• 22.10.2021

    Der tschechische Außenminister Jakub Kulhánek (Sozialdemokraten) hat sich für eine Weiterentwicklung der Zusammenarbeit in der Region Mitteleuropa ausgesprochen, und dies auch über die Kooperation in der Corona-Krise hinaus. Darüber informierte er am Freitag auf einer Pressekonferenz in Wien am Rande des Treffens mit seinen Amtskollegen aus Österreich, der Slowakei, Slowenien und Ungarn. Die regionale Zusammenarbeit könne den grenzübergreifenden Zusammenhalt stärken und Menschen in Kontakt zueinander bringen, führte Kulhánek aus.

    Auch der neue österreichische Diplomatiechef Michael Linhart sagte, dass die Pandemie zwar noch nicht vorüber sei, die Partner sich aber trotzdem auf ihre Zukunft und die Wiederankurbelung der Wirtschaft konzentrieren müssten. Als mittelgroße Ökonomien seien die fünf Länder eng verbunden und abhängig vom Außenhandel. Kulhánek und Linhart betonten beide zudem die Bedeutung des Projektes der Östlichen Partnerschaft, das die Staaten Osteuropas und des Kaukasus der EU annähern soll.

  • 22.10.2021

    Die Reproduktionszahl, die anzeigt, wie viele weitere Menschen ein Corona-Infizierter im Durchschnitt ansteckt, hat in Tschechien wieder das Niveau von Anfang Oktober 2020 erreicht. Am Freitag stieg ihr Wert von 1,65 auf 1,79. Darüber informiert das Gesundheitsministerium in einer Pressemitteilung.

    Im EU-Vergleich liegt Tschechien damit an vorderster Stelle. Es folgen Ungarn und Polen, wo die Reproduktionszahl derzeit bei 1,6 liegt. Einen Wert unter eins haben nur Malta und Finnland. Deutschland meldet aktuell 1,3.

  • 22.10.2021

    Das Prager Stadtgericht hat den Teil der Vorgaben des tschechischen Gesundheitsministeriums aufgehoben, mit dem bei der Rückkehr aus einem Land mit hohem Corona-Risiko eine Selbstisolation vorgeschrieben wird. Diese Meldung des Nachrichtenportals „Česká justice“ (Tschechische Justiz) hat am Freitag ein Gerichtssprecher gegenüber der Presseagentur ČTK bestätigt. Der Vorschrift nach kann die Selbstisolation frühestens ab dem fünften Tag mit einem PCR-Test abgeschlossen werden und dauert ansonsten 14 Tage.

    Die Klägerin hat argumentiert, dass das tschechische Recht das Instrument der Selbstisolation nicht kenne. Vielmehr ähnele es dem Hausarrest, der aber nur nach einer Straftat verhängt wird. Im Gesetz zur öffentlichen Gesundheit sei nur von Isolation oder Quarantäne die Rede. Das Ministerium hat nun Zeit, diese Maßnahme entsprechend anzupassen, ansonsten wird sie zum 1. November gestrichen.

  • 22.10.2021

    Mit dem „Grand Prize“ wurde beim Prague Science Film Fest der dänische Film „Solutions“ (Lösungen) von der Regisseurin Pernille Rose Grønkjær ausgezeichnet. Er beschäftigt sich mit Lösungsvorschlägen dringender Probleme, denen sich die Menschheit derzeit ausgesetzt sieht. Zum besten internationalen Film wurde die deutsche Produktion „On Thin Ice“ (Auf dünnem Eis) von Henry M. Mix und Boas Schwarz gewählt, die zudem die Auszeichnung der Studentenjury bekam.

    Die feierliche Zeremonie des Festivals für populärwissenschaftliche Filme fand am Donnerstag im Prager Kino Přítomnost statt. Im internationalen Wettbewerb waren 17 Streifen vertreten. Mitveranstalter der Filmschau sind die Tschechische Landwirtschaftsuniversität Prag und die Palacký-Universität in Olomouc / Olmütz.

  • 22.10.2021

    Die tschechische Tennisspielerin Markéta Vondroušová hat im Viertelfinale beim Kremlin Cup in Moskau die Russin Anastassija Pawljutschenkowa mit 6:4 und 6:2 besiegt. Im Halbfinale trifft sie nun entweder auf Anett Kontaveit aus Estland oder auf Garbiñe Muguruza aus Spanien.

    Die 22-jährige Vondroušová, die bei Olympia in Tokio die Silbermedaille gewann, wird nun um ihre insgesamt sechste Finalteilnahme in einem WTA-Turnier kämpfen. Gewonnen hat sie bisher nur einmal, und zwar 2017 im schweizerischen Biel.

  • 22.10.2021

    Am Samstag ist es in Tschechien zumeist leicht bewölkt. Nur selten kommt es zu Regenschauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11 Grad Celsius.

  • 22.10.2021

    Am Freitag wurde Milena Králíčková zur neuen Rektorin der Prager Karlsuniversität gewählt. Für die bisherige Prorektorin stimmten 55 der 69 anwesenden Mitglieder des akademischen Senats. Sobald Staatspräsident Miloš Zeman die Wahl besttätigt, wird Králíková die erste Frau an der Spitze der ältesten und größten Hochschule Tschechiens sein. Ihr Amt wird sie im Februar kommenden Jahres antreten.

    Die 49-jährige Králíková hat Allgemeinmedizin an der Pilsner Fakultät der Karlsuniversität studiert. Dort leitet sie seit 2011 das Institut für Histologie und Embryologie. Seit 2019 ist sie zudem führend in der europäischen Universitätsvereinigung 4EU+ tätig, in der die Prager Hochschule unter anderem mit der Pariser Sorbonne oder der Universität in Heidelberg zusammenarbeitet.

  • 22.10.2021

    Von einem großen Erfolg hat der tschechische Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Freitagmorgen gesprochen, nachdem der Europäische Rat am Abend zuvor seine mehrstündige Sitzung zu den steigenden Energiepreisen beendet hat. Die EU-Staats- und Regierungschef haben die Europäische Kommission am Ende aufgefordert, die Strukturen des Energiemarktes zu überprüfen einschließlich des Handels mit Emissionszertifikaten. Die Kommission hätte bisher nicht adäquat auf die Energiekrise reagiert, so Babiš, und sollte die Regelungen derart anpassen, dass mit den Zertifikaten nicht mehr frei gehandelt werden könne.

    Der Chef der tschechischen Bürgerdemokraten und Anwärter auf den Premierposten, Petr Fiala, kommentierte daraufhin gegenüber der Presseagentur ČTK, dass der EU-Rat damit die Energiekrise nicht gelöst habe. Daher könne von einem Erfolg, wie es Babiš nennt, keine Rede sein, fügte Fiala an.

  • 22.10.2021

    Am Donnerstag lag die Zahl der neuen Corona-Fälle in Tschechien zum dritten Mal in Folge über 3000. Konkret wurden 3638 positive Testergebnisse vermeldet. Das sind 2102 mehr als noch vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 154 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Dies geht aus den aktualisierten Daten des Gesundheitsministeriums hervor.

    Immer mehr Infizierte müssen im Krankenhaus behandelt werden, am Donnerstag stieg ihre Zahl auf 771. Eine Intensivbehandlung benötigen 119 von ihnen.

  • 22.10.2021

    Die Fußballer von Sparta Prag haben am Donnerstag in der dritten Gruppenrunde der Europa League zu Hause mit 3:4 gegen Olympique Lyon verloren. Es ist die erste Niederlage in dieser Saison für die Prager, die nun mit vier Punkten den zweiten Gruppenplatz belegen.

    In der Europa Conference League ist die Mannschaft von Slavia Prag ebenfalls im dritten Gruppenspiel mit 0:1 Maccabi Haifa unterlegen und muss nun um ihr Weiterkommen fürchten. Hingegen trennte sich der FK Jablonec am Donnerstag in der gleichen Liga mit 2:2 von den Dänen des Randers FC. Damit halten sich die Nordböhmen weiter auf dem zweiten Gruppenplatz. In das Achtelfinale der Europa Conference League steigt aber nur der jeweilige Gruppengewinner auf.

Pages