Eduard Goldstücker im Alter von 87 Jahren verstorben

r_2100x1400_radio_praha.png

Im Alter von 87 Jahren ist am Montag in Prag der bedeutende Literaturhistoriker, Publizist, Kritiker und Germanist Eduard Goldstücker verstorben.

Goldstücker befasste sich vorrangig mit den tschechisch-deutschen literarischen Beziehungen und er hat sich vor allem als Experte im Bereich der Prager jüdischen Literatur verdient gemacht. Im Jahr 1963 organisierte Goldstücker die erste offizielle Konferenz über Leben und Werk von Franz Kafka in der Tschechoslowakei, ein Jahr später erschien seine Studie "Zum Thema Franz Kafka". Goldstücker befasste sich auch mit den Werken einer Reihe weiterer Autoren, u.a. von Franz Werfel, Egon Erwin Kisch, Thomas Mann, Heinrich Böll und Stefan Zweig. Schon seit jungen Jahren publizierte er in vielen Zeitungen und Zeitschriften im In- und Ausland.

Eduard Goldstücker war am 30. Mai 1913 im slowakischen Podbiel nahe Dolni Kubin geboren worden. Zu seinem 87. Geburtstag am 30. Mai dieses Jahres wurde er zum Ehren-Vorsitzenden der Goethe-Gesellschaft ernannt. Bei diesem Anlass hatte Radio Prag letztmalig die Gelegenheit, ein Gespräch mit dem Germanisten zu führen. Auf die Frage, ob die Goethe-Forschung uns auch in der heutigen Zeit immer noch etwas Neues bringen kann, antwortete er damals: Die Beerdigung von Eduard Goldstücker findet am Montag, dem 30. Oktober, um 14 Uhr in der Trauerhalle des Krematoriums in Prag-Strasnice statt.