• Verschärfte Anti-Corona-Maßnahmen in Prag und weiteren tschechischen Regionen

    14.09.2020

    In Prag und in einigen weiteren tschechischen Regionen sind am Montag die Anti-Corona-Maßnahmen verschärft worden. So müssen im gesamten Kreis Mittelböhmen sowie im Bezirk Uherské Hradiště / Ungarisch Hradisch die Restaurantsund Kneipen zwischen Mitternacht und sechs Uhr früh geschlossen bleiben. Dieselbe Regelung gilt auch bereits in Prag. Hintergrund ist die Einstufung der Gegenden auf der sogenannten Corona-Ampel. Sie sind seit Freitag gelb markiert, das ist die zweithöchste Alarmstufe.

    In Prag besteht seit Montag zudem die Pflicht, vor dem Betreten öffentlicher Gebäude und etwa auch Restaurants oder Geschäften die Hände zu desinfizieren. Andernfalls könnten Besucher des Hauses verwiesen werden, sagte Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) am Freitag gegenüber Journalisten.

    Autor: Till Janzer
  • Schweiz: Quarantänepflicht für Besucher aus Tschechien in Kraft

    14.09.2020

    Seit Montag müssen Einreisende aus Tschechien in der Schweiz in Quarantäne. Anders als in Deutschland lässt sich dies nicht mit einem negativen Corona-Test umgehen. Der Schweizer Bundesrat reagiert damit auf die stark steigenden Infektionszahlen in Tschechien.

    Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind jedoch Transitreisende durch die Schweiz, wie die tschechische Botschafterin in Bern, Irena Valentová, bereits am Freitag präzisiert hatte. Der Transit oder der Stop-over im Rahmen eines Fluges müsse innerhalb von 24 Stunden erfolgen, so Valentová.

    Autor: Till Janzer
  • Sarg mit Leichnam von Starregisseur Menzel am Freitag in Prag aufgebahrt

    14.09.2020

    Die tschechische Öffentlichkeit kann am Freitag von Starregisseur Jiří Menzel Abschied nehmen. Der Sarg mit dem Leichnam wird dann im Foyer des Prager Rudolfinums von 10 bis 18 Uhr aufgebahrt sein, wie Menzels Witwe Olga entschieden hat.

    Menzel ist am 5. September im Alter von 82 Jahren gestorben. In den 1960er Jahren gehörte er zu den wichtigsten Vertretern der „Tschechoslowakischen Neuen Welle“ im Film. 1968 erhielt er für die Tragikomödie „Liebe nach Fahrplan“ den Oscar für den besten ausländischen Film. Viele seiner Streifen beruhen auf den Erzählungen und Romanen von Bohumil Hrabal.

    Autor: Till Janzer
  • Coronavirus: Am Sonntag deutlich weniger Neuinfektionen in Tschechien

    14.09.2020

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Tschechien am Sonntag deutlich gesunken gegenüber den vorangegangenen Tagen. Der Tageszuwachs lag bei 792 Fällen. An Wochenenden werden allerdings normalerweise weniger Tests durchgeführt als unter der Woche.

    Die Gesamtzahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Menschen liegt hierzulande nun auf der neuen Rekordhöhe von 14.438. Weiterhin haben die meisten von ihnen aber einen leichten Krankheitsverlauf, wie aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Derzeit werden 288 Corona-Patienten in Kliniken behandelt, davon 69 mit einem schweren Krankheitsverlauf.

    Autor: Till Janzer
  • Kino: Oscar-Preisträger Anthony Hopkins wird Nicholas Winton spielen

    13.09.2020

    Der britische Oscar-Preisträger Anthony Hopkins soll im geplanten Weltkriegsdrama um Nicholas Winton die Hauptrolle spielen. Dies berichteten die Medien am Wochenende. Winton rettete am Vorabend des Zweiten Weltkriegs fast 700 jüdischen Kinder aus der damaligen Tschechoslowakei das Leben, indem er sie in seine britische Heimat brachte.

    Für die Darstellung von Winton in jüngeren Jahren ist mit Johnny Flyn ein weiterer britischer Schauspieler vorgesehen, Der Film der beiden Regisseure Lucinda Coxon und Nick Dragen soll „One Life“ heißen.

    Autor: Till Janzer
  • Das Wetter am Montag, 14. September

    13.09.2020

    Am Montag setzt sich in Tschechien das sehr warme Spätsommerwetter fort. Nach der Auflösung vereinzelter Frühnebelfelder ist meist heiter. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 25 bis 29 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • Sozialdemokraten fordern Wiedereinrichtung eines Corona-Krisenstabs

    13.09.2020

    Die Sozialdemokraten wollen sich wegen der steigenden Infektionszahlen in Tschechien bei der Regierungssitzung am Montag um die Wiedereinrichtung eines Corona-Krisenstabs bemühen. Dies sagte Kulturminister Lubomír Zaorálek am Sonntag in einer Talkshow des privaten TV-Senders Prima. Die Idee begrüßte unter anderem auch der Fraktionschef der Top 09 im Abgeordnetenhaus, Miroslav Kalousek.

    Kulturminister Zaorálek räumte zudem ein, dass die Regierungskoalition bereits im August die Maskenpflicht hätte wiedereinführen sollen.

    Autor: Till Janzer
  • Epidemiologe Prymula: Zweite Corona-Welle hat Tschechien erreicht

    13.09.2020

    Die zweite Corona-Welle habe Tschechien erreicht. Angesichts steigender Infektionszahlen sei mit einer Zunahme schwerer Fälle und einer Belastungsprobe für das tschechische Gesundheitswesen zu rechnen, sagte der Epidemiologe Roman Prymula am Sonntag bei einer Talkshow im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen.

    Die Maßnahmen, die die Regierung nun zur Eindämmung getroffen habe, könnten vielleicht zu einer Abflachung der Infektions-Kurve führen, sagte der Experte weiter.

    Prymula leitete zu Beginn der Corona-Pandemie den Zentralen Krisenstab der Regierung. Ende Mai verließ er das Gesundheitsministerium, in dem er Staatssekretär gewesen war. Seitdem ist er Bevollmächtigter für medizinische Forschung beim Regierungsamt. Während der ersten Wochen der Corona-Pandemie hatte Prymula eine Reihe umstrittener Äußerungen getätigt.

    Autor: Till Janzer
  • Regenreichster Sommer seit zehn Jahren in Tschechien

    13.09.2020

    Dieser Sommer (1. Juni bis 31. August) war in Tschechien der regenreichste seit zehn Jahren. Dies teilte das Tschechische Hydrometeorologische Institut am Sonntag mit. Demnach lag die Niederschlagshöhe hierzulande bei 322 Millimeter. Vor allem der Juni trug zu dieser Bilanz bei, da lagen die Niederschläge fast doppelt so hoch wie im langjährigen Durchschnitt.

    Die Temperaturen haben im Sommer hierzulande im Durchschnitt leicht über dem langjährigen Mittel bewegt. Damit war die Zeit von Juni bis August 2020 aber kälter als der Vergleichszeitraum in den drei vorangegangenen Jahren.

  • Architektin der tschechischen Botschaft in Berlin soll Restaurierung überwachen

    13.09.2020

    Die geplante Restaurierung der tschechischen Botschaft in Berlin soll von der Architektin des brutalistischen Gebäudes, Věra Machoninová, überwacht werden. Sie sei die einzig mögliche Anbieterin entsprechender Dienste, heißt es laut der Presseagentur ČTK in den Unterlagen des Außenministeriums für die Regierungssitzung am Montag. Die Kosten dafür werden mit 19,5 Millionen Kronen (750.000 Euro) angegeben.

    Den Gesamtplan zur Restaurierung des Botschaftsgebäudes von 1978 wurde vor drei Jahren von der tschechischen Regierung beschlossen. Demnach sollen die Kosten für die Arbeiten bei rund einer halben Milliarde Kronen (19,2 Millionen Euro) liegen. Wegen seines teils inadäquaten Zustands wird das Gebäude in der Wilhelmstraße in Berlin derzeit nur zu einem Drittel genutzt.

    Autor: Till Janzer

Pages