Gustav-Mahler-Orchester in Prag

r_2100x1400_radio_praha.png

Das internationale Gustav-Mahler-Jugendorchester gab am Sonntag Abend ein Konzert im Smetana-Saal des historischen Gemeindehauses in Prag. Zur Aufführung kamen Werke Richard Wagners, Alexander Skrjabins, Bela Bartoks und selbstverständlich erklang auch ein Werk des Komponisten, dessen Namen der Klangkörper trägt, nämlich Gustav Mahlers. Für das Orchester, das aus 150 Musikern aus 25 Ländern besteht, die alle jünger als 26 Jahre alt sind, war es bereits der neunte Besuch in der tschechischen Hauptstadt.

Am Samstag besuchten die Musiker im südböhmischen Jihlava/Iglau das neu rekonstruierte Mahler-Haus, in dem der Komponist bis zu seinem 15. Lebensjahr mit seiner Familie gelebt hatte, bevor er nach Wien ging. Die Ausstellung zu seinem Leben, die dort kürzlich installiert worden ist, bietet sehr interessante Exponate, wie z. B. Mahlers Abiturzeugnis, das bestätigt, dass Mahler sein Abitur erst beim zweiten Anlauf geschafft hat.

Von Jihlava aus reisten die jungen Musiker nach Kaliste bei Humpolec, wo der Komponist am 7. Juli 1860 geboren wurde.

Das Orchester wurde im Jahre 1986 in Wien von seinem heutigen Musikdirektor Claudio Abbado und von Hans Landsmann gegründet. Absicht der Gründung war von Anfang neben der Unterstützung junger Musiker vor allem die Unterstützung des gemeinsamen Musizierens junger österreichischer Musiker mit ihren Kollegen aus der damaligen Tschechoslowakei und Ungarn. Das Orchester war das erste internationale Orchester junger Musiker, das sich vor der Wende seine Mitglieder auch in den Ländern des ehemaligen Ostblocks aussuchen durfte. Seit 1992 ist er allen jungen Talenten aus ganz Europa offen und steht außerdem als erstes europäische Jugendorchester unter der Schirmherrschaft vom Europäischen Rat.