• 13.06.2021

    Die Einzel-Siegerin im Stade Roland-Garros, Barbora Krejčíková, hat gemeinsam mit Kateřina Siniaková auch den Doppel-Titel bei den French Open 2021 geholt. Die beiden Tschechinnen besiegten am Sonntag das amerikanisch-polnische Duo Bethanie Mattek-Sands und Iga Swiatek mit 6:4 und 6:2. Damit wiederholten sie ihren Triumph von 2018. Neben den beiden Siegen bei den French Open gewann das tschechische Paar auch 2018 in Wimbledon.

    Krejčíková hat als erste Spielerin seit Mary Pierce im Jahr 2000 das „Double“ beim Sandplatz-Klassiker gewonnen. Im Einzel hatte die 25-Jährige am Samstag die Russin Anastasia Pawlyuchenkova mit 6:1, 2:6 und 6:4 bezwungen.

  • 12.06.2021

    Tschechien gibt im nächsten Jahr rund eine Milliarde Kronen (39,38 Millionen Euro) für die Entwicklungshilfe aus. Das ist um etwa 100 Millionen Kronen (3,94 Millionen Euro) weniger als im Vorjahr. Dies folgt aus Dokumenten des Außenministeriums, mit denen sich die Regierung am Montag befassen wird.

    Die Hilfe ist vor allem für sechs Länder bestimmt: Äthiopien, Bosnien, Georgien, Kambodscha, Moldawien und Sambia. Zudem sollen ein Sonderprogramm für die Ukraine sowie bilaterale Aktivitäten in Afghanistan fortgesetzt werden.

    Thematische Prioritäten der tschechischen Entwicklungshilfe sind die öffentliche Verwaltung, die Nachhaltigkeit im Umgang mit Naturquellen, die Förderung des Wirtschaftswachstums, der Landwirtschaft und der Regionen sowie die soziale Entwicklung.

  • 12.06.2021

    Die Tschechin Barbora Krejčíková hat die French Open in Paris gewonnen. Die 25-Jährige setzte sich am Samstagnachmittag im Finale gegen die Russin Anastasia Pavlyuchenkova mit 6:1, 2:6, 6:4 durch.

    Barbora Krejčíková hat somit ihren ersten Grand-Slam-Titel im Einzel gewonnen. Sie ist die dritte ungesetzte Spielerin, die im Finale des Sandplatz-Klassikers gesiegt hat.

    Vor Krejčíková war Hana Mandlíkova 1981 – damals noch unter der Flagge der früheren Tschechoslowakei – die einzige Tschechin, die beim Roland-Garros-Turnier den Sieg im Einzel holte.

    Am Sonntag hat Krejčíková die nächste Chance auf einen French-Open-Titel. Sie steht auch im Doppel-Finale und trifft zusammen mit Kateřina Siniaková auf das Duo Mattek-Sands/Swiatek.

  • 12.06.2021

    Die Europäische Staatsanwaltschaft mit Sitz in Luxemburg hat die Causa des möglichen Interessenskonflikts von Premier Andrej Babiš (Ano) übernommen. Darin geht es darum, ob der Konzern Agrofert strafrechtlich gehandelt hat, indem er EU-Subventionen bezogen hat. Die Europäische Staatsanwaltschaft beschäftigt sich momentan mit insgesamt 12 Fällen der Wirtschaftskriminalität in Tschechien mit Bezug auf den EU-Haushalt. Darüber berichtet der Nachrichtenserver irozhlas.cz am Samstag.

    Die tschechische Polizei ermittelt im Fall seit Dezember 2019. Mit dem möglichen Interessenskonflikt befasst sich auch die EU. Einem Audit-Bericht der Europäischen Kommission zufolge beherrscht der tschechische Regierungschef weiter Agrofert, obwohl er die Leitung des Konzerns 2017 in die Hände zweier Treuhandfonds gelegt hat.

  • 12.06.2021

    Am Sonntag ist es in Tschechien leicht bewölkt bis bewölkt, im Norden und Nordosten auch bedeckt mit vereinzelten Schauern. Gegen Abend lockern die Wolken auf. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 17 bis 21 Grad Celsius.

  • 12.06.2021

    Eine Aktion mit dem Namen „Die lange Nacht der Impfung oder Impfmarathon“ bietet an diesem Samstag die Möglichkeit, sich gegen Corona impfen zu lassen. Daran beteiligen sich mehrere Impfzentren im Kreis Mittelböhmen. Die Impfung ist auch ohne Voranmeldung möglich.

    Ziel des Marathons ist es laut den Organisatoren, jüngere Menschen zur Impfung zu motivieren. Zudem wollen sie einen Eintrag in das Rekordbuch als die längste Nonstop-Impfaktion erreichen. Die Impfteams sollen ununterbrochen mindestens 24 Stunden lang im Einsatz sein und die Vakzin-Dosen verabreichen.

  • 12.06.2021

    Rund 2,047 Millionen Menschen in Tschechien wurden mit zwei Dosen geimpft und sind vollständig gegen Corona geschützt. Insgesamt wurden hierzulande bisher 6,44 Millionen Dosen verabreicht, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht.

    Am Freitag wurden hierzulande 180 neue Corona-Fälle laborbestätigt. Ein so niedriger Wert wurde an einem Arbeitstag am 10. August letzten Jahres zuletzt gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank unter 15 Neuinfizierte pro 100.000 Einwohner.

  • 12.06.2021

    Politiker des Landes haben am Samstag in Lidice der ermordeten Bewohner des Dorfes gedacht. Unter anderem Premier Andrej Babiš (Ano), Kulturminister Lubomír Zaorálek (Sozialdemokraten) und die Hauptfrau des Kreises Mittelböhmen Petra Pecková (Stan) legten Kränze am gemeinsamen Grab der in der NS-Zeit ermordeten Dorfbewohner nieder. Die Gedenkveranstaltung fand in Folge der Corona-Pandemie ohne Beteiligung der Öffentlichkeit statt.

    Bei einem Terrorakt der Nationalsozialisten am 10. Juni 1942 wurde die Gemeinde Lidice, die 503 Einwohner hatte, ausgelöscht. 173 Männer wurden vor Ort erschossen. Die Frauen des Dorfes wurden ins KZ verschleppt, und die Kinder in deutsche Familien geschickt beziehungsweise in einem der nationalsozialistischen Vernichtungslager ermordet. Nach dem Kriegsende konnten 143 Frauen und 17 Kinder in ihre Heimat zurückkehren.

  • 11.06.2021

    Bei den French Open in Paris trumpft die tschechische Tennisspielerin Barbora Krejčíková weiterhin groß auf. Am Freitag bezwang sie zusammen mit ihrer Landsfrau Kateřina Siniaková im Halbfinale des Damen-Doppel das polnisch-amerikanische Magda Linette und Bernarda Pera in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:2.

    Das Duo Krejčíková / Siniaková hat schon zwei Grand-Slam-Titel vorzuweisen. 2018 gewann es in Roland-Garros und in Wimbledon.

    Am Samstag tritt Barbora Krejčíková zudem im Finale des Damen-Einzel an. Ihre Gegnerin ist die Russin Anastasia Pavlyuchenkova.

  • 11.06.2021

    Premier Andrej Babiš (Ano) und Außenminister Jakub Kulhánek (Sozialdemokraten) werden an der internationalen Sicherheitskonferenz Globsec in der kommenden Woche in der slowakischen Hauptstadt teilnehmen.

    Babiš wird gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus der Slowakei und Österreich, Eduard Heger und Sebastian Kurz, über den ökonomischen Neustart der Europäischen Union diskutieren. Am Rande der Konferenz ist auch ein Treffen der Regierungschefs des sogenannten Austerlitz-Formats, das heißt Tschechiens, Österreichs und der Slowakei, geplant.

Pages