Hörerforum

r_2100x1400_radio_praha.png

Herzlich willkommen bei der letzten Ausgabe des Hörerforums in diesem Jahr. An erster Stelle wollen wir uns im Namen der ganzen Redaktion für alle Weihnachts- und Neujahrsglückwünsche bedanken, die wir von Ihnen bereits erhalten haben. Wie wir bereits in der letzten Ausgabe des Hörerforums angekündigt haben, hat uns unser freier Mitarbeiter Danilo Höpfner besucht, nach dem Sie oft in ihrer Post fragen. Ein Gespräch mit ihm hören Sie gleich, sowie Zitate aus ihren Briefen. Am Mikrophon sind mit Ihnen Olaf Barth und Dagmar Keberlova.

Mehrere von Ihnen haben öfter nach Danilo Höpfner und seinem Medienmagazin gefragt. Genauso auch Herr Kubaczewski aus Berlin, Zitat:

"Schade, dass auch heute wieder Danilo Höpfners Medienmagazin einfach so ausfällt. Bitte, teilen Sie mir mit, wohin - an welchen Sendeplatz - es denn umsortiert wurde. Gibt es nichts Neues mehr von den tschechischen und/oder slowakischen Medien zu berichten?"

Soweit Herr Kubaczewski. Das Medienmagazin wurde nicht vom Montag auf einen anderen Tag verschoben, es wurde ersetzt durch die neue Sendereihe Eurodomino. Über das Medienmagazin befragten wir auch Danilo Höpfner selbst. Er vermisst sowohl die Sendung als auch Prag:

Also wie Sie eben gehört haben, vielleicht können wir uns noch einmal in Prag auf Danilo Höpfner und weitere interessante Sendungen freuen.

Wenden wir uns nun Ihren Briefen und Anfragen zu. Von Herrn Dieter Feltes aus Pyrbaum erhielten wir die folgende Frage, Zitat:

"Aus den Hörerbriefen habe ich festgestellt, dass Hörer immer wieder fragen, weshalb der oder die Mitarbeiter von Radio Prag nicht mehr zu hören sind. Warum verabschieden sich diese Mitarbeiter nicht, z.B. in dieser Sendung. Es wäre auch interessant zu wissen, was diese ehemaligen Mitarbeiter dann tun."

Soweit Herr Feltes aus Pyrbaum. Da sich ab dem 1. Januar 2001 eine weitere Kollegin von Radio Prag verabschiedet, bat ich sie, ins Studio zu kommen und den Hörern zu sagen, warum sie bei Radio Prag aufhört und wohin sie wechselt.

Soweit meine Kollegin Marcela Pozarek, die für Sie, verehrte Damen und Herren, jeweils die Sendungen Kulturspiegel und Schauplatz zusammenstellte.

Autoren: Olaf Barth , Dagmar Keberlova
abspielen