• 11.06.2021

    Die Tschechische Republik muss 82,5 Millionen Euro an die EU zahlen. Die  Europäische Kommission fordert diese Summe wegen falscher Zollabgaben auf die Einfuhr von Textilien und Schuhen aus China in den Jahren 2012 bis 2019. Die tschechische Zollverwaltung hat dies der Nachrichtenagentur ČTK mitgeteilt, die Information wurde nachträglich von der EU-Kommission bestätigt.

    Die Kommission fordert auch von anderen EU-Ländern Geld, weil sie den Wert importierter Waren aus China unterschätzt haben. Dies hat zu geringeren Einnahmen im EU-Haushalt geführt. Die Zollverwaltung ist mit den Schlussfolgerungen der Kommission nicht einverstanden und will darüber weiter verhandeln.

  • 11.06.2021

    Am Samstag ist es in Tschechien meist bewölkt, örtlich, besonders im Südosten des Landes, mit Regenschauern und Gewittern. Gegen Abend lassen die Niederschläge nach, und teilweise lockern die Wolken auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 23 bis 27 Grad Celsius.

  • 11.06.2021

    Der ehemalige tschechische und tschechoslowakische Staatspräsident Václav Havel wird den Czech and Slovak Transatlantic Award für das Jahr 2021 posthum erhalten. Dies teilten die Organisatoren am Freitag mit. Der Preis wird von Globsec und der tschechischen Organisation Jagello 2000 verliehen.

    Mit diesem Preis wird Havel für seine Verdienste um die Demokratie und die transatlantischen Beziehungen ausgezeichnet. Der zweite Preisträger in diesem Jahr ist der US-amerikanische General John Allen.

    Die internationalen Globsec- Konferenz findet in der kommenden Woche in der slowakischen Hauptstadt Bratislava / Pressburg statt.

  • 11.06.2021

    Am Freitag wurde in Tschechien die Anmeldung zur Corona-Impfung für eine weitere Gruppe geöffnet. Ausländer ohne gesetzliche Krankenversicherung in Tschechien beziehungsweise in der EU, die sich hierzulande langfristig aufhalten, können sich für die Impfung registrieren.

    Jeder Kreis bietet mindestens eine Impfstelle für diese Gruppe an. Den Interessenten wird der Impfstoff der Firma Pfizer/Biontech verabreicht. Sie bezahlen für eine Dosis rund 850 Kronen (33 Euro).

  • 11.06.2021

    Die Klimaaktivistinnen haben am Freitag die Besetzung von zwei Schaufelradbaggern in zwei Kohletagebauanlagen (Bílina und Nástup-Tušimice) in Nordböhmen beendet. Die Polizei hat sie daraufhin festgenommen, wie eine Polizeisprecherin am Freitag mitteilte. Mit dem Protest, der am Donnerstagmorgen eröffnet wurde, forderten sie ein schnelles Ende der Energiegewinnung aus Kohle.

    Laut dem Betreiber der Anlagen, Severočeské doly (Nordböhmische Kohlegruben), mussten wegen der Besetzung die Arbeiten mit den Baggern eingestellt werden.

  • 11.06.2021

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Tschechien weiter rückläufig. Am Donnerstag wurden 190 neue Fälle registriert, in der Vorwoche gab es noch über 400 Fälle, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Der aktuelle Wert entspricht den Fälle-Zahlen von Mitte August letzten Jahres.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 16 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Eine schlechtere epidemische Lage melden die Kreise Südböhmen und Liberec / Reichenberg mit 28 neuen Corona-Fällen pro 100.000 Einwohner.

  • 11.06.2021

    Die Tschechin Barbora Krejčíková hat erstmals das Finale der French Open erreicht. Die 25-Jährige setzte sich in einem dramatischen Halbfinale am Donnerstag mit 7:5, 4:6 und 9:7 gegen Maria Sakkari aus Griechenland durch. Nach vier vergeblichen Versuchen verwandelte die Tschechin nach 3:19 Stunden den entscheidenden Ball.

    Im Endspiel am Samstag trifft sie auf die Russin Anastasia Pavlyuchenkova. Sowohl Krejčíková als auch Pavlyuchenkova stehen zum ersten Mal in einem Grand-Slam-Finale.

  • 10.06.2021

    Tschechische Archäologen haben bei Doudleby nad Orlicí / Daudleb an der Adler in Ostböhmen die Überreste mehrerer Siedlungen aus der landwirtschaftlichen Urgeschichte gefunden. Die Grabungen wurden wegen des Baus einer Ortsumfahrung vorgenommen.

    Als interessantesten Fund bezeichneten die Wissenschaftler die Reste einer Siedlung aus der älteren Steinzeit, die wahrscheinlich zu einer Opferstätte gehört hat. Entdeckungen dieser Art gebe es in Tschechien bisher nur wenige, sagten Archäologen von Universität in Hradec Králové / Königgrätz und vom Museum in Rychnov nad Kněžnou / Reichenau an der Knieschna. Beide Institutionen sind an den Grabungsarbeiten beteiligt.

    Autor: Till Janzer
  • 10.06.2021

    Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat beim Besuch des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman in Wien die Haltung Prags im Streit mit dem Kreml unterstützt. Dies berichtete die Presseagentur ČTK. Zugleich sprachen sich beide Staatsoberhäupter bei einem gemeinsamen Gespräch am Donnerstag für bessere Beziehungen zu Russland aus. Der als russlandfreundlich geltende Zeman lobte darauf die „ausgewogene Einstellung“ Van der Bellens zu Russland.

    Die beiden Staatspräsidenten sprachen bei ihrem Treffen zudem über die bilateralen Beziehungen. Dabei kam die Sprache auch auf den Ausbau der Atomenergie in Tschechien. Solange man gut informiert werde und eine Zusammenarbeit zwischen Technikern und Wissenschaftlern bestehe, gebe es keinen Grund für echte Sorge, sagte Alexander Van der Bellen. Miloš Zeman warb wiederum für den Bau des von ihm gewünschten Donau-Oder-Elbe-Kanals.

    Autor: Till Janzer
  • 10.06.2021

    Die tschechische Polizei plant eine Kampagne für das Tragen von Fahrradhelmen. Im vergangenen Jahr hätten rund drei Viertel der getöteten Radfahrer hierzulande keinen Kopfschutz gehabt, sagte Verkehrspolizeichef Jiří Zlý am Donnerstag bei einer Vorstellung der Kampagne vor Journalisten.

    In Tschechien besteht nur für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre eine Helmpflicht auf dem Fahrrad. Erwachsenen ist das Tragen freigestellt. Im vergangenen Jahr starben hierzulande 40 Radfahrer bei Verkehrsunfällen, von ihnen trugen 29 keinen Helm.

    Autor: Till Janzer

Pages