• 07.06.2021

    Die tschechische Regierung hat am Montag die Rahmenkriterien für den Staatshaushalt 2022 verabschiedet. Dabei ist ein Manko von 390 Milliarden Kronen (15,3 Milliarden Euro) vorgesehen. Dies teilte Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) mit.

    Nach ihren Angaben gehören zu den Prioritäten des kommenden Jahres Einsparungen bei der Staatsverwaltung einschließlich der Entlassung von Beamten, eine Rentenerhöhung von 758 Kronen (30 Euro), eine Erhöhung der Zahl der Lehrer, Polizisten und Soldaten oder auch die Einfrierung der Gehälter von Staatsbeamten.

  • 07.06.2021

    Die Jahresmitgliederversammlung der Deutsch-Tschechischen Industrie- und Handelskammer (DTIHK) hat Milan Šlachta von der Bosch Group Česká republika a Slovensko zu ihrem neuen Präsidenten gewählt. Er löst damit Jörg Mathew vom Unternehmen Hochtief nach vierjähriger Amtszeit ab. Das Plenum wählte außerdem sieben neue von insgesamt zwölf Vorstandsmitgliedern. Darüber informierte am Montag eine Pressemitteilung der DTIHK.

    Im Vorstand der Kammer, die etwa 700 Mitglieder hat, sitzen Vertreter der Firmen Hochtief CZ, Kaufland ČR, Siemens, T-Mobile oder auch Škoda Auto. Der Verband unterstützt die tschechisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen seit 1993.

  • 07.06.2021

    Die tschechische Anwaltskammer hat sich am Montag auf scharfe Weise von einer neuen Regierungsinitiative distanziert, die sie als groben und grundsätzlichen Verstoß gegen das Anwaltsgesetz kritisiert. Demnach würde neben den Anwälten eine neue Berufskategorie geschaffen, die rechtliche Dienstleistungen anbieten könnte ohne eine entsprechende Ausbildung, Versicherung oder Verschwiegenheitspflicht. In einer Erklärung, die die Kammer der Presseagentur ČTK zukommen ließ, werden das Vorgehen als präzedenzlos bezeichnet und eine „energische Reaktion“ angekündigt.

    Das Kabinett von Andrej Babiš (Partei Ano) hat am 10. Mai eine Verordnung verabschiedet, die den Inhalt einzelner Gewerbe zum Gegenstand hat. Damit wird ein neues Gewerbe eingeführt namens „Erbringung von Dienstleistungen für juristische Personen und Treuhandfonds“. Die Verordnung soll ab 1. Juli gelten.

  • 07.06.2021

    Beim staatlichen Abitur in Tschechien konnte die Erfolgsquote im Fach Tschechisch in diesem Jahr deutlich erhöht werden. Durchgefallen sind insgesamt 4,9 Prozent der Schüler. 2020 lag diese Zahl noch um 9,3 Prozent höher. Im Fach Mathematik haben in diesem Jahr 16,8 Prozent der Abiturienten nicht bestehen können, was im Jahresvergleich einen Rückgang von 0,8 Prozent darstellt. Wegen des Distanzunterrichts in der Corona-Krise hatte das Bildungsministerium die Grenze zum Bestehen der Mathematikprüfung von 33 auf 27 Prozent heruntergesetzt. Ohne diese Maßnahme wäre die Durchfallquote höher ausgefallen. Darüber informierten das Ministerium und die Agentur Cermat, die die Tests organisiert und auswertet.

    Die Abiturprüfungen fanden hierzulande vom 24. Bis 26. Mai statt. Zu den Erleichterungen infolge der Pandemie zählte auch, dass Fachschüler aus dem Gesundheits- und Sozialbereich, die in Krankenhäusern oder Seniorenheimen ausgeholfen haben, an den Tests nicht teilnehmen mussten. Zudem wurde die Dauer einiger schriftlicher Prüfungen verlängert.

  • 07.06.2021

    In den ehemaligen Kasernen im Prager Stadtteil Karlín beginnt am Montag die Sommerausgabe des internationalen Festivals „Cirkopolis“. Sie dauert bis Freitag. Das Programm bilden zwei internationale und sechs einheimische Zirkusgruppen. Dem tschechischen Publikum stellt sich dabei erstmals das belgische Jongleur-Duo Cie Scratch vor sowie das spanische Multigenre-Kollektiv Lapso Cir.

    Der achte Jahrgang des Festivals für modernen Zirkus wird in zwei Teilen präsentiert. Die Winterausgabe musste wegen der Corona-Pandemie hauptsächlich als Online-Stream ohne Zuschauer stattfinden.

  • 07.06.2021

    Am Dienstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig, vereinzelt kann es regnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 23 bis 27 Grad Celsius.

  • 07.06.2021

    Die tschechische Tennisspielerin Barbora Krejčíková hat erstmals in ihrer Karriere das Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers erreicht. Bei den French Open besiegte sie am Montag die Amerikanerin Sloane Stephens mit 6:2 und 6:0. Die 25-jährige Krejčíková trifft nun auf Cori Gauff aus den USA.

  • 07.06.2021

    Etwas mehr als die Hälfte der Menschen in Tschechien hat in diesem Jahr nicht vor, in den Sommerurlaub zu fahren. Von denen, die einen Urlaub planen, steuern 57 Prozent einheimische Ziele an. Dies geht aus einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Stem/Mark für die Tageszeitung MF Dnes hervor. Als Gründe für diese vorsichtige Haltung werden die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus sowie die finanzielle Lage angeführt. Zudem wollen viele Menschen die Regionen Tschechiens besser kennenlernen. Ins Ausland werden vor allem jüngere Menschen im Alter bis 30 Jahre fahren, so eines der Umfrageergebnisse.

  • 07.06.2021

    Am Sonntag wurden in Tschechien 90 neue Corona-Fälle registriert. Unter dem Wert von 100 lag diese Zahl zuletzt am 19. Juli vergangenen Jahres. Die Sieben-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 22 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Noch vor einem Monat lag sie über 100. Sie geht in allen Kreisen des Landes gleichmäßig zurück.

    Am Sonntag wurde vermeldet, dass sich in einem Kindergarten und einer Grundschule im ostmährischen Bánov / Banow ein Corona-Infektionsherd gebildet hat. Dort wurde die britische Mutationsvariante des Virus nachgewiesen. Die Einrichtungen bleiben darum am Anfang der Woche zunächst geschlossen.

  • 07.06.2021

    Der ehemalige EU-Kommissar und frühere Rugby-Profi Pavel Telička beendet seine politische Karriere. Er legt alle seine Wahlmandate nieder, einschließlich seines Sitzes im Landesparlament der Kreises Mittelböhmen für die von ihm gegründete Partei Hlas. Deren Vorsitz hat Telička bereits vor einiger Zeit abgegeben. Nach seinem vollständigen Rückzug wolle er sich nun seinen unternehmerischen Tätigkeiten sowie seinem zivilgesellschaftlichen Engagement widmen. Dies teilte Telička der Presseagentur ČTK am Sonntagabend mit.

    Der frühere Profisportler war 2004 einige Monate lang EU-Kommissar für Verbraucherschutz. 2014 bis 2019 saß er im europäischen Parlament, in den ersten Jahren für die Partei Ano. Mit ihrem Vorsitzenden und tschechischen Premier Andrej Babiš ging Telička allerdings im Streit auseinander und gründete daraufhin seine eigene Partei Hlas.

Pages