• Corona-Infizierte: Niedrigster Tageszuwachs seit zwei Wochen in Tschechien

    03.08.2020

    Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Tschechien wieder zurückgegangen. Am Sonntag kamen 102 neue Fälle hinzu. Dies war der niedrigste Tageszuwachs seit zwei Wochen, wie aus den Daten des Gesundheitsministeriums hervorgeht. An Wochenenden wird allerdings auch deutlich weniger getestet als unter der Woche.

    Insgesamt haben sich seit dem Beginn der Pandemie im März hierzulande 16.800 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt. 384 von ihnen sind aufgrund der Infektion gestorben.

    Autor: Till Janzer
  • Das Wetter am Montag, dem 3. August 2020

    02.08.2020

    Am Montag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt. Vielerorts wird es regnen oder schauern, vereinzelt gibt es auch Gewitter. In der Nordwesthälfte Böhmens aber sind die Niederschläge eher spärlich. Die Tageshöchsttemperaturen sinken auf 19 und 23 Grad, bei Dauerregen sogar auf nur 17 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter bewegen sich die Höchstwerte um 15 Grad Celsius. Es weht ein mäßiger Wind aus Nordwest bis Nord.

    Autor: Lothar Martin
  • Neuer Chef von Škoda Auto soll Thomas Schäfer werden

    02.08.2020

    Zum neuen Vorstandsvorsitzenden beim Pkw-Hersteller Škoda Auto wird aller Voraussicht nach am Montag Thomas Schäfer ernannt. Der 50-Jährige hat zuletzt die Filiale des VW-Konzern in Südafrika geleitet, schreibt das Internetportal Automobilwoche. Schäfer löst dann Bernhard Maier ab, der seit November 2015 an der Spitze von Škoda stand.

    Unter Maier haben die Autobauer aus Mladá Boleslav / Jungbunzlau, Kvasiny / Kwasin und Vrchlabí / Hohenelbe die SUV-Modelle Kodiaq, Karoq und Kamiq auf den Markt gebracht. Unter seiner Leitung hat sich das Unternehmen ebenso auf die Elektromobilität, die Digitalisierung und die Konnektivität ausgerichtet.

    Autor: Lothar Martin
  • Gedenkakt in Lety: Růžička fordert zu mehr Respekt gegenüber den Roma auf

    02.08.2020

    Am Ort des früheren Roma-Konzentrationslagers im südböhmischen Lety haben am Sonntag wieder etliche Menschen an den Genozid an den böhmischen und mährischen Roma gedacht. Die Gedenkveranstaltung findet traditionell im Mai statt, wegen der Coronavirus-Pandemie wurde sie diesmal aber auf den ersten Sonntag im August verschoben, bestätigte Čeněk Růžička, der Vorsitzende des Ausschusses zur Entschädigung für den Roma-Holocaust. Ein weiterer Grund dafür ist die Nacht vom 2. auf den 3. August 1944 – damals wurden im Konzentrationslager Auschwitz nahezu 3000 Roma ermordet.

    In seiner Rede forderte Růžička die Politiker auf, verachtende Äußerungen gegenüber den Roma genauso zu verurteilen wie den Antisemitismus. Die Respektlosigkeiten in Europa gegenüber den Roma nähmen weiter zu, sagte Růžička.

    In Lety bestand zunächst ein Arbeitslager. Die deutschen Besatzer machten daraus dann ein KZ. Zwischen 1940 und 1943 starben dort 327 tschechische Roma, über 500 weitere wurden nach Auschwitz verschleppt. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde am Ort des Lagers eine Schweinefarm errichtet.

    Autor: Lothar Martin
  • Anerkannter Chirurg Ladislav Bařinka im Alter von 93 Jahren verstorben

    02.08.2020

    Im Alter von 93 Jahren ist am Dienstag nach langer Krankheit der anerkannte Plastische Chirurg Ladislav Bařinka gestorben. Das gab seine Tochter Dagmar am Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK bekannt. Bařinka war emeritierter Professor der Abteilung für Plastische und Ästhetische Chirurgie am Universitätsklinikum St. Anna und der Medizinischen Fakultät der Masaryk-Universität in Brno / Brünn. Im Jahr 2012 erhielt Bařinka für seine Arbeit die Verdienstmedaille des tschechischen Staates.

    Im Klinikum für Plastische Chirurgie arbeitete Bařinka in den Jahren von 1955 bis 1992. Ab dem Jahr 1984 war er der Chef der Klinik, informiert die Uniklinik Brünn auf ihrer Webseite.

    Autor: Lothar Martin
  • Coronavirus: 125 Neuinfizierte am Samstag, aber höchste Zahl an aktuell Erkrankten

    02.08.2020

    Am Samstag sind in Tschechien 125 Neuansteckungen mit dem Covid-19-Erreger hinzugekommen, das ist die geringste Anzahl der vergangenen Woche. Allerdings wird am Wochenende auch weniger getestet als an Werktagen. Gegenwärtig sind hierzulande 4729 Menschen am Coronavirus erkrankt, das ist die höchste Personenzahl seit dem Ausbruch der Pandemie. Der alte Höchstwert wurde bereits am späten Samstagnachmittag übertroffen, gab das Gesundheitsministerium in Prag am Sonntag bekannt.

    Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus in Tschechien bei insgesamt 16.699 Menschen festgestellt. 383 Patienten sind bisher an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

    Der anhand relativer Zahlen größte aktuelle Corona-Hotspot ist nach wie vor der südböhmische Bezirk Prachatice / Prachatitz. Dort wurden in den letzten sieben Tagen 49 Ansteckungen mit dem Virus bezogen auf 100.000 Einwohner nachgewiesen. Die Mehrzahl der Ansteckungen wurde bei den Beschäftigten der Firma Intica Systems festgestellt, laut den Testergebnissen haben sich 38 Angestellte der Firma mit dem Covid-19-Erreger infiziert. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes Südböhmen wurden weitere Fälle bei Einzelpersonen registriert, vornehmlich bei Menschen, die aus dem Urlaub zurückgekehrt sind.

    Autor: Lothar Martin
  • Radsport: Tscheche Štybar Sechster beim Strade Bianche in Italien

    02.08.2020

    Der Belgier Wout Van Aert gewann am Samstag in Italien das Radrennen Strade Bianche und damit den ersten Wettbewerb der WorldTour nach der langen Coronavirus-Pause. Der beste Tscheche im Peloton war Zdeněk Štybar, der die Ziellinie nach 184 Kilometern als Sechster überquerte. Auf den dreifachen Radcross-Weltmeister Van Aert hatte Štybar dabei einen Rückstand von knapp vier Minuten.

    Die beiden anderen Tschechen zahlten bei der Hitzeschlacht ihren Tribut: Roman Kreuziger konnte das Zeitlimit nicht einhalten und Petr Vakoč gab auf.

    Autor: Lothar Martin
  • Eishockey: Dominik Kubalík brilliert beim Auftakt zum Stanley Cup

    02.08.2020

    Mit fünf Spielen der Playoff-Vorrunde hat am Samstag in Edmonton und Toronto der Wettbewerb zum diesjährigen Stanley Cup in der National Hockey League (NHL) begonnen. In zwei dieser Partien sorgten auch tschechische Profis für Furore. Allen voran Angreifer Dominik Kubalík, der zum 6:4-Sieg seiner Chicago Blackhawks über Gastgeber Edmonton Oilers zwei Tore und drei Vorlagen beisteuerte. Fünf Scorerpunkte in einem Playoff-Spiel, das ist gleichzeitig neuer Rekord für einen NHL-Debütanten. Kubalík hat damit seine Chancen auf den Gewinn der Calder Trophy, die an den besten Rookie einer NHL-Saison vergeben wird, noch erhöht.

    In der Begegnung zwischen den Carolina Hurricanes und den New York Rangers, die 3:2 für die „Cans“ endete, machten zwei Tschechen auf sich aufmerksam: Torhüter Petr Mrázek wehrte 24 Torschüsse der Rangers erfolgreich ab und Angreifer Martin Nečas schoss in der 51. Minute das Siegtor für Carolina. Beim 4:1-Sieg der Calgary Flames über die Winnipeg Jets saß der tschechische Goalie David Rittich nur auf der Ersatzbank. Einziger Verlierer auf tschechischer Seite war Filip Chytil, der bei den New York Rangers unter Vertrag steht.

    Autor: Lothar Martin
  • Babiš will mit Ministern intensiv über Haushalt 2021 verhandeln

    02.08.2020

    Der Haushalt des tschechischen Staates wird in der gegenwärtigen Corona-Krise stärker beansprucht denn je. Jüngst erst wurde ein Nachtragshaushalt für 2020 mit dem Rekorddefizit von 500 Milliarden Kronen (18,8 Milliarden Euro) genehmigt. Doch auch der Haushalt für das kommende Jahr soll den hohen Ansprüchen gerecht werden. Deshalb werde er am 11. August mit Finanzministerin Alena Schillerová (parteilos) in Klausur gehen und den ganzen Tag über mit einigen Ministern über die Budgets für das Jahr 2021 verhandeln. Das gab Premier Andrej Babiš (Parteo Ano) am Samstag in einem Video via Facebook bekannt. In dem Haushaltsentwurf rechne er mit einem Anstieg der Renten und mit einer Vereinfachung der Lohnsteuer. Hierbei soll die Berechnung nach dem sogenannten Superbruttogehalt abgeschafft werden, damit die Arbeitnehmer einen höheren Nettolohn ausgezahlt bekommen, so Babiš.

    Nicht sehr begeistert über dieses Vorhaben sind die Bürgerdemokraten (ODS), denn sie fühlen sich hintergangen. „Fünf Jahre lang hat Andrej Babiš unseren Vorschlag nach einer rasanten Senkung der Lohnsteuer abgelehnt. Wie es aber schon zur Gewohnheit geworden ist, hat er die Idee geklaut und als seine eigene präsentiert. Es macht aber nichts, wichtig ist das Ergebnis, und hoffentlich ändert er seine Meinung nicht wieder“, schrieb ODS-Vizechef Zbyněk Stanjura via Twitter.

    Autor: Lothar Martin
  • Buslinie über drei Länder am Samstag in Hrádek nad Nisou gestartet

    01.08.2020

    Am Samstag hat im böhmisch-sächsisch-polnischen Dreiländereck eine neue Buslinie ihren Betrieb aufgenommen. Auf einer Strecke von 61 Kilometern überquert der Bus dabei gleich fünfmal die tschechisch-deutsch-polnische Grenze. Die erste Tour auf dieser Linie wurde am Samstagmorgen im nordböhmischen Hrádek nad Nisou / Grottau gestartet, die Fahrt endete in der polnischen Stadt Swieradów Zdrój. Weitere wichtige Stationen auf der Strecke sind das sächsische Zittau, das polnische Bogatynia sowie Frýdlant / Friedland und Nové Město pod Smrkem / Neustadt an der Tafelfichte in Nordböhmen. Das größte Interesse an der neuen Busverbindung herrschte bei der Jungfernfahrt in Bogatynia – hier seien an zwei Haltestellen 18 Menschen zugestiegen, informierte ČTK.

    Eigentlich sollte der Start der Buslinie im Kreis Liberec / Reichenberg schon am 6. Juni erfolgen. Doch wegen des damaligen Notstands und der geschlossenen Grenzen war lange Zeit nicht klar, ob sie in diesem Jahr überhaupt noch in Betrieb gehe. Dieser Betrieb wird bis Ende November aus europäischen Fonds im Rahmen des Projekts Trans-Borders finanziert, 15 Prozent der Kosten trägt der Kreis Liberec. Ab Herbst sollen sich dann auch Deutschland und Polen an den Kosten beteiligen.

    Autor: Lothar Martin

Pages