• 27.09.2021

    Tschechien will in Form eines Regierungsvertrags mit dem israelischen Kabinett vier Batterien des Flugabwehrsystems Spyder kaufen. Der Preis soll bei 13,7 Milliarden tschechischen Kronen (540 Millionen Euro) liegen, berichtete die Presseagentur ČTK. Demnach hat Verteidigungsminister Lubomír Metnar das Vorhaben am Montag im Regierungskabinett vorgestellt.

    Laut dem Bericht wurde das Ministerium nun befähigt, den Kaufvertrag zu unterschreiben. Es handelt sich um das Kurzstreckenflugabwehr-Raketensystem Spyder, das vom israelischen Rüstungskonzern Rafael hergestellt wird.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Die tschechische Regierungskoalition hat am Montag den Haushaltsentwurf für kommendes Jahr verabschiedet. Dabei wurden die sozialdemokratischen Minister überstimmt. Diese kritisieren, dass die Anhebung der Löhne von Staatsbediensteten zu niedrig liege. Laut Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten) will seine Partei aber weiter mit der Partei Ano über das Thema verhandeln. Der Haushaltsentwurf muss bis spätestens Donnerstag an das Abgeordnetenhaus geschickt werden.

    Im Haushalt ist bisher eine Lohnsteigerung bei den Staatsbediensteten um durchschnittlich 1400 Kronen (55 Euro) vorgesehen. Damit werde aber nicht einmal die Inflation ausgeglichen, schrieb Hamáček über den Kurznachrichtendienst Twitter. Die Sozialdemokraten drängen auf eine Erhöhung um 3000 Kronen (118 Euro). Dabei geht es um die Löhne von Beschäftigten im Gesundheits- und Sozialwesen, von Lehrern, Polizisten, Soldaten und Feuerwehrleuten.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Der tschechische Handball-Nationaltorhüter Tomáš Mrkva wechselt nach der laufenden Saison zum THW Kiel. Das gab der Verein auf seiner Website bekannt. Mrkva spielt seit 2010 in der deutschen Bundesliga. Die dritte Saison infolge hütet der 32-jährige Tscheche das Tor des Bergischen HC.

    Tomáš Mrkva passe perfekt in das Kieler Anforderungsprofil, sagte THW-Geschäftsführer Viktor Szilagyi. Er kenne die Bundesliga, habe große internationale Erfahrung und bringe konstant gute Leistungen, so Szilagy. Seit 2019 ist Mrkvas ehemaliger Nationalmannschaftskollege Filip Jícha Trainer beim deutschen Handball-Rekordmeister aus Kiel.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Der Vorsitzende des tschechischen Eishockeybundes, Tomáš Král, will nach Stasi-Vorwürfen gegen sich über seine Zukunft im Verband abstimmen lassen. So soll der Exekutivausschuss am Mittwoch in seiner Abwesenheit entscheiden, ob Král weitermachen darf.

    Vergangene Woche hatte das Fachblatt „Sport“ berichtet, dass Tomáš Král während seines Militärdienstes Ende der 1980er Jahre als inoffizieller Mitarbeiter für die tschechoslowakische Staatssicherheit StB tätig war. Den Recherchen nach sollen seine Geheimberichte mindestens in einem Fall zur Überwachung eines Soldaten geführt haben.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Der Václav-Havel-Preis geht in diesem Jahr an die belarussische Oppositionsführerin Maria Kalesnikava. Mit der Auszeichnung werden seit 2013 Persönlichkeiten für ihren Einsatz für die Menschenrechte geehrt. Der Preis wird vom Europarat in Zusammenarbeit mit der Václav-Havel Bibliothek in Prag und der Charta-77-Stiftung vergeben.

    Kalesnikava wurde im vergangenen Jahr zu einer der zentralen Figur im Kampf der Belarussen gegen Diktator Alexander Lukaschenko nach den manipulierten Präsidentschaftswahlen. Anfang September wurde sie von einem Gericht in Minsk zu elf Jahren Gefängnis verurteilt – wegen angeblicher Verschwörung und der Gründung einer extremistischen Vereinigung.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Am Dienstag ist es in Tschechien meist heiter bis wolkig mit örtlichen Schauern, vereinzelt auch Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 17 bis 23 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Tschechische Politiker erwarten nach den Bundestagswahlen keine negativen Veränderungen in den Beziehungen zu Deutschland. Der sozialdemokratische Außenminister Jakub Kulhánek glaubt nach dem Wahlsieg der SPD eher an eine Stärkung der strategischen Partnerschaft zwischen beiden Ländern.

    Jan Lipavský als stellvertretender Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses im Abgeordnetenhaus geht erst einmal von schwierigen Koalitionsgesprächen in Berlin aus. Deutschland sei für Tschechien einer der wichtigsten Partner, merkte der Pirat an. Aber er denke, dass sich die gemeinsamen Beziehungen auf einem sehr guten Niveau halten lassen dürften.

    Jaroslav Bžoch als weiterer stellvertretender Vorsitzender des Außenausschusses pflichtete seinem Kollegen Lipavský bei. Der Abgeordnete der Partei Ano warnte jedoch vor möglichen Änderungen in der deutschen EU-Politik. Bei einer möglichen Regierungsbeteiligung von Bündnis 90 / Die Grünen könnte Deutschland „auf aktivistische Weise“ auf eine grüne Politik in Europa drängen, so Bžoch.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Erstmals steht eine Frau an der Spitze der reichsten Tschechen. Nach dem Tod ihres Mannes hat Renata Kellnerová die Rolle der Verwalterin des Finanzkonzerns PPF übernommen. Laut der Wochenzeitung „Euro“ beläuft sich das Vermögen von Kellnerová auf 250 Milliarden Kronen (9,84 Milliarden Euro).

    Auf Platz zwei der Liste liegt der Immobilienmagnat Radovan Vítek mit einem geschätzten Vermögen von 98 Milliarden Kronen (3,86 Milliarden Euro) und auf Platz drei Daniel Křetinský mit 83 Milliarden Kronen (3,27 Milliarden Euro). Křetinský ist auch in Deutschland unternehmerisch aktiv. Ihm gehört die Braunkohlegesellschaft Mibrag, zudem ist er Großaktionär beim Großhandelskonzern Metro.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Ex-Präsident Václav Klaus bleibt vorerst im Zentralen Militärkrankenhaus in Prag. Laut Informationen der Presseagentur ČTK wird der 80-jährige ehemalige Politiker derzeit in der urologischen Klinik behandelt.

    Klaus war in den zurückliegenden zwei Woche bereits zweimal im Krankenhaus. Dabei soll es vor allem um hohen Blutdruck gegangen sein. Seit Donnerstag vergangener Woche ist der frühere Chef der konservativen Bürgerdemokraten nun in der urologischen Klinik.

    Autor: Till Janzer
  • 27.09.2021

    Die Schwimmerin Barbora Seemanová hat bei der ISL in Neapel zwei weitere tschechische Rekorde im Freistil verbessert. Über 100 Meter schlug sie im Kurzbecken nach 52,31 Sekunden an und über 200 Meter nach 1:51,31 Minute.

    Am Samstag hatte die 21-jährige Seemanová bereits einen neuen Rekord über 400 Meter Freistil aufgestellt. In Neapel kämpfen zehn Mannschaften noch bis Donnerstag um den Einzug ins Finale in der International Swimming League. Barbora Seemanová startet dabei für das Team Iron aus Ungarn.

    Autor: Till Janzer

Pages