Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Gegenschlag muss wirkungsvoll und genau gezielt sein

Der Gegenschlag der Vereinigten Staaten gegen die Attentäter muss wirkungsvoll sein, gleichzeitig aber genau auf die konkreten Hintermänner der Terroranschläge gezielt werden. Darauf einigten sich Außenminister Jan Kavan und der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus in einer Fernsehdebatte am Sonntag Nachmittag. "Wir sind fest überzeugt, dass ein Gegenschlag gegen diese Aktion notwendig ist. Bleibt darüber zu sprechen, wie man absichern kann, dass dieser Gegenschlag angemessen, genau gezielt und abgewogen ist und dass er nicht auf Grund von, wenngleich verständlichen, Emotionen, sondern auf Grund genauer Informationen und Beweise vollzogen wird," sagte dazu der tschechische Außenminister Jan Kavan.

114 Tschechen haben sich nicht gemeldet

114 tschechische Bürger, die in den USA weilen und sich bisher bei ihren Verwandten nicht gemeldet haben, registrierte am Montagmorgen das tschechische Außenministerium. "Ich möchte sagen, dass wir diese Angaben nicht dramatisieren sollen. Es gibt keine offizielle Erwähnung oder Andeutung, dass ein tschechischer Bürger verletzt wurde," sagte dazu der Direktor der Konsularabteilung Ivan Zalesky.

Gedenkgottesdienst in Prag für Opfer der Terroranschläge

In der überfüllten Veits-Kathedrale in Prag haben am Samstagabend mehrere hundert Menschen der Opfer der Terroranschläge in den USA gedacht. An dem von Erzbischof Miloslav Vlk gestalteten ökumenischen Gottesdienst nahmen unter anderem der tschechische Präsident Vaclav Havel und seine Frau Dagmar sowie zahlreiche Angehörige des diplomatischen Korps teil. In seiner Predigt wünschte Vlk den Angehörigen der Opfer Kraft, um die Tragödie zu überstehen. Trauer und Schmerz dürften aber nicht in blinde Vergeltung münden, sagte der katholische Primas.

Tschechisches AKW Temelin liefert nach Messarbeiten wieder Strom

Das tschechische Atomkraftwerk Temelin hat am Sonntag erstmals nach einwöchigen Messarbeiten wieder Energie ins Stromnetz des Landes gespeist. Nachdem das Justieren eines Turbinenteils beendet worden sei, erzeuge die im Probebetrieb laufende Anlage bei 40 Prozent Leistung etwa 270 Megawatt Strom, sagte Anlagensprecher Milan Nebesar. Der Reaktivierung der nuklearen Kettenreaktion werde aber im ersten Reaktorblock eine "komplizierte Testreihe" folgen, sagte Nebesar.

Schleuser in Tschechien verhaftet

In Tschechien ist eine internationale Bande von Schleusern festgenommen worden, die am Erstickungstod von 58 asiatischen Flüchtlingen im vergangenen Jahr in Dover mitschuldig sein soll. Die von einer Sondereinheit verhafteten acht Chinesen und sieben Tschechen zwischen 20 bis 39 Jahren hätten in den vergangenen zwei Jahren etwa 1 800 Flüchtlinge aus Asien vor allem nach Deutschland und in die USA geschleust, sagte eine Behördensprecherin in Prag. Die Operation "Euro" sei in enger Zusammenarbeit mit der Polizei in Deutschland und in Frankreich verlaufen, sagte eine Sprecherin.

Rentenerhöhung um 8 %

Das tschechische Kabinett wird heute über die Rentenvalorisierung entscheiden. Sozialminister Vladimir Spidla schlägt vor, dass die Renten ab Dezember um fast 8 Prozent erhöht werden, was etwa 500 Kronen bedeutet.

Neue Partei "Weg der Veränderung"

Der konstituierende Tag einer neuen Partei mit dem Namen "Weg der Veränderung" hat am Wochenende in Prag stattgefunden. An der Gründung der Partei beteiligen sich Repräsentanten der Initiativen "Danke, ihr könnt gehen!", "Impuls 99" und weiteren Bürgervereine. Die Wahl des Parteivorsitzenden wurde auf einen späteren Termin verschoben.

Zahl der Verkehrsunfälle sank um 16 Prozent

Die Zahl der Verkehrsunfälle ist in den ersten acht Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahr um 16, 1 Prozent gesunken. Insgesamt passierten auf den tschechischen Straßen 116.136 Unfälle, bei denen 770 Leute ums Leben gekommen sind. Dies folgt aus den Angaben, die der Zentrale Automotoklub in Abberufung auf Polizeiinformationen veröffentlichte.