• 21.06.2024

    Im Ausland lebende tschechische Bürger werden schon bei den nächsten Wahlen zum Abgeordnetenhaus die Möglichkeit der Briefwahl nutzen können. Bisher mussten sie persönlich in einer diplomatischen Vertretung wählen. Das Abgeordnetenhaus verabschiedete am Freitag die entsprechende Gesetzesnovelle über die Briefwahl. Die Oppositionspartei Ano scheiterte mit ihrem Vorschlag, das Gesetz erneut in zweiter Lesung zu erörtern. Das Gesetz wird demnächst dem Senat vorgelegt.

    92 von den 168 anwesenden Abgeordneten unterstützten die Briefwahl. Es waren die Parlamentarier der Regierungskoalition und der parteilose Ivo Vondrák. Dagegen waren 75 Abgeordnete der Oppositionspartei Ano und der Rechtsaußenpartei Freiheit und direkte Demokratie (SPD), einer der Ano-Mitglieder enthielt sich der Stimme.

  • 21.06.2024

    In Tschechien ist es am Samstag wolkig mit Regenschauern, im östlichen Teil des Landes mit Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 21 bis 25 Grad Celsius. Im Südosten werden 27 Grad Celsius erreicht.

  • 21.06.2024

    Sechs Monate nach dem Amoklauf vom Dezember letzten Jahres entsteht an der Prager Karlsuniversität ein Resilienzzentrum. Die Rektorin der Universität, Milena Králíčková, sagte am Freitag, es sei wichtig, dass die Universität sowie die tschechische Gesellschaft auf Fragen der psychischen Gesundheit achten. Das Zentrum ist laut der Rektorin nicht nur eine Reaktion auf die Tragödie, sondern auch auf den Bedarf an einer psychozialen Hilfe für die Mitarbeiter und Studenten der Universität.

    Am 21. Dezember vergangenen Jahres hatte ein Täter an der Philosophischen Fakultät 14 Menschen erschossen, weitere 25 Personen wurden verletzt. Nach dem Angriff verübte der Täter, der Student der Fakultät war, Selbstmord. Králíčková bat die Medien um eine höchst mögliche ethische Haltung.

  • 21.06.2024

    Die Partei Ano tritt aus der liberalen Fraktion Renew Europe im Europäischen Parlament sowie aus der europäischen Partei Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) aus. Dies teilte der Ano-Parteichef Andrej Babiš am Freitag im Prager Abgeordnetenhaus mit. In der bisherigen Fraktion könnte die Partei Ano laut Babiš ihr Programm nicht umsetzen. Über den Austritt aus der Fraktion entschied der Ano-Parteivorstand am Donnerstag.

    Ano verhandle derzeit über eine eventuelle Mitgliedschaft in einer anderen Fraktion, sagte Babiš. Der Beitritt zur Europäischen Fraktion der Konservativen und Reformer ist seinen Worten zufolge aber auch keine Lösung.

  • 21.06.2024

    Eine Delegation der tschechischen Fußballnationalmannschaft ist am Donnerstagabend im Rathaus in Hamburg empfangen worden. Am Empfang nahmen der Teamkapitän Tomáš Souček, die Mittelfeldspieler Lukáš Červ und Matěj Jurásek, der Torhüter Vítězslav Jaroš, der Nationaltrainer Ivan Hašek und der Verbandsvorsitzende Petr Fousek teil.

    Der Staatsrat für Inneres und Sport, Christoph Holstein, sagte unter anderem, er drücke den Tschechen die Daumen für die beiden nächsten Spiele. Holstein schenkte der Mannschaft ein Flaschenschiff. Von Fousek erhielt er ein von allen Nationalspielern unterzeichnetes tschechisches Trikot.

    Die Tschechen treffen am Samstagnachmittag in Hamburg auf das Team Georgiens.

  • 21.06.2024

    Die kroatische Polizei hat am Freitag mitgeteilt, dass sie gegen einen 46-jährigen tschechischen Staatsbürger ermittelt. Die Ermittlungen hängen der Polizei zufolge mit einer Explosion zusammen, bei der am Mittwoch in der Nähe der Stadt Obrovac ein Kind ums Leben kam und mehrere Personen verletzt wurden. Laut der Kriminalpolizei erlaubte der Mann dem Kind, Sprengstoff mitzunehmen, den es auf einem Truppenübungsplatz gefunden hatte. Das Kind ließ ihn dann während eines ungeplanten Stopps explodieren.

    Ein Sprecher des tschechischen Außenministeriums bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK, dass der Tscheche festgenommen wurde. Gegen den Mann wird wegen des Verdachts der Gefährdung der Allgemeinheit sowie Gefährdung von Leben und Eigentum durch risikoreiches Verhalten ermittelt.

  • 21.06.2024

    Bei der Schwimm-EM in Belgrad hat die Tschechin Barbora Seemanová eine weitere Goldmedaille geholt. Nach dem EM-Titel über 100 Meter Freistil siegte sie am Donnerstag auch über 200 Meter Freistil.

    Daniel Gracík, der zuvor Bronze über 50 Meter Delfin gewann, belegte im Delfin-Finale über 100 Meter den fünften Platz. Seinen tschechischen Rekord verbesserte er um 0,28 Sekunden und qualifizierte sich in der Disziplin für die Olympischen Spiele in Paris.

  • 20.06.2024

    Der Student, der den Schusswaffenangriff an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität im Dezember verübt hat, litt unter Gefühlen der Ungerechtigkeit und des Hasses. Laut Staatsanwältin Jana Murínová fühlte er sich ausgegrenzt, nicht akzeptiert und nutzlos. Sie sagte dies vor dem Sicherheitsausschuss des Abgeordnetenhauses am Donnerstag. Die Staatsanwältin bekräftigte, dass der Täter nach Einschätzung von Experten nicht an einer schweren psychischen Störung litt.

    Polizeipräsident Martin Vondrášek sagte am Donnerstag vor dem Sicherheitsausschuss, es gebe mehrere Bereiche, in denen sich die Polizei verbessern müsse. Er nannte unter anderem die Kommunikation mit der Universitätsverwaltung als einen Schwachpunkt des Einsatzes.

    Im Dezember vergangenen Jahres hatte ein Student der Philosophischen Fakultät 14 Menschen und sich selbst getötet. Es war das schwerste derartige Attentat in der Geschichte Tschechiens.

  • 20.06.2024

    Am Freitag ist es in Tschechien meist heiter. Ab Nachmittag ziehen vom Westen her Wolken auf, in ganz Tschechien gibt es Schauer und Gewitter. Die Tageshöchsttemperaturen steigen auf 28 bis 33 Grad Celsius.

  • 20.06.2024

    Am kommenden Montag wird Präsident Petr Pavel den argentinischen Staatspräsidenten Javier Milei in Prag empfangen. Sie werden auf der Prager Burg nicht nur die bilateralen Beziehungen, sondern auch die globale Sicherheit erörtern. Dies teilten Vertreter der Präsidialkanzlei am Donnerstag vor Journalisten mit.

    Milei wird in Prag zudem einen Vortrag halten und den jährlichen Preis des Liberalen Instituts entgegennehmen. Argentinien ist für die Tschechische Republik der viertwichtigste Exportmarkt in Lateinamerika.

Pages