• 13.05.2022

    Die Tschechische Republik möchte während ihrer EU-Ratspräsidentschaft ein Gipfeltreffen veranstalten, an dem auch der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj teilnehmen würde. Der tschechische Minister für europäische Angelegenheiten Mikuláš Bek (Bürgermeisterpartei Stan) sagte dies in einem Interview gegenüber der Presseagentur ČTK am Freitag. Thema des Gipfels können demnach eines der fünf Hauptthemen der Präsidentschaft sein, wie zum Beispiel die Energiesicherheit.

    Wie der Minister weiter informierte, habe die Regierung infolge des Ukraine-Kriegs und tiefgreifender wirtschaftlicher Probleme ihre ursprüngliche Absicht aufgegeben, mehr Veranstaltungen in den Regionen außerhalb Prags durchzuführen. Tschechien wird die EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte innehaben.

  • 13.05.2022

    In der tschechischen Hauptstadt wurden am Donnerstagabend die 77. Internationalen Musikfestspiele Prager Frühling eröffnet. Das West-Eastern Divan Orchestra unter der Leitung von Thomas Guggeis spielte traditionell im Prager Repräsentationshaus den Zyklus symphonischer Dichtungen von Bedřich Smetana „Mein Vaterland.“

    Das Festival findet vom 12. Mai bis 3. Juni statt und bietet rund 40 Konzerte. Ein neues Projekt „Prague Offspring“ ist der zeitgenössischen Musik gewidmet, seine Residenzkomponistin ist die Österreicherin Olga Neuwirth. Der Cellist Gautier Capuçon ist der Artist in Residence des Festivals. Zum Abschluss des Festivals spielen die Wiener Philharmoniker unter der Leitung von Andris Nelsons.

  • 12.05.2022

    Der tschechische Senatsvorsitzende Miloš Vystrčil (Bürgerdemokraten) hat an die Opposition in Belarus appelliert, den Kampf für Freiheit und Demokratie in ihrem Land nicht aufzugeben. Tschechien werde sie auch aufgrund seiner eigenen historischen Erfahrungen darin unterstützen, sagte Vystrčil am Donnerstag nach einem Treffen mit der belarussischen Oppositionsführerin Swjatlana Zichanouskaja in Prag.

    Als Möglichkeiten der Unterstützung nannte der Senatsvorsitzende die Hilfe für politische Gefangene und ihre Familien. Zichanouskaja bestätigte, dass die Hilfe von tschechischer Seite spürbar sei. Sie und ihre Mitstreiter würden weiter alles dafür tun, um in ihrem Kampf zu siegen, sagte die belarussische Präsidentschaftskandidatin von 2020. Bei den Wahlen war sie offiziellen Angaben nach Amtsinhaber Alexander Lukaschenko unterlegen. Die Opposition sah die Wahlergebnisse aber als gefälscht an. Und es kam zu Massenprotesten in der Hauptstadt Minsk und an weiteren Orten des Landes.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    Wegen des schwachen Kurses der Landeswährung plant die Tschechische Nationalbank Interventionen auf den Devisenmärkten. Man wolle wegen der hohen Inflation keine länger anhaltende Schwächung des Kronenkurses zulassen, geht aus Informationen der Nationalbank vom Donnerstag hervor. Nach eigenen Angaben stehen der tschechischen Notenbank große Devisenreserven für ein nötiges Eingreifen zur Verfügung.

    Bereits seit einigen Tagen schwächelt die tschechische Währung gegenüber Euro und amerikanischem Dollar. Am Mittwoch kostete ein Euro zeitweise bereits 25,40 Kronen. Vor einer Woche waren es noch 24,60 Kronen gewesen.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    Die Bankenassoziation (Česká bankovní asociace) hat ihre Konjunkturprognose für Tschechien deutlich herabgesenkt. Demnach soll das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in diesem Jahr nur noch um 1,8 Prozent anwachsen. Im Februar war man noch von 3,7 Prozent Wirtschaftswachstum ausgegangen. Der Chefökonom der Bankenassoziation, Jakub Seidler, nannte den russischen Krieg in der Ukraine als Hauptgrund für die gedämpften Aussichten. Das Gremium geht zugleich für dieses Jahr von einer durchschnittlichen Inflationsrate von 12,4 Prozent aus.

    2023 dürfte die tschechische Konjunktur immer noch die Folgen des Krieges spüren. So senkte die Bankenassoziation die Aussichten für kommendes Jahr von 3,6 Prozent auf 2,8 Prozent Wachstum des BIP.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    Der Freitag beginnt in Tschechien mit starker Bewölkung und Regen oder Schauern vor allem in der Südhälfte des Landes. Im Tagesverlauf lockern die Wolken auf, und die Niederschläge lassen nach. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    In einer Gemeinde nahe der südmährischen Stadt Znojmo / Znaim ist bei Bauarbeiten eine große Menge von Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Insgesamt 92 Panzerfäuste und über 2000 Handgranaten seien ausgegraben worden, teilte die Polizei mit. Demnach handelt es sich um Militärmaterial, das zu zwei Dritteln aus ungarischen und zu einem Drittel aus deutschen Beständen stammt.

    Da die Handgranaten nicht mehr transportfähig sind, sollen sie noch am Donnerstag von Sprengstoffexperten auf einem nahe gelegenen Feld gezündet und damit vernichtet werden. Aus Sicherheitsgründen wurde der Namen der Gemeinde, in der die gefährlichen Weltkriegsbestände gefunden wurden, nicht genannt.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    In Tschechien ist erstmals seit 1995 wieder eine Erkrankung mit Diphtherie bekanntgeworden. Bei einer Patientin aus dem Kreis Vysočina sei eine seltene Form der Infektionskrankheit aufgetaucht, teilte das Staatliche Gesundheitsamt am Donnerstag mit. Demnach hat sich die Frau wahrscheinlich bei einem Haustier angesteckt.

    Gegen Diphtherie besteht in Tschechien eine Impfpflicht. Diese wurde 1946 hierzulande eingeführt. Die letzten beiden Todesfälle durch eine Ansteckung mit dieser durch Bakterien verursachten Krankheit gab es 1969, also noch zu tschechoslowakischen Zeiten.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    In Tschechien sind am Mittwoch 592 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bekannt geworden. Das waren rund 160 weniger als am Dienstag, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht.

    Auch die Zahl der Covid-19-Patienten in tschechischen Krankenhäusern geht weiter zurück. So mussten am Mittwoch 313 Menschen wegen einer Corona-Infektion behandelt werden. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Tschechien bei 40 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

    Autor: Till Janzer
  • 12.05.2022

    Im Prager Stadtteil Troja ist am Donnerstag eine Zeltstadt für geflüchtete Roma aus der Ukraine entstanden. Diese sei für bis zu 150 Menschen konzipiert, werde mit Lebensmitteln versorgt und biete Sanitärbereiche, sagte Innenminister Vít Rakušan (Stan). Laut der tschechischen Feuerwehr dürften spätestens am Freitagmorgen die Geflüchteten in die Zelte ziehen können.

    Über geflüchtete Roma aus der Ukraine wird in Tschechien seit einigen Tagen diskutiert. Ein Teil von ihnen besitzt auch die ungarische Staatsbürgerschaft und hat daher keinen Anspruch auf Flüchtlingshilfe sowie entsprechende Unterkünfte. Diese Roma schlafen deswegen unter anderem im Prager Hauptbahnhof. Hilfsorganisationen warnen aber vor einer drohenden humanitären Katastrophe dort, weil sie nicht genügend Lebensmittel für diese Menschen bereitstellen können.

    Autor: Till Janzer

Pages