• 19.11.2020

    Die Botschafter mehrerer arabischer Länder eröffnen am Donnerstag das Festival „Nad Prahou půlměsíc“ (Halbmond über Prag), das sich mit der Kultur des Nahen Ostens beschäftigt. Bis zum 25. November finden Online-Übertragungen aus den Bereichen Literatur, Musik, Tanz und Theater statt. Mit ihnen präsentieren sich die Länder Irak, Marokko, Palästina. Libanon, Syrien und Algerien.

    Der 12. Festivaljahrgang steht unter dem Doppelmotto „Zu den Sternen“ und „Glückliches Arabien“. Zum Auftakt werden jeweils der irakische, marokkanische und palästinensische Diplomat arabische Gedichte rezitieren. Wegen der Corona-Pandemie können sie nicht wie geplant im Prager Planetarium zusammenkommen, sondern schalten sich per Videostream ein.

  • 19.11.2020

    Am Mittwoch gab es in Tschechien 5515 neue Corona-Infizierte. Das sind 3405 Fälle weniger als am gleichen Tag der Vorwoche. Insgesamt sind derzeit knapp 101.000 Menschen im Land coronapositiv. 6740 Menschen sind der Pandemie bisher zum Opfer gefallen.

    Der täglich aktualisierte Risikoindex fiel am Mittwoch von 70 auf 62 Punkte. Gesundheitsminister Jan Blatný (parteilos) hatte in der vergangenen Woche eine Lockerung der Corona-Maßnahmen angeregt, wenn der Risikoindex bis Mittwoch unter 75 bleibe. Danach könnten einige Restriktionen ab kommenden Montag entschärft werden. Schon am Mittwoch wurde der Distanzunterricht für Erst- und Zweitklässler aufgehoben und die Schulen für sie wiedereröffnet.

  • 19.11.2020

    In den Seniorenheimen und weiteren Pflegeeinrichtungen Tschechiens sind laut der ersten umfassenden Testrunde 14 Prozent der Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Getestet wurden mehrere Tausend Bewohner und Mitarbeiter der etwa 1500 Einrichtungen. In einigen Häusern waren bis zu 30 Prozent der Tests positiv, in anderen praktisch gar keine. Darüber informierte der Gesundheitsminister Jan Blatný (parteilos) am Mittwoch.

    Die Testpflicht hat die tschechische Regierung Anfang November eingeführt. Sie betrifft etwa 100.000 Senioren und eine ähnliche Anzahl an Personal. Laut Blatný ist die Infektionslage in den Heimen besser als erwartet. Die Testrunde muss in 5-Tages-Abständen ein- bis zweimal wiederholt werden.

  • 19.11.2020

    Die tschechische Fußball-Nationalmannschaft hat im abschließenden Spiel der Nations League am Mittwochabend in Plzeň / Pilsen die Slowakei mit 2:0 besiegt. Tschechien wurde damit Erster der Gruppe B2 und sicherte sich den Aufstieg in die höchste Liga A.

    Geholfen hat den Tschechen dabei die Niederlage Schottlands gegen Israel. Die Nordeuropäer hatten bis dahin mit einem Punkt Vorsprung die Tabelle angeführt. Durch ihre Niederlage geht Tschechien nun mit zwei Punkten Vorsprung als Gruppensieger hervor. Für die Mannschaft von Trainer Jaroslav Šilhavý bedeutet das nicht nur den Aufstieg in die Elite der Nations League, sondern auch die Möglichkeit zur Teilnahme an den Playoffs zur Weltmeisterschaft 2022.

  • 18.11.2020

    Der Vorsitzende des Beirats des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens (ČT), René Kühn, ist am Mittwoch von seinem Posten zurückgetreten. Er fühle ein schwaches Mandat als Vorsitzender, sagte Kühn in Reaktion auf die letzte Sitzung des Rates. Seine Mitglieder haben den Aufsichtsrat des Senders abberufen und über die Transaktion mit einem Grundstück in Ostrava / Ostrau entschieden, womit Kühn nicht einverstanden war. Auch der stellvertretende Ratschef Jaroslav Dědič gab seine Funktion auf.

    Mit der Abberufung des Aufsichtsrats habe man nach der Meinung der Senatskommission für Medien gegen das Gesetz verstoßen. Die Senatoren haben am Mittwoch empfohlen, dass sich der Wahlausschuss des Abgeordnetenhauses mit dem Schritt beschäftigen soll.

    Am Dienstag wurde vor dem Gebäude des Tschechischen Fernsehens in Prag für die Unabhängigkeit der öffentlich-rechtlichen Einrichtung demonstriert. Laut den Organisatoren kommt es in den letzten Monaten vermehrt zu Versuchen, die Unabhängigkeit des Tschechischen Fernsehens (ČT) einzuschränken.

  • 18.11.2020

    Die Tschechische Republik wird auf Armeniens Bitte um Hilfe bei der Bewältigung der Corona-Epidemie reagieren. Darüber informierte der Chef des Krisenstabs und Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Mittwoch in Prag. Die tschechische Diplomatie verhandle mit Jerewan über die konkrete Form der Hilfe, sagte er.

    Am Mittwoch hat Tschechien auf Grund einer früheren Entscheidung der Regierung eine Million Paar Schutzhandschuhe nach Frankreich entsendet. Kein Land habe sich an Tschechien mit einer Bitte um Entsendung der Medizinier gewandt, teilte Hamáček weiter mit.

  • 18.11.2020

    Über die Reform der Einkommenssteuer müsse das Abgeordnetenhaus entscheiden, weil sich die Koalition darauf nicht habe einigen können. Das sagte Vizepremier und Vorsitzende der Sozialdemokraten als Juniorpartner in der Regierung, Jan Hamáček, vor Journalisten am Mittwoch in Prag. Die Koalition ist laut seiner Aussage durch den Streit um die Einkommenssteuer nicht bedroht.

    Im Abgeordnetenhaus wird über zwei Entwürfe diskutiert, und zwar von Premier Andrej Babiš (Ano) und von Vizepremier Jan Hamáček (Sozialdemokraten). Babiš schlägt vor, dass die Arbeitnehmer einen Satz von 15 Prozent zahlen. Für Menschen mit Einkommen über 139.000 Kronen (etwa 5300 Euro) monatlich soll der Steuersatz bei 23 Prozent liegen. Hamáček will Steuersätze von 19 und 23 Prozent durchsetzen.

  • 18.11.2020

    Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) hofft, dass der Streit um den EU-Haushalt die Auszahlung der Zuschüsse an einzelne Staaten nicht bremsen werde. Er sagte dies während einer Diskussion auf dem Prague Europen Summit am Mittwoch in Prag. Der Rechtsstaatmechanismus sei einer der grundlegenden Werte der Europäischen Union, betonte Petříček.

    Polen und Ungarn haben das neue EU-Budget und den geplanten Corona-Aufbaufonds am Montag blockiert. Zur Begründung verwiesen beide Länder auf den neuen Rechtsstaatsmechanismus, mit dem das insgesamt 1,8 Billionen Euro schwere Budget vor Missbrauch geschützt werden soll.

    Die Situation habe gezeigt, dass Tschechien mit seinen Partnern aus der Visegrad-Gruppe nicht immer einverstanden sein könne, sagte Petříček. Für die Tschechische Republik ist laut ihm der während deutschen EU-Ratspräsidentschaft ausgehandelte Kompromiss akzeptabel.

  • 18.11.2020

    Der größte Mobilnetzbetreiber hierzulande, das Unternehmen Cetin aus der PPF-Group, hat einen Vertrag mit der Firma Ericsson über den Ausbau des 5G-Netztes und die Modernisierung der bestehenden Telekommunikationsnetze in Tschechien geschlossen. Die beiden Unternehmen teilten das in einem Pressebericht am Mittwoch mit. Der Wert des Auftrags liegt bei mehreren Milliarden Kronen.

    Es handelt sich um die bisher größte Investition der Firma Cetin neben dem Ausbau des optischen Netzes hierzulande. Die Modernisierung der bisherigen Technologien GSM, 3G und LTE soll bessere Bedingungen für die Nutzer der Mobilfunkdienstleistungen bringen, Energiebelastung der Einrichtungen senken und zu einem effizienten Ausbau des 5G-Netzes beitragen.

  • 18.11.2020

    Am Donnerstag ist es in Tschechien überwiegend heiter, morgens ist örtlich mit Nebel und vereinzelt mit Nieselregen zurechnen. Im Tagesverlauf ziehen vom Westen her Wolken auf, vereinzelt auch mit Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 9 bis 13 Grad, bei Bewölkung nur 8 Grad Celsius.

Pages