• Vizepremier Hamáček heiratet ehemalige ODS-Politikerin Kloudová

    01.08.2020

    Vizepremier, Innenminister und Sozialdemokraten-Chef Jan Hamáček ist erneut verheiratet. Am Freitag nahm er die ehemalige Bürgerdemokratin und Prager Stadträtin Gabriela Kloudová zu seiner zweiten Ehefrau, informierte Hamáček selbst über Facebook. Zu Beginn des Jahres gab der 41-Jährige bekannt, dass er sich von seiner Frau Kamila scheiden lassen werde. Seine erste Ehe endete nach 13 Jahren im Juni. Aus dieser Beziehung hat er zwei Kinder.

    Gabriela Kloudová war bereits mit einem Politiker verheiratet, und zwar mit dem ehemaligen Prager Vize-Oberbürgermeister Jiří Vávra (damals Top 09). Zuvor trat sie in der Öffentlichkeit an der Seite des einflussreichen Sozialdemokraten Karel Březina auf. Kloudová arbeitete in den Büros des früheren Regierungschefs Mirek Topolánek (ODS) und des späteren Vizepremiers für Wissenschaft, Forschung und Innovation, Pavel Bělobrádek (Christdemokraten). Auch er habe sie bei der Arbeit kennengelernt, man habe sich ineinander verliebt und jetzt geheiratet, schrieb Hamáček via Facebook.

    Autor: Lothar Martin
  • Coronavirus: 232 Neuinfizierte am Freitag – Prachatice bleibt größter Hotspot

    01.08.2020

    In Tschechien sind am Freitag 232 bestätigte Neuansteckungen mit dem Covid-19-Erreger hinzugekommen. Das ist etwas weniger als in den vorangegangenen drei Tagen, als jeweils über 250 Neuinfizierungen registriert wurden. Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus hierzulande bei insgesamt 16.574 Menschen festgestellt. Gegenwärtig sind in Tschechien 4624 Menschen am Coronavirus erkrankt, 382 Patienten sind bisher an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Das geht aus den Angaben hervor, die das Gesundheitsministerium in Prag am Samstag veröffentlicht hat.

    Der anhand relativer Zahlen größte aktuelle Corona-Hotspot ist nach wie vor der südböhmische Bezirk Prachatice / Prachatitz. Dort wurden in den letzten sieben Tagen 78 Ansteckungen mit dem Virus bezogen auf 100.000 Einwohner nachgewiesen. Die Mehrzahl der Ansteckungen wurde bei den Beschäftigten der Firma Intica Systems festgestellt, laut den Testergebnissen haben sich 38 Angestellte der Firma mit dem Covid-19-Erreger infiziert. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes Südböhmen wurden weitere Fälle bei Einzelpersonen registriert, vornehmlich bei Menschen, die aus dem Urlaub zurückgekehrt sind.

    Autor: Lothar Martin
  • Das Wetter am Sonntag, dem 2. August 2020

    01.08.2020

    Am Sonntag ist das Wetter in Tschechien zweigeteilt: In Böhmen ist es wolkig bis bedeckt, in Mähren und Schlesien überwiegend heiter bis wolkenlos. Am Morgen in der Westhälfte Böhmens vereinzelte Schauer, im Tagesverlauf nimmt hier die Bewölkung zu und es kommt örtlich zu teils heftigen Gewittern. Im Osten gibt es keine Niederschläge. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 27 und 31 Grad, im Westen aber nur um die 26 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter bewegen sich die Höchstwerte um 20 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Südost bis Süd, der zu den Gewittern vorübergehend kräftig auffrischt.

    Autor: Lothar Martin
  • Fußball: Talent Heidenreich für ein Jahr zurück in Teplice

    01.08.2020

    Der tschechische Fußball-Erstligist FK Teplice kann für die neue Saison die Dienste seines eigenen Supertalents David Heidenreich in Anspruch nehmen. Diese Vereinbarung habe man mit dem italienischen Champions-League-Teilnehmer Atalanta Bergamo getroffen, bei dem der 20-jährige Verteidiger derzeit unter Vertrag steht, informierten die Nordböhmen am Samstag. In der Saison 2020/21 wird der tschechische U19-Auswahlspieler folglich auf Leihbasis wieder an seiner alten Wirkungsstätte spielen.

    Heidenreich hat seinen Stammverein schon im Alter von 16 Jahren verlassen, um seine Karriere zu beschleunigen. Für die erste Mannschaft aus Bergamo aber ist er bisher noch nicht aufgelaufen. Dreimal saß er zumindest auf der Ersatzbank und hat sich einen neuen Vertrag erkämpft. Zu Beginn der Coronavirus-Pandemie, deren Verlauf in Norditalien besonders drastisch war, trainierte er bereits in Teplice. David sei ein großes Talent des tschechischen Fußballs und man sei überzeugt, dass er den Sprung in den Männerbereich in Teplice schaffen werde, bemerkte der Sportdirektor des FK Teplice, Štěpán Vachoušek, in einer Pressemitteilung.

    Autor: Lothar Martin
  • Prag verzeichnet die Hälfte an Besuchern im Vergleich zum Vorjahr

    01.08.2020

    Prag hat in diesem Jahr viel weniger Besucher. Gegenüber den ersten sieben Monaten des Vorjahres hat von Januar bis Juli 2020 nur in etwa die Hälfte der sonst hier weilenden Touristen die Moldaumetropole besucht. Wegen der Coronavirus-Pandemie fehlen vor allem die Gäste aus dem Ausland. In die Galerien, Museen und anderen Sehenswürdigkeiten der Stadt kommen dafür umso mehr Tschechen als üblich. Das haben die Verwalter der historischen Stätten gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK ausgesagt.

    Für das Wahrzeichen der Stadt, die Prager Burg, haben in der ersten Jahreshälfte zirka 319.500 Menschen eine Eintrittskarte bezahlt. Im vergangenen Jahr lag die Besucherzahl in diesen Zeitraum bei über einer Million – folglich ist der diesjährige Andrang um etwa 75 Prozent geringer als 2019. Wichtig sei aber die steigende Tendenz, erklärt dazu die Sprecherin des Museums der Hauptstadt Prag, Olga Šámalová. Ihr zufolge wurde der Aussichtsturm auf dem Laurenziberg (Petřín-Hügel) im Juli von 48.000 Menschen aufgesucht, im Juni waren es nur 19.500 und im Mai gar nur 6000 Interessenten gewesen. Gewöhnlich aber besteigen im Juli über 80.000 Besucher (Juli 2019: 82.000, Juli 2018: 85.000) den kleinen Eiffelturm, wie die Nachbildung des Pariser Originals auch genannt wird.

    Zufrieden ist man dagegen mit den Besucherzahlen im Prager Zoo. Im Juli kamen 190.000 Menschen in den Tierpark im Stadtteil Troja. Das sei in etwa die übliche Anzahl und angesichts der gegenwärtigen Lage ein großer Erfolg, sagte Zoo-Direktor Miroslav Bobek.

    Autor: Lothar Martin
  • Corona-Ampel: Einreisende aus Rumänien brauchen negativen Test oder müssen in Quarantäne

    01.08.2020

    Reisende, die von Rumänien aus nach Tschechien kommen, müssen sich ab Montag gleich nach ihrer Einreise auf das Coronavirus testen lassen. Dazu müssen sie sich umgehend bei dem Gesundheitsamt melden, das für das regionale Territorium, in dem sie sich nach ihrer Einreise in Tschechien aufhalten, zuständig ist. Ohne Test oder bei einem positiven Befund müssen sich die jeweiligen Personen in eine zweiwöchige Quarantäne begeben. Darüber informierte am Freitag das Gesundheitsministerium in Prag.

    Am Montag würden dazu auch die entsprechenden Veränderungen im Einstufungssystem nach der sogenannten Corona-Ampel vorgenommen. Rumänien fällt aus der „grünen Gruppe“ mit den Ländern, die ein relativ niedriges Ansteckungsrisiko haben, und kommt in die „gelbe Gruppe“. Erschwert wird zudem die Einreise von Arbeitnehmern aus Spanien, denn diese sind verpflichtet, bei ihrer Ankunft einen negativen Test auf den Covid-19-Erreger vorzulegen, Demgegenüber wird ab Montag Tunesien in die Gruppe der Staaten mit niedrigem Ansteckungspotenzial eingereiht.

    Autor: Lothar Martin
  • Basketball: Satoranský und Elhotová sind Basketballer der Saison

    01.08.2020

    Tomáš Satoranský wurde das dritte Mal in Folge und das sechste Mal insgesamt zum besten tschechischen Basketballer der Saison gekürt. Der 28-jährige Aufbauspieler der Chicago Bulls hat damit zum bisherigen Umfrage-Rekordmann Jiří Welsch aufgeschlossen. Bei den Frauen gewann ebenfalls zum dritten Mal in Serie und zum insgesamt vierten Male Kateřina Elhotová vom tschechischen Spitzenteam USK Prag. Die Ehrung der Besten erfolgte am Freitag bei einem Gala-Abend in der Kolonnade in Mariánské Lázně / Marienbad.

    Einen klareren Sieger als Satoranský hat es noch nicht gegeben. Zum ersten Male in der Geschichte der Umfrage wurde ein Basketballer von allen Trainern, Spielern, der Verbandsführung und den Fachjournalisten auf Platz eins gesetzt. Der National- und NBA-Spieler setzte sich daher in der Umfrage souverän vor Jaromír Bohačík und Auswahlkapitän Vojtěch Hruban durch.

    Autor: Lothar Martin
  • Coronavirus: 252 Neuinfizierte am Donnerstag – Prachatice größter Hotspot

    31.07.2020

    In Tschechien hat die Zahl der Neuansteckungen mit dem Coronavirus auch am Donnerstag die 200er-Marke klar überschritten. Am Ende des Tages wurden 252 neue Fälle registriert – dies war etwas weniger als am Dienstag und Mittwoch, als 276 beziehungsweise 275 Neuinfizierungen hinzukamen. Am Freitag wurden bis in den späten Nachmittag hinein weitere 131 Fälle registriert. Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus hierzulande bei insgesamt 16.474 Menschen festgestellt. Das geht aus den Angaben hervor, die das Gesundheitsministerium in Prag am Freitagnachmittag veröffentlicht hat.

    Am schlimmsten ist die aktuelle Lage weiterhin im südböhmischen Prachatice / Prachatitz, wo in den letzten sieben Tagen 84 Ansteckungen mit dem Virus bezogen auf 100.000 Einwohner ermittelt wurden. Am Donnerstag haben die Mitarbeiter des zuständigen Gesundheitsamtes die Tests abgeschlossen bei rund 350 Beschäftigten der Firma Intica Systems, in der sich ab Ende vergangener Woche ein neuer Hotspot herausgebildet hatte. Bei 38 Angestellten der Firma einschließlich ihren Umfeld wurde der Covid-19-Erreger nachgewiesen. Jetzt überlegt das Gesundheitsamt Südböhmen, wie man diesen Infektionsherd weiter ausdünnen kann.

    Autor: Lothar Martin
  • Riesenansturm auf Schneekoppe: Sicherheitsmaßnahmen sollen verstärkt werden

    31.07.2020

    Die Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge verstärkt ab dem 1. August ihre Sicherheitsvorkehrungen gegenüber disziplinlosen Touristen auf dem Kamm des Gebirges zwischen der Schneekoppe und dem Schlesierhaus. Hier herrsche in diesem Sommer ein extremer Andrang von Besuchern, doch leider benähmen sich nicht alle vorbildlich, sagte der Sprecher der Verwaltung am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK. Allein auf dem höchsten Gipfel, der Schneekoppe (1603 m n. m.), lösen sich täglich Tausende von Menschen ab. Es seien so viele Leute, dass mehrere schon nicht mehr wissen, wohin sie ausweichen sollen, ergänzte der Sprecher.

    Laut Information der Nationalpark-Verwaltung habe man zu Mitte Juni dort oben ein Schutznetz gespannt, das die Menschen davon abhalten soll, zu Plätzen zu gelangen, an denen sie nichts zu suchen haben. Auch wenn diese Maßnahme ihre Wirkung nicht verfehlt habe, so sei es mittlerweile erforderlich, die Schutzvorkehrungen zu erweitern, bestätigte der Sprecher.

    Autor: Lothar Martin
  • Absturz des BIP: Babiš hat es erwartet – für Experten nicht tragisch

    31.07.2020

    Mit dem Rückgang des Bruttoinlandsproduktes im zweiten Quartal, der nach Einschätzung des Tschechischen Statistikamts (ČSÚ) im Jahresvergleich bei 10,7 Prozent liegt, war zu rechnen. Das sagte Premier Andrej Babiš (Partei Ano) am Freitag bei seinem Besuch in Terezín / Theresienstadt vor Journalisten. Die nächsten Ergebnisse sollten schon besser sein, und was den Haushalt anbelangt, so sei er optimistisch. Er glaube an die Firmen und die Menschen, dass sie flexibel sind und sich an die Lage anpassen, die durch die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus entstanden ist, ergänzte der Regierungschef.

    Auch Wirtschaftsexperten, die von der Nachrichtenagentur ČTK zum Absturz der tschechischen Ökonomie befragt wurden, sehen keinen Grund für Bestürzung. Sicher sei dieser Einbruch der historisch größte, doch er sei auf keinen Fall tragisch, sagte der Analyst der Tschechoslowakischen Handelsbank, Petr Dufek. Er und seine Kollegen sind der Meinung, dass die heimische Wirtschaft ihre Talsohle bereits durchschritten hat und nach dem nächsten Quartal eine Trendwende zu sehen sei.

    Autor: Lothar Martin

Pages