Alle Jahre wieder - vieles wird teurer

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Olaf Barth.

Viele tschechische Bürger werden das bevorstehende Wochenende dazu nutzen, die letzten Weihnachtseinkäufe zu erledigen. Doch angesichts der für das nächste Jahr angekündigten Preiserhöhungen wird der ein oder andere vielleicht doch lieber ein kleineres Geschenk oder an Stelle der Weihnachtsgans ein Weihnachtshähnchen kaufen.

Sie sind so sicher wie das Amen in der Kirche und wiederholen sich alle Jahre wieder pünktlich zur Adventszeit: Die Ankündigungen, dass mit dem neuen Jahr wieder einmal vieles teurer wird.

Haben sich Honza, Marketa oder Vaclav gerade erst davon erholt, dass sie ab Januar 2002 rund 10% mehr für Strom und 5% mehr für Gas blechen sollen, so kam am Mittwoch der nächste Tiefschlag: Die Telecom wird höchstwahrscheinlich zum 1.Februar die Grundgebühren für Telefonanschlüsse erhöhen. Und weil man bei der Telecom nur ungern bescheiden ist, hat man gleich 70% bei den monatlichen Grundgebühren draufgeschlagen - von bisher 175 auf dann 299 Kronen. Da fällt es auch schon kaum mehr ins Gewicht, dass die Gesprächstarife leicht gesenkt werden, wie Telecomsprecher, Petr Stejner, verkündete:

"Es kommt zu einer Preissenkung in allen Tarifbereichen, konkret bedeutet das: Der Ortstarif kostet künftig nur noch 1 Krone 40 anstatt wie bisher 1 Krone 45 und auch die Regional- und Internationalgespräche werden billiger."

Angenommen man brächte es also monatlich auf 100 Ortstarifeinheiten, so könnte man damit im Jahr unglaubliche 60 Kronen sparen. Allerdings hat man bereits knapp 1500 Kronen mehr an Grundgebühren bezahlt.

Also dann: Guten Rutsch ins teure Jahr!!!

Autor: Olaf Barth
abspielen