• 27.11.2021

    Der tschechischen Präsident Miloš Zeman hat am Samstagnachmittag das Zentrale Militärkrankenhaus in Prag verlassen. Dorthin war er am Donnerstag zurückgekehrt, als er nach einem 46-tägigen Aufenthalt nach Schloss Lány / Lana entlassen worden war, aber noch am gleichen Tag ein positives Corona-Testergebnis aufwies. In der Klinik wurden ihm monoklonale Antikörper verabreicht, Krankheitssymptome hat er keine.

    Zurück auf Schloss Lány will Zeman am Sonntagvormittag Petr Fiala (Bürgerdemokraten) zum neuen Premier ernennen. Die Vorbereitungen zur Zeremonie laufen trotz öffentlicher Kritik weiter. So wies die Leiterin des Haupthygieneamtes Pavla Svrčinová am Freitag darauf hin, dass die strengen Quarantänevorschriften bei einer Corona-Infektion ohne Ausnahme für alle gelten.

  • 27.11.2021

    Biathlon-Weltmeisterin Markéta Davidová ging zum Auftakt des Weltcups im schwedischen Östersund am Samstag siegreich im Einzelrennen über 15 Kilometer hervor. Mit einer fehlerfreien Schussleistung lag sie eine Minute und 17,7 Sekunden vor der Österreicherin Lisa Hauser.

    Nach ihrem Triumph vom Februar dieses Jahres im slowenischen Pokljuka gewann Davidová damit zum zweiten Mal hintereinander in der gleichen Disziplin, auch damals verfehlte sie beim Schießen keine einzige Scheibe. Beim Rennen am Sonntag tritt sie mit der gelben Startnummer an, die die Führung in der Gesamtwertung signalisiert.

  • 27.11.2021

    Am Sonntag ist es in Tschechien bedeckt. Den ganzen Vormittag über schneit es im Großteil des Landes, nur im Nordwesten gibt es keinen Niederschlag. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -1 bis 3 Grad Celsius.

  • 27.11.2021

    In einem weiteren Gänseschwarm des Zuchtbetriebs der Firma Rybářství Nové Hrady / Gratzen ist die Vogelgrippe aufgetreten. Dieses Mal sind etwa 600 junge Zuchtgänse betroffen, von denen 65 umgekommen sind. Darüber informierte ein Sprecher der Staatlichen Veterinärverwaltung am Samstag die Presseagentur ČTK. Bis zum Abend soll der gesamte Schwarm notgeschlachtet werden.

    Erstmals wurde die Seuche in dem Betrieb in Südböhmen am 19. November registriert. In den folgenden Tagen wurden 2000 Gänse und Enten notgeschlachtet.

  • 27.11.2021

    Ein Labor geht dem Verdacht nach, dass die neue Coronavirus-Mutation Omikron bereits in Tschechien aufgetreten ist. Die betreffende Probe stammt aus einem PCR-Test. Darüber informierte die Sprecherin des Staatlichen Gesundheitsinstituts (SZÚ), Štěpánka Čechová, am Samstag die Presseagentur ČTK.

    Die neue Virusvariante trägt die Bezeichnung B1.1.529. Sie stammt vermutlich aus der Republik Südafrika und wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO als „besorgniserregend“ eingestuft. Ihre Eigenschaften seien bisher noch nicht genau bekannt, fügte Čechová hinzu. Das SZÚ hatte noch am Freitag in einer Pressemitteilung informiert, dass diese Mutation bisher weder in Tschechien noch in anderen europäischen Ländern registriert worden sei.

    Nach Angaben von Noch-Premier Andrej Babiš (Partei Ano) ist die Frau, von der das verdächtige Testergebnis stammt, aus Namibia nach Tschechien zurückgekehrt, mit Zwischenstopps in der Republik Südafrika und Dubai. Sie sei geimpft, und die Infektion nehme einen leichten Verlauf. Nähere Ergebnis erwarte er am Sonntag, so Babiš weiter.

  • 27.11.2021

    Am Freitag vermeldeten die Labore in Tschechien 20.315 positive Corona-Befunde. Dies ist zwar etwa ein Zehntel weniger als noch vor einer Woche, es wurden allerdings auch weniger Tests durchgeführt. Vor allem die Antigen-Variante wird nicht mehr so häufig angewandt. Dies geht aus den aktuellen Angaben des Gesundheitsministeriums hervor.

    Erstmals seit Ende September wurde am Freitag ein leichter Rückgang der Sieben-Tage-Inzidenz registriert. Sie betrug 1207, am Donnerstag hingegen noch 1231 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Vor einer Woche lag der Wert allerdings noch unter 1000. Im regionalen Vergleich werden die höchsten Inzidenzen in den Kreisen Olomouc / Olmütz und Zlín verzeichnet.

  • 27.11.2021

    Nach den Verschärfungen der Corona-Maßnahmen vom Donnerstag haben die tschechischen Fußballklubs die Bedingungen für die 16. Runde der ersten Liga am Wochenende angepasst. Die Spiele dürfen nur mit maximal 1000 Zuschauern stattfinden. Nach dem aktualisierten Leitfaden des Ligaverbandes werden darum keine Fans der Gastmannschaft ins Stadion gelassen. Wegen des Alkoholverbots in der Öffentlichkeit wird auch kein Bier verkauft. Beim Kartenverkauf werden Besitzer von Dauerkarten bevorzugt.

    Die neuen Regierungsmaßnahmen sind seit Freitag 18 Uhr in Kraft. Schon seit Montag ermöglichen negative Corona-Tests allein nicht mehr den Zugang zum Stadion. Mit Ausnahme von Kindern müssen die Fans entweder den Impfnachweis vorlegen oder eine Infektion in den vergangenen sechs Monaten belegen.

  • 27.11.2021

    Vertreter der Prager Stadtführung haben am Freitagnachmittag den Weihnachtsbaum auf dem Altstädter Ring erleuchtet. Wegen der Corona-Pandemie fand das Ereignis wie im vergangenen Jahr auch ohne das traditionelle feierliche Programm statt. Der Termin wurde vorher nicht bekanntgegeben, um Menschenansammlungen zu vermeiden. In anderen Städten Tschechiens wird die Weihnachtsbaumerleuchtung online übertragen.

    Der Prager Baum stammt in diesem Jahr aus Dolní Černá Studnice bei Jablonec nad Nisou / Gablonz. Den Regierungsanordnungen vom Donnerstag folgend findet auf dem Altstädter Ring kein Weihnachtsmarkt statt. Vertreter der Stadt kritisieren diese Entscheidung.

  • 26.11.2021

    Auch Corona-positive Personen, die keine Krankheitssymptome aufweisen, müssen für mindestens 14 Tage in Selbstisolation. Ausnahmen davon gäbe es nicht, sagte am Freitagnachmittag die Leiterin des tschechischen Hauptgesundheitsamtes, Pavla Svrčinová, im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Rundfunk. Sie reagierte damit auf die Ankündigung des Präsidentenbüros auf der Prager Burg, nach der Miloš Zeman trotz einer Corona-Infektion Petr Fiala (Bürgerdemokraten) am Sonntag zum Premier ernennen will.

    Svrčinová gab weiter an, dass Präsidialkanzler Vratislav Mynář am Freitag zwar mit ihr gesprochen habe, es allerdings nicht um mögliche hygienische Maßnahmen der Zeremonie ging. Die Isolation beende nur der behandelnde Arzt, führte sie weiter aus, eine Ausnahme davon wäre ein schlechtes Signal für die Öffentlichkeit.

    Auch Noch-Gesundheitsminister Adam Vojtěch (parteilos) ließ verlauten, dass die Ernennung Fialas nicht in persönlichem Kontakt mit Zeman vonstattengehen könne. Mynář bestätigte derweil noch am Nachmittag, dass die Vorbereitungen zur Zeremonie weiterlaufen und die Details mit Zeman selbst nach dessen Rückkehr aus dem Krankenhaus am Samstag besprochen werden.

  • 26.11.2021

    Das Kaufinteresse bei der diesjährigen Rabattaktion Black Friday ist in Tschechien vergleichbar mit dem im vergangenen Jahr. Eine Reihe von Online-Anbietern verzeichnet sogar höhere Umsatzzahlen. Dies ergab eine nichtrepräsentative Umfrage unter Verkäufern, die die Presseagentur ČTK durchführte. In den meisten Online-Shops gelten die Sonderangebote schon seit einigen Tagen und auch noch am Wochenende. Nach den Erfahrungen der letzten Jahrgänge rechnen die Anbieter aber damit, dass der verkaufsstärkste Tag der Freitag, also der offiziellen Termin der Aktion sein wird.

    In den Einkaufszentren des Landes wurden am Vormittag keine höheren Besucherzahlen registriert als an einem normalen Freitag auch. Dies gab ein Vertreter des Verwaltungsunternehmens CBRE gegenüber ČTK an und räumte ein, dass in den vergangenen Jahren am Black Friday aber immer wesentlich mehr Kunden als durchschnittlich bedient wurden.

Pages