Dusicky - Das Fest Allerseelen

r_2100x1400_radio_praha.png

Obwohl in Tschechien weder Allerheiligen noch Allerseelen arbeits- oder schulfreie Tage sind, wird besonders letzterer Gedenktag, hierzulande Dusicky genannt, traditionell zelebriert. Dazu ein kurzer Beitrag von Olaf Barth.

Die zu Allerseelen auch in Tschechien üblichen Friedhofsbesuche finden keineswegs nur an dem eigentlichen Gedenktag statt - besonders dann nicht, wenn dieser an einem Werktag liegt. In diesem Falle begibt man sich häufig bereits am vorangehenden Wochenende zu den Grabstätten der zu Gedenkenden und schmückt diese reichlich mit Blumen, Kränzen und Kerzen. Dieses Ritual an Wochenenden zu vollziehen, gewinnt auch dadurch an zusätzlicher Attraktivität, dass man bei der Gelegenheit gleich längst überfällige Verwandtschaftsbesuche nachholen kann.

Trotz der oben beschriebenen Praxis, die Verehrung der Verstorbenen auf mehrere Tage auszudehnen, kommt es zu vereinzelten Verkehrsspitzen, so dass auf, vor und um die Friedhöfe herum schon mal Staus und Warteschlangen zu beobachten sind.

Doch die Herren Ordnungshüter sind in diesen Tagen nicht nur als Verkehrsstrategen gefragt, sondern müssen gelegentlich auch ein wachsames Auge für die danieder gelegten Mitbringsel der Friedhofsbesucher haben. Denn hin und wieder kommt es vor, dass besonders geschäftstüchtige Mitbürger den in seiner Vielfalt und Pracht immer reicheren Grabschmuck entwenden, um ihn vor dem Friedhofstore an andere Grabpilger zu veräußern.

Übrigens: Für den Fall, dass sie zufällig Blumenhändler sind und über ein besonders großes Sortiment an Chrysanthemen verfügen, sollten sie in Erwägung ziehen, zumindest für die Dusicky-Feiertage eine Filiale in der Tschechischen Republik zu eröffnen, da sich in dieser Zeit sowohl die Nachfrage nach den Pflänzchen als auch deren Preise explosionsartig erhöhen.

Autor: Olaf Barth
abspielen