• 03.02.2023

    Die Tschechische Nationalbank (ČNB) hat am Freitag ihre Erwartungen für die Entwicklung der öffentlichen Finanzen in diesem Jahr nach unten korrigiert. Demnach wird das Defizit bei 4,5 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP) liegen und nicht, wie noch im Herbst vorausgesagt, bei 3,8 Prozent. Dies geht aus der neu veröffentlichten Tabelle der makroökonomischen Schlüsselindikatoren hervor. 2022 betrug das Minus der öffentlichen Finanzen in Tschechien 3,9 Prozent des BIP.

    Am Donnerstag hat der Gouverneur der ČNB, Aleš Michl, zudem von verbesserten Aussichten für die tschechische Konjunktur 2023 gesprochen. Nach den aktuellen Schätzungen werde der Rückgang im BIP bei 0,3 Prozent liegen. Im Herbst war noch von minus 0,7 Prozent die Rede.

  • 03.02.2023

    Nachdem die Schüler der Grund- und weiterführenden Schulen in Tschechien am Dienstag ihre Halbjahreszeugnisse bekommen haben, ist am Freitag für sie schulfrei. In einigen Regionen in den Kreisen Karlovy Vary / Karlsbad, Ústí nad Labem / Aussig, Südböhmen sowie im Mährisch-Schlesischen Kreis schließen sich am Montag gleich die einwöchigen Winterferien an.

    Der Zeitplanung für die Winterferien ist unterschiedlich auf die Bezirke Tschechiens verteilt. Der letzte Termin ist in diesem Jahr die Woche ab 13. März.

  • 02.02.2023

    Der tschechische Bankenrat hat am Donnerstag den Leitzins unverändert bei sieben Prozent belassen. Dies teilte die Sprecherin der Tschechischen Nationalbank (ČNB) Petra Krmelová mit. Der Steuersatz von 7 Prozent ist seit dem 22. Juni in Kraft und ist der höchste seit 1999.

    Der Verwaltungsrat der Bank beschloss heute außerdem, übermäßige Schwankungen des Wechselkurses der Krone weiterhin zu verhindern.

  • 02.02.2023

    Der Oberste Gerichtshof in Brno / Brünn hat die Restitutionsansprüche von Johanna Kammerland, der Witwe von Karl des Fours Walderode, zurückgewiesen. Dies gab der Bürgermeister von Turnov / Turnau, Tomáš Hocke, am Donnerstag bekannt. Die Stadt Turnov ist an dem Gerichtsverfahren beteiligt.

    Das Adelsgeschlecht klagt seit 1992 auf die Rückgabe von Eigentum im Wert von drei Milliarden Kronen (126 Millionen Euro), das nach dem Zweiten Weltkrieg auf Grundlage der Beneš-Dekrete konfisziert worden war. Unter anderem geht es um das Schloss Hrubý Rohozec / Großrohosetz mit den umliegenden Grundstücken.

    Karel des Fours Walderode, der nach 1948 aus der Tschechoslowakei emigrierte, erhielt 1992 die tschechoslowakische Staatsbürgerschaft zurück, woraufhin er den Restitutionsanspruch erhob. Anschließend tauchten Zeugenaussagen auf, dass er während des Krieges mit den Nationalsozialisten kollaboriert hatte. Walderode starb 2000.

  • 02.02.2023

    Ein durchschnittlicher Einwohner Tschechiens leidet an leichtem Übergewicht und hat in den letzten fünf Jahren etwas zugenommen. Das ergibt sich aus der Erhebung des tschechischen Statistikamtes (ČSÚ), deren Ergebnisse am Donnerstag veröffentlicht wurden. Demzufolge stieg der durchschnittliche Body-Mass-Index (BMI) von 2017 bis 2022 von 25,2 auf 26,2. Der Grenzwert für das „gesunde“ Gewicht liegt bei 25.

    Im vergangenen Jahr waren 21 Prozent der Männer und 18 Prozent der Frauen hierzulande fettleibig, wie aus der Studie weiter folgt.

  • 02.02.2023

    Am Freitag ist es in Tschechien bedeckt, gelegentlich gibt es Schnee, im Westen in Höhenlagen unter 900 Meter, im Osten unter 600 Meter gemischte Schauer oder Regen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 3 bis 7 Grad Celsius.

  • 02.02.2023

    Im Prager Zoo ist am Donnerstag ein Chinesisches Schuppentier zur Welt gekommen. Es sei das erste Jungtier dieser Art, das in Europa geboren wurde, führte Zoodirektor Miroslav Bobek auf Twitter an.

    Die Chinesischen Schuppentiere sind vom Aussterben bedroht. Sie leben in Asien von Nepal bis Myanmar und von Südchina bis Taiwan.

    Der Prager Zoo ist erst der zweite Tiergarten in Europa, der sie züchtet. Man hat ein Säugetierpaar aus dem Zoo von Taipeh im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens zwischen Prag und der taiwanesischen Hauptstadt im April vergangenen Jahres erworben.

  • 02.02.2023

    Die Wohnkosten der Haushalte sind 2022 zum ersten Mal seit zehn Jahren schneller als ihr Nettoeinkommen gestiegen. Im Durchschnitt wuchsen sie um 10,4 Prozent an. Das tschechische Statistikamt (ČSÚ) hat die Ergebnisse auf einer Pressekonferenz am Donnerstag veröffentlicht. Der Anstieg der Wohnkosten ist demzufolge hauptsächlich auf den Anstieg der Energiepreise zurückzuführen.

    Der durchschnittliche Haushalt gab im Frühjahr vergangenen Jahres 6820 Kronen (286 Euro) pro Monat für das Wohnen aus, das sind etwa 15 Prozent seines Nettoeinkommens. Personen, die in einem eigenen Haus oder einer eigenen Wohnung leben, gaben etwa 12 Prozent ihres Nettoeinkommens aus, Personen in Mietwohnungen 28 Prozent.

    Die Statistiker erstellen jedes Frühjahr eine Karte der Lebensbedingungen der Haushalte. Letztes Jahr wurden 11.500 Haushalte befragt.

  • 02.02.2023

    Das diesjährige Menschenrechtsfilmfestival Jeden svět (Eine Welt) steht unter dem Motto „Der Preis der Sicherheit“. Neu in der 25. Jubiläumsausgabe sind eine Wettbewerbskategorie für Virtual-Reality-Projekte und ein erweitertes Diskussionsprogramm. Dies gaben die Organisatoren in dieser Woche bekannt.

    Das Festival findet vom 22. März bis 2. April in 28 Städten Tschechiens statt. Vom 20. bis 27. April wird das Programm in Brüssel gezeigt.

  • 02.02.2023

    Die staatlichen Tschechischen Bahnen (ČD) haben im vergangenen Jahr 157 Millionen Fahrgäste befördert, das sind 30 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Dies teilten die Bahnen in einer Presseerklärung am Donnerstag mit.

    Die Zahl entspricht 87 Prozent des Wertes aus dem Jahr 2019, hieß es weiter. Unter Berücksichtigung der Veränderungen bei den Bahnanbietern in den letzten zwei Jahren befänden sich die Tschechischen Bahnen im Wesentlichen auf dem Niveau der Jahre vor der Corona-Zeit, sagte ČD-Sprecher Petr Šťáhlavský.

Pages