56. Jahrestag des Slowakischen Volksaufstandes

r_2100x1400_radio_praha.png

Gerade in diesen Augusttagen wird in Tschechien und der Slowakei eines bedeutenden geschichtlichen Ereignisses gedacht. Denn am 29. August vor genau 56 Jahren äußerte sich der Protest des slowakischen Volkes gegen die Naziherrschaft und die mit ihr kollaborierenden slowakischen Regierung in einem bewaffneten Aufstand, der zu einer beschleunigten Befreiung der gesamten Tschechoslowakei durch die Alliierten beitragen sollte. An einer zu Beginn dieser Woche stattfindenden Gedenkfeier in Prag nahm unser freier Mitarbeiter Armin Sandmann teil:

Die Historiker sind sich nicht einer Meinung, was damals, am 29. August 1944, geschehen war. Einige halten es für einen widerrechtlichen Aufstand gegen die eigene Staatsgewalt, andere bewerten diesen bewaffneten Volksaufstand in der Slowakei als einen rechtmäßig organisierten Widerstand gegen die Zusammenarbeit einer undemokratischen slowakischen Regierung mit dem faschistischen Hitlerdeutschland. Hierzu direkt die Meinung des slowakischen Generals a.D. Kubica, der an dieser Gedenkfeier teilnahm:

"Eines ist wichtig sich in Erinnerung zu rufen, dass der Slowakische Volksaufstand ein Aufstand der Bürger der Slowakei war. Diese kämpften vor allem gegen das faschistische Regime und damit war der Aufstand weder ein kommunistischer noch gegen den eigenen Staat gerichtet", sagte General Kubica.

Doch was war so bedeutend am sogenannten Slowakischen Volksaufstand?. 60.000 slowakische Soldaten, 8000 aus dem Ausland kommende Kämpfer und 7000 bis dahin illegal in den slowakischen Bergen operierende Partisanen kämpften gemeinsam gegen die anwesende deutsche Besatzungsarmee.

Man wollte damit zur schnelleren Beendigung des 2.Weltkriegs beitragen. Welche Bedeutung dieses historische Ereignis bis heute hat, dazu der stellvertretende Verteidigungsminister Tschechiens Jaromir Novotny:

"Der Slowakische Volksaufstand ging in die Geschichte als ein wichtiges Kapitel im Kampf der europäischen Völker gegen den Faschismus ein. In seiner Bedeutung wuchs er über seinen nationalen Charakter hinaus und wurde eine gemeinsame Sache von Slowaken, Tschechen, Russen, Polen, Amerikanern, Briten und Franzosen."

Doch nicht nur die gerade von dem stellvertretenden Verteidigungsminister erwähnten gemeinsamen Aspekte haben ihre Bedeutung in der Geschichte der neuzeitlichen tschechisch - slowakischen Beziehungen. Aber dieser Volksaufstand hat für die heute unabhängige Slowakei und ihr Wertesystem eine besondere Bedeutung. Dazu abschließend der slowakische Botschafter in Tschechien Josef Stanko:

"Ich halte es für wichtig, jetzt und hier den Wert und die Botschaft des Volksaufstandes, die so oft deformiert und verfälscht wurde, für das gemeinsame tschechisch - slowakische Verhältnis zu betonen, dagegen sollte auch niemand ankämpfen."

Autor: Armin Sandmann
abspielen