• 11.05.2022

    Staatspräsident Miloš Zeman ha tam Mittwoch die belarussische Oppositionsführerin Swjatlana Zichanouskaja empfangen. Zeman unterstützte die Lockerung von Visumsrestriktionen für belarussische Studenten und kritisiere die Verurteilung politischer Gefangener in Belarus. Er sei dafür, so der Präsident, dass in Prag ein „Belarussisches Haus“ errichtet wird, das nicht nur von der belarussischen politischen Emigration, sondern auch von den in Tschechien lebenden Belarussen genutzt wird. Mit Zichanouskaja sprach der Präsident zudem über den Krieg in der Ukraine und die Lage in Belarus.

    Zichanouskaja traf in Prag am Dienstag mit Außenminister Jan Lipavský (Piraten) und mit der Vorsitzenden des Abgeordnetenhauses Markéta Adamová Pekarová zusammen.

  • 11.05.2022

    In den Hotels und Pensionen in Tschechien waren im ersten Vierteljahr 2,81 Millionen Touristen untergebracht. Das war zehnmal mehr als im Vorjahr. Die Erträge der Reisebüros waren fast dreimal höher als im Vorjahr. Gestiegen sind auch Erträge im Bereich Unterkunft und Gastronomie. Trotzdem sind die Touristenzahlen noch niedriger als vor der Corona-Pandemie.

    Den Informationen der staatlichen Tourismus-Agentur CzechTourism zufolge bilden den Großteil der Touristen Tschechen. Im ersten Quartal dieses Jahres wurden nur um drei Prozent weniger Tschechen als im ersten Quartal 2019 in den Hotels untergebracht. Auch weiterhin mangelt es an Besuchern aus dem Ausland. Eine neue Kampagne sowie direkte Flugverbindungen sollten den Fremdenverkehr anregen, teilte der Leiter von CzechTourism, Jan Herget, am Mittwoch mit.

  • 11.05.2022

    Im Prager Stadtteil Dejvice wurde am Mittwoch das Andenken von Menschen geehrt, die nach dem Kriegsende vom sowjetischen Nachrichtendienst Smersch ermordet oder in Gulags verschleppt worden sind. Die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung erinnerten an den aus Kiew stammenden Literaturhistoriker Alfred Bem, der in den 1920er Jahren in die Tschechoslowakei flüchtete. Im Mai 1945 wurde er von den Sowjets verhaftet, sein weiteres Schicksal ist unbekannt. Auf dem Haus, wo er wohnte, wird bald eine Gedenktafel installiert.

    Der Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) merkte an, auch heute nach 77 Jahren zeige es sich leider, dass mindestens ein Teil der Welt mental im Jahr 1945 hängen blieb. „Das, was die Bolschewiken 1945 in Prag  verübten, passiert jetzt in der Ukraine, wo freie Menschen wieder ermordet und entführt werden,“ betonte der Oberbürgermeister.

  • 11.05.2022

    Premier Petr Fiala (Bürgerdemokraten) brachte den Wunsch zum Ausdruck, dass die Ernennung von Aleš Michl zum Gouverneur der Zentralbank zu keinen Änderungen des Ziels der Bank führt. Fiala teilte gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK mit, er hoffe, die Zentralbank werde alle Schritte unternehmen, damit die Inflation in Tschechien allmählich sinkt. Der Vizepremier und Parteichef der Piraten Ivan Bartoš hält Michls Ernennung zum Gouverneur für unglücklich. Michls enge Beziehung zu Andrej Babiš (Partei Ano) sowie das Risiko eines Interessenskonflikts im Zusammenhang mit eigenen unternehmerischen Interessen wecken Bartoš zufolge Zweifel.

    Der Vizevorsitzende der Bürgerdemokraten und Europaabgeordnete Alexandr Vondra bezeichnete Michls Ernennung als den schlechtesten Schritt von Präsident Miloš Zeman während des letzten Jahres.

  • 11.05.2022

    In Tschechien wurden am Dienstag 755 Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Das war um 110 Fälle weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 46 Infizierten je 100.000 Einwohner, das ist um sechs Infizierte weniger als am Dienstag.

    Wie weiter aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht, gehen auch die Zahlen der mit Covid-19 in den Krankenhäusern behandelten Menschen weiter zurück. Derzeit sind es 355 Patienten.

  • 11.05.2022

    Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig, vereinzelt mit Regenschauern und Gewittern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 21 bis 26 Grad Celsius, im Südosten 29 Grad Celsius.

  • 11.05.2022

    Der meist gehörte Rundfunksender in Tschechien war im ersten Vierteljahr und im letzten Vierteljahr 2021 wieder der Hauptnachrichtensender des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Rundfunks „Radiožurnál“. Den Sender hörten täglich 884.000 Menschen.

    Die Sendungen des Tschechischen Rundfunks hören täglich insgesamt 1,69 Millionen Menschen.

  • 11.05.2022

    Am Donnerstag wird mit einem Konzert des amerikanischen Jazzmanns Uri Caine das internationale Musikfestival „Dvořáks Olomouc“ eröffnet. Bis 28. Mai stehen  fünf Konzerte an verschiedenen Orten von Olomouc / Olmütz auf dem Programm.

    Beim Festival treten unter anderem das Škampa-Quartett mit Iva Bittová und ein Vokalensemble aus Kiew auf. Darüber informierten am Mittwoch die Vertreter der Mährischen Philharmonie Olmütz, die das Festival veranstaltet.

  • 11.05.2022

    Staatspräsident Miloš Zeman hat am Mittwoch Aleš Michl zum Gouverneur der Tschechischen Nationalbank ernannt. Der neu ernannte Gouverneur sagte, er werde auf seiner ersten Tagung des Bankenrats im August vorschlagen, dass die Zinssätze beibehalten werden. Michl löst ab Juli im Posten Jiří Rusnok ab, dessen zweites Mandat zu Ende geht und der nicht mehr ernannt werden kann.

    Michl ist seit 2018 Mitglied des Bankenrats. Seit der Entstehung der jetzigen Tschechischen Nationalbank im Jahre 1993 wird er der fünfte Gouverneur sein. Seine Vorgänger im Amt waren Josef Tošovský, Zdeněk Tůma, Miroslav Singer und der bisher amtierende Gouverneur Jiří Rusnok.

  • 11.05.2022

    Außenminister Jan Lipavský (Piraten) bestätigte am Dienstag im Gespräch mit der belarussischen Oppositionsführerin Swjatlana Zichanouskaja, dass die belarussische Opposition von der tschechischen Regierung eindeutig unterstützt wird. Lipavský erklärte, Tschechien werde weiterhin belarussische Bürgerrechtler, Journalisten sowie Studenten unterstützen. Das Lukaschenko-Regime sei nicht legitim und müsse für seine Unterstützung der russischen Aggression gegen die Ukraine zahlen, betonte der Außenminister.  Zichanouskaja erklärte, dass die Belarussen nicht in einer Tyrannei leben wollen. Ohne eine freie Ukraine werde Belarus nicht frei sein und genauso werde die Ukraine ohne ein freies Belarus nicht in Sicherheit sein, erklärte die Oppositionsführerin.

    Während der tschechischen EU-Ratspräsidentschaft werden einige große Veranstaltungen organisiert, die sich auf die Östliche Partnerschaft konzentrieren. Das sagte die Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Markéta Adamová Pekarová (Top 09) nach dem Gespräch mit der belarussischen Oppositionsführerin Swjatlana Zichanouskaja.

Pages