• 20.05.2022

    Die Ärzte in Tschechien sollen nach Empfehlung des Staatlichen Gesundheitsinstituts (SZÚ) bei Menschen mit typischen Symptomen auch eine Affenpockenerkrankung in Erwägung ziehen. In Tschechien sei zwar noch kein solcher Fall diagnostiziert worden, sagte eine SZÚ-Sprecherin am Freitag gegenüber der Presseagentur ČTK. Man wisse aber von dem Vorkommen in Spanien, Portugal und Großbritannien.

    Nach Veröffentlichung des Statements der SZÚ wurden in Tschechien am Freitag auch die ersten Affenpockenfälle aus Deutschland, Frankreich und Belgien vermeldet.

  • 20.05.2022

    Am Freitagvormittag haben vor dem Sitz der Raiffeisenbank im Prager Stadtteil Dejvice etwa 15 Menschen demonstriert. Ihr Protest richtete sich gegen die Zusammenarbeit des österreichischen Geldhauses mit der russischen Fossilindustrie. Diese würde beträchtlich zur Finanzierung des Krieges in der Ukraine beitragen, hieß es in einer Stellungnahme der Demonstranten.

    Das Happening wurde von der Gruppierung „Zastavme špinavé prachy“ (Stoppen wir dreckiges Geld) organisiert. Das Unternehmen Raiffeisenbank International hatte im März vermeldet, dass es einen Rückzug aus Russland erwäge. Auf die Protestaktion reagierte die Firma am Freitag mit dem Hinweis, dass sie keine Geschäfte mit fossilem Brennstoff in Russland finanziere.

  • 20.05.2022

    Am Samstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig. Örtlich kann es schwache Schauer geben. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 18 Grad Celsius im Norden und 23 Grad im Südosten des Landes.

  • 20.05.2022

    Der rückläufige Trend der Corona-Pandemie hält in Tschechien weiter an. Mit Stand Freitagmorgen wurden in den vergangenen sieben Tagen insgesamt 2201 Infektionsfälle registriert. Dies waren 1700 weniger als im gleichen Zeitraum zuvor. Dies belegen die Daten des Gesundheitsministeriums.

    Weiterhin nimmt in Tschechien aber auch die Zahl der durchgeführten Tests ab, die nur noch auf ärztliche Überweisung kostenlos sind. In den Krankenhäusern werden aktuell 176 Covid-19-Patienten behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 22 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner.

  • 20.05.2022

    Am 16. Juni wird das tschechische Regierungskabinett mit Vertretern des EU-Parlaments zusammentreffen. Mit dabei sein wird auch die Parlamentsvorsitzende Roberta Metsola. Dies teilte Regierungssprecher Václav Smolka am Freitag der Presseagentur ČTK mit.

    Die Beratung findet zwei Wochen vor Tschechiens Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft statt. Premier Petr Fiala (Bürgerdemokraten) hatte unlängst angekündigt, dass der sechsmonatige Vorsitz am 1. Juli mit einer gemeinsamen Sitzung der tschechischen Regierung und der Europäischen Kommission in Litomyšl / Leitomischl beginnen soll. Das zentrale Gipfeltreffen der EU-Staaten wird dann auf der Prager Burg abgehalten.

  • 20.05.2022

    Anlässlich des nicht erlebten 90. Geburtstags von Miloš Forman wird am Freitagabend in dessen Heimatstadt Čáslav / Tschaslau das erste Forman-Filmfestival eröffnet. Neben den Werken des Regisseurs hält das Programm bis zum Sonntag auch Konzerte, Ausstellungen, Vorträge und Filmworkshops bereit.

    Forman wurde am 18. Februar 1932 geboren. Wegen der Corona-Pandemie und der Sanierung des Dusík-Theaters in Čáslav wurde das Festival aber auf Mai terminiert. Den Auftakt machen am Freitag ein Filmmusik-Konzert der Prager Philharmoniker im Dusík-Theater und die anschließende Vorführung von „Amadeus“.

  • 20.05.2022

    Der Notstand, der in Tschechien derzeit wegen der Aufnahme einer großen Zahl an Geflüchteten aus der Ukraine gilt, wird bis Ende Juni verlängert. Dies beschloss am Donnerstagabend das Abgeordnetenhaus. Der Abstimmung war eine fast sechsstündige Debatte vorausgegangen. Für die Verlängerung um 30 Tage stimmten vor allem die Abgeordneten der fünf Regierungsparteien. Die Oppositionsvertreter waren bis auf die Ausnahme eines Mitglieds der Partei Ano dagegen.

    Premier Petr Fiala (Bürgerdemokraten) versprach, dass der Notstand nun zum letzten Mal verlängert wurde. Bis zum Juli wolle er die Lex Ukrajina so anpassen, dass die Flüchtlingsversorgung auch ohne Notstand möglich sei, kündigte der Regierungschef an.

  • 20.05.2022

    Das tschechische Nationalteam hat am Donnerstag bei der Eishockey-Weltmeisterschaft im finnischen Tampere mit 5:1 gegen Lettland gewonnen. Beim vierten Spiel der Gruppe B glänzte der erstmals eingesetzte Stürmer David Pastrňák mit einem hervorragenden Pass sowie einem Treffer.

    Für Tschechien bedeutete dies den bisher zweiten Sieg beim Turnier. Die Schützlinge von Trainer Kari Jalonen treffen am Samstag als nächstes auf Norwegen.

  • 20.05.2022

    Für die Versorgung der Geflüchteten aus der Ukraine bekommt Tschechien von der Europäischen Union 27,4 Millionen Euro. Dies teilte am Donnerstagabend ein Sprecher der Europäischen Kommission mit. Demnach fließen weitere Hilfsgelder auch nach Polen, Ungarn, Rumänien und in die Slowakei.

    Die Gesamtsumme, mit der die EU die Flüchtlingshilfe in diesen Ländern unterstützt, beträgt 248 Millionen Euro. Das Geld soll für Lebensmittel, Transport und Unterbringung eingesetzt werden. Polen hat seit Kriegsbeginn die meisten Menschen aus der Ukraine aufgenommen. In Tschechien wurden fast 350.000 Geflüchtete registriert.

  • 19.05.2022

    Laut Premierminister Petr Fiala (Bürgerdemokraten) ist eine Verlängerung des Notstands bis Ende Juni notwendig, um die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Die tschechischen Bürgerinnen und Bürger würden nicht mehr vom Notstand betroffen sein, erklärte der Premierminister vor den Abgeordneten am Donnerstag.

    Fiala bekräftigte, dass dies das letzte Mal sei, dass das Kabinett das Parlament um eine Verlängerung ersuche. Die Regierung wolle die notwendigen Befugnisse und Maßnahmen im Juni in einem Gesetz verankern, ergänzte er.

Pages