen, den baltischen Staaten sowie in Großbritannien.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Der tschechische Staat will mit einem Spezialtarif die Energiekosten für die Haushalte senken. Demnach würde bis zu einem bestimmten Verbrauchsumfang der Tarif reguliert, alles darüber falle unter die aktuellen Marktpreise, wie Industrie- und Handelsminister Josef Síkela (parteilos) am Montag ankündigte. Laut dem Minister soll auf diese Weise zum Energiesparen angeregt werden.

    Konkreteres wollte Síkela noch nicht sagen. Seinen Aussagen nach könnte der Vorschlag seines Ressorts in einigen Wochen dem Regierungskabinett zur Beurteilung vorgelegt werden. Die Initiative begründete der Minister damit, dass die Energiepreissteigerungen alle beträfen, nicht nur ärmere Haushalte.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Das tschechische Industrie- und Handelsministerium will den Posten eines staatlichen Energiehändlers einrichten. Dieser soll zunächst vor allem für den Kauf von Erdgas verantwortlich sein, wie Industrie- und Handelsminister Josef Síkela (parteilos) am Montag gegenüber Journalisten sagte. Demnach könnte der entsprechend Beauftragte in späterer Zukunft auch den Kauf weiterer Energieträger leiten.

    Síkelas Vorstellungen nach verhandelt der Energiehändler direkt mit den Gasliefereranten in Europa. Dadurch könnten Preisrabatte möglich werden, hieß es. Die Einkäufe sollen für die Bedürfnisse des tschechischen Staates erfolgen.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Im Vorfeld seines Besuchs in Prag hat der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) die Bedeutung der Reise herausgestrichen. Dabei verwies er darauf, dass Tschechien zum 1. Juli den EU-Ratsvorsitz übernimmt. Das Nachbarland sei nicht nur ein wichtiger Partner und Nachbar, sondern übernehme den Ratsvorsitz „in einer ganz entscheidenden Phase für die EU angesichts des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine“, sagte der österreichische Regierungschef. Wie Nehammer betonte, müsse ein Ziel sein, schnell eine Deeskalation zu bewirken, weiterhin humanitäre Hilfe zu leisten und die globale Ernährungssicherheit über grüne Korridore sicherzustellen.

    Bundeskanzler Nehammer wird am späten Dienstagvormittag vom tschechischen Premier Petr Fiala (Bürgerdemokraten) empfangen. Bei dem gemeinsamen Gespräch soll es außer um europäische Themen auch um die bilaterale Zusammenarbeit gehen.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Wegen des steigenden Flugbetriebs will der Václav-Havel-Flughafen in Prag neue Beschäftigte einstellen. Wie die Flughafenverwaltung am Montag informierte, sollen 200 zusätzliche Kräfte angestellt werden. Während der Corona-Pandemie hatte der Flughafen der tschechischen Hauptstadt rund 600 Angestellte entlassen. Ende vergangenen Jahres lag die Beschäftigtenzahl dort bei gut 3300.

    Im ersten Quartal dieses Jahres zählte der Václav-Havel-Flughafen insgesamt 1,4 Millionen Passagiere. Dies bedeutete im Jahresvergleich eine deutliche Steigerung, war aber immer noch nur rund 40 Prozent des Passagieraufkommens von 2019. Bis Ende des Jahres könnte die Gesamtzahl auf 9,6 Millionen Reisende ansteigen. Das wäre eine Steigerung um 55 Prozent gegenüber vergangenem Jahr.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    39 frühere Widerstandskämpfer gegen das kommunistische Regime sind am Montag in Prag ausgezeichnet worden. Verteidigungsministerin Jana Černochová (Bürgerdemokraten) überreichte die Abzeichen. Zu den Geehrten gehört unter anderem der frühere Premier und Ex-Senatsvorsitzende Petr Pithart. Insgesamt vier Abzeichen wurden posthum verliehen, so etwa an den Dichter Jiří Gruša, der früher auch tschechischer Botschafter in Deutschland und Österreich war.

    Die Auszeichnungen vergibt das Verteidigungsministerium auf der Grundlage eines Gesetzes über den Widerstand gegen den Kommunismus. Dabei werden entsprechende Gesuche beurteilt. Dazu sichten die Beamten Dokumente aus dem Archiv der Sicherheitskräfte und holen Zeugenaussagen ein. Bis jetzt wurden in Tschechien insgesamt 2099 Menschen offiziell als Widerstandskämpfer gegen den Kommunismus anerkannt.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Am Dienstag ist es in Tschechien meist stark bewölkt oder bedeckt. Gelegentlich regnet oder schauert es, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Zum Abend hin lassen die Niederschläge nach, und die Wolken lockern teilweise auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Tschechien dürfte dieses Jahr nur auf ein Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent kommen. Damit liegen die Konjunkturaussichten niedriger als im EU-Durchschnitt, wie aus der neuen Wirtschaftsprognose der Europäischen Kommission hervorgeht. Im Februar hatte Brüssel für Tschechien noch ein Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 4,4 Prozent vorhergesagt.

    Laut der neuen Prognose dürfte das Wachstum hierzulande durch die Unsicherheit bei der Preisentwicklung beeinträchtigt werden. Allgemein begründete die Kommission ihre schlechtere Prognose mit den Störungen in den Lieferketten durch den russischen Krieg in der Ukraine und durch den Corona-Lockdown in China sowie mit den hohen Inflationsraten. Die Teuerung könnte gemäß den Einschätzungen aus Brüssel im zweiten Quartal ihren Höhepunkt erreichen.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Tennisspielerin Karolína Plíšková ist nach ihrer Erstrundenniederlage in Rom in der Weltrangliste abgerutscht. Am Montag wird die Tschechin in dem Ranking nur noch auf Platz acht geführt, davor war sie Sechste gewesen.

    Barbora Krejčíková blieb als tschechische Nummer eins auf Rang zwei der Welt, obwohl sie derzeit am Ellbogen ihrer Schlaghand verletzt ist. Die 26-jährige Brünnerin wird diese Woche auch beim WTA-Turnier in Straßburg fehlen. In der Stadt im Elsass hatte sie vergangenes Jahr noch gewonnen.

    Autor: Till Janzer
  • 16.05.2022

    Die Erzeugerpreise haben im April in Tschechien noch einmal zugelegt. So lag in der Industrie die Steigerung im Jahresvergleich bei 26,6 Prozent, im März waren es 24,7 Prozent gewesen. Besonders stark haben sich die Erzeugerpreise in der Landwirtschaft erhöht. Da betrug das Plus im April insgesamt 35,2 Prozent, gegenüber 27,2 Prozent im März. Bei den unternehmensbezogenen Dienstleistungen war der Anstieg relativ mit 5,5 Prozent am geringsten (März: 4,9 Prozent).

    Die Erzeugerpreise gelten als wichtiger Frühindikator für die Entwicklung der Verbraucherpreise. Zuweilen werden sie als „versteckte Inflation“ bezeichnet. Aktuell ist die Inflationsrate in Tschechien mit 12,7 Prozent so hoch wie zuletzt 1998.

    Autor: Till Janzer

Pages