• 15.06.2021

    Am Dienstag beginnt in Tschechien ein weiteres Mal das Festival Sculpture Line. Auf öffentlichen Plätzen in mehreren Städten und Gemeinden sind dabei 90 Skulpturen und andere Installationen von 50 Bildhauern aus Tschechien und dem Ausland ausgestellt. In Prag sind beispielsweise zu beiden Seiten der Moldau die Statuen „Absolute Null“ von Jiří David und „Turm für Jan Palach“ von Václav Fiala zu sehen.

    Auf den künstlerischen Wegen der Sculpture Line kann man des Weiteren die Werke von Alexandra Koláčková, Jaroslav Róna, Stefan Milkov, Kurt Gebauer oder Lukáš Rittstein entdecken. Außer in Prag sind die Skulpturen in diesem Jahr auch wieder in Broumov / Braunau, Dolní Břežany, Liberec / Reichenberg, Olomouc / Olmütz, Ostrava / Ostrau, Pardubice / Pardubitz, Plzeň / Pilsen und Vratislave nad Nisou / Maffersdorf sowie erstmals in Rýmařov / Römerstadt oder Ústí nad Orlicí / Wildenschwert aufgestellt.

    Autor: Lothar Martin
  • 14.06.2021

    Das tschechische Fußballnationalteam ist am Montagnachmittag erfolgreich in die EM gestartet. Zum Auftakt gewannen die Schützlinge von Trainer Jaroslav Šilhavý in Glasgow mit 2:0 gegen Schottland. Doppelter Torschütze war Patrik Schick (42. und 52. Minute) . Sein zweiter Treffer avancierte dabei zum bisher schönsten Tor der Europameisterschaft. Der Stürmer von Leverkusen überwand mit einem nahezu perfekten Schuss aus 50 Metern Entfernung den schottischen Torhüter David Marshall.

    In der zweiten EM-Begegnung trifft Tschechien am Freitag erneut in Glasgow auf Kroatien. Im abschließenden Gruppenspiel wartet Mit-Turnierfavorit England auf die Mannschaft um Kapitän Vladimír Darida, und zwar im Londoner Wembley-Stadion.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Der Ruderer Ondřej Synek hat wegen gesundheitlicher Probleme seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio abgesagt. Der fünffache Weltmeister und zweifache Olympia-Medaillengewinner leidet laut den Ärzten an einem ungeklärten Leistungsabfall.

    Es sei die schwerste Entscheidung seiner Karriere gewesen, sagte der 38-jährige Ruderer über seine Absage. Derzeit könne er jedoch nicht die Kraft aufbringen, um Tschechien bei den Spielen angemessen zu repräsentieren, so Synek am Montag in einer Pressemitteilung.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Die Hälfte der tschechischen Bevölkerung hat sich bereits für die Corona-Impfung im zentralen Anmeldesystem registriert. Dies berichtete das Nachrichtenportal Novinky.cz. Demnach waren am Sonntag fast 5,36 Millionen Menschen hierzulande angemeldet.

    Die höchste Durchimpfungsquote besteht bei Tschechinnen und Tschechen im Alter ab 85 Jahren. Demnach haben fast 79 Prozent von ihnen schon mindestens die erste Impfdosis erhalten. Aus der bisher jüngsten Gruppe (16 bis 29 Jahren) hat bereits ein Drittel mit ihrer Registrierung ihr Interesse an einer Immunisierung bekundet.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Der Wert öffentlicher Aufträge ist in Tschechien im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent angestiegen. Er lag bei insgesamt 715 Milliarden Kronen (28 Milliarden Euro), wie aus dem Jahresbericht des Ministeriums für Regionalentwicklung hervorgeht. Dabei stieg der Umfang von Aufträgen an, die mit tschechischen Geldern finanziert werden. Ein Rückgang gab es hingegen bei Aufträgen auf Grundlage von EU-Subventionen.

    Für dieses Jahr erwartet das Ministerium für Regionalentwicklung eine weitere Steigerung bei den öffentlichen Aufträgen. Dies geht unter anderem aus den Haushaltsplänen der Regierung hervor.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Die tschechische Öffentlichkeit kann am 25. Juni von Libuše Šafránková Abschied nehmen. Der Sarg der verstorbenen Schauspielerin soll dann in der Annenkirche im Prager Stadtteil Spořilov aufgebahrt sein. Dies gab eine Sprecherin des Kulturministeriums am Montag bekannt.

    Am Nachmittag desselben Tages soll Šafránková auch beigesetzt werden – und zwar im Kreis ihrer Familie und engsten Freunde. Die Aschenbrödel-Darstellerin war am Mittwoch vergangener Woche im Alter von 68 Jahren gestorben.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Die führenden Nato-Länder wollen bei ihrem Treffen am Montag in Brüssel Tschechien ihre Solidarität in der diplomatischen Auseinandersetzung mit Russland ausdrücken. Dies sagte Außenminister Jakub Kulhánek (Sozialdemokraten) gegenüber Journalisten. Die tschechische Delegation bei dem Nato-Treffen wird von Staatspräsident Miloš Zeman angeführt.

    Zur diplomatischen Auseinandersetzung zwischen Prag und Moskau ist es wegen der Affäre um zwei Explosionen im mährischen Munitionslager Vrbětice gekommen. Nach Erkenntnissen der tschechischen Nachrichtendienste soll der russische Militärgeheimdienst GRU hinter den beiden Explosionen stehen, bei denen im Sommer 2014 zwei Menschen ums Leben kamen.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Am Dienstag ist es in Tschechien zunächst meist heiter bis sonnig. Im Laufe des Tages können die Wolken dann aber auch dichter sein. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 25 bis 29 Grad Celsius.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Tschechien hat im ersten Quartal dieses Jahres eine hohe Übersterblichkeit verzeichnet. Insgesamt starben von Januar bis März mehr als 46.000 Menschen hierzulande. Dies waren 54 Prozent mehr als noch im ersten Quartal 2020, wie aus den neuesten Daten des Statistikamtes hervorgeht.

    Das Statistikamt nennt selbst keine Gründe für die Übersterblichkeit. Allerdings kämpfte Tschechien im ersten Quartal dieses Jahres mit der massiven dritten Corona-Welle. Während dieser starben den offiziellen Angaben des Gesundheitsministeriums nach mehr als 30.000 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion.

    Autor: Till Janzer
  • 14.06.2021

    Ein tschechischer Bergwanderer hat unfreiwillig zwei Tage in einer Felswand in den Berchtesgadener Alpen verbringen müssen. Erst am frühen Montagmorgen konnte der 49-jährige Mann per Hubschrauber gerettet werden. Obwohl er nur mit Tennisschuhen und kurzen Hosen bekleidet war, habe der Wanderer das Abenteuer unbeschadet überstanden, teilte die Polizei in Berchtesgaden mit.

    Der tschechische Urlauber war am Samstag zusammen mit seiner Frau zu einer Bergwanderung aufgebrochen. Weil der Mann im Schnee am Hohen Brett am Königssee mit seinen Turnschuhen nicht weiterkam, trennten sich die beiden. Dabei verstieg sich der Mann. Als ihn die Frau auch am Sonntag telefonisch nicht erreichen konnte, alarmierte sie schließlich die Einsatzkräfte.

    Autor: Till Janzer

Pages