Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Havel ändert wegen Anschlägen in den USA Reiseplanung

Präsident Vaclav Havel hat nach den Anschlägen in den USA einen für den 27. September geplanten Besuch auf Malta abgesagt. Dies teilte die Präsidentenkanzlei am Donnerstag in Prag mit. Aus Sicherheitsgründen sei auch das Programm von Havels Staatsbesuch in Italien vom 24. bis 26. September verändert worden, sagte Präsidentensprecher Ladislav Spacek. Unter anderem wurde eine Reise nach Sizilien gestrichen. Weitere Änderungen sind Spacek zufolge nicht auszuschließen. Havel hatte bereits am 13. September wegen der Anschläge einen Besuch in Bulgarien abgesagt.

Buzek kritisiert Zeman für Teilnahme an polnischem Wahlkampf

Der polnische Premier Jerzy Buzek hat Premier Milos Zeman für dessen Teilnahme an einer Wahlveranstaltung des polnischen Verbandes der demokratischen Linken im südpolnischen Kattowitz kritisiert. Zeman hatte an der Veranstaltung teilgenommen, um die polnische Linke vor den am Wochenende in Polen bevorstehenden Parlamentswahlen zu unterstützen. Buzek bezeichnete dieses Verhalten als schlechten politischen Brauch und fügte hinzu, es sei nicht zum ersten Mal, dass die Linke auf diese Weise den normalen Lauf der Demokratie störe. Am meisten jedoch zeigte sich Buzek über Äußerungen Zemans verärgert, in denen dieser die erwartete Machtübernahme des postkommunistischen Verbandes der demokratischen Linken bei den Parlamentswahlen mit der Möglichkeit einer verstärkten Zusammenarbeit beider Länder auch in Hinblick auf den Beitritt zur Europäischen Union in Verbindung brachte. Regierungssprecher Libor Roucek lehnte es am Donnerstagabend ab, Buzeks Urteil zu kommentieren.

Tschechische Muslime planen im Falle eines amerikanischen Militäreinsatzes keine Proteste

Die in der tschechischen Republik lebenden Muslime planen in Zusammenhang mit den von den USA geplanten Militäreinsätzen bislang keine Proteste. Dies sagte der Vorsitzende der Islamischen Stiftung in Brno/Brünn - Munib Hasan - am Donnerstag der Nachrichtenagentur CTK. Seinen Worten zufolge werden die Vertreter der islamischen Organisationen die Muslime im Falle eines Angriffes der USA dazu aufrufen, die Gesetze zu befolgen und sich wie tschechische Bürger zu verhalten. Hasan fügte hinzu: "Wenn jemand den heiligen Krieg ausruft, betrifft uns das nicht. Wir leben hier." Er schloss jedoch nicht aus, dass die tschechischen Muslime gegen den Militäreinsatz in Afghanistan protestieren könnten, wenn dabei unschuldige Opfer leiden müssten. Die tschechischen Muslime hatten sich nach den Terroranschlägen in den USA von terroristischer Gewalt distanziert.

Britische Flughafenkontrollen werden bei Anstieg der Asylbewerber erneuert

Die britische Regierung wird die Kontrolle von Passagieren, die von Prag auf die britischen Inseln fliegen, wieder einführen, sobald die Zahl der tschechischen Asylbewerber steigt, sagte heute der stellvertretende britische Außenminister für europäische Angelegenheiten, Peter Hain, nach Verhandlungen mit Außenminister Jan Kavan. Er fügte hinzu: "Sobald die Zahl wieder sinkt, beenden die Beamten die Kontrollen, bleiben aber in Bereitschaft". Hinsichtlich der Erweiterung der Europäischen Union versprach Hain, dass es keine Bürger "erster" oder "zweiter" Klasse geben würde, wie einige tschechische Politiker angesichts der Forderung der Union nach einer Übergangsfrist für die Personenfreizügigkeit befürchten. "Wir wollen, dass die Tschechen genauso erstrangige Bürger sind wie wir", so Hain.

Kommunisten bestehen bei Auslandseinsätzen tschechischer Soldaten auf Billigung durch den UN-Sicherheitsrat

Die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens lehnt nach den Worten ihres Vorsitzenden Miroslav Grebenicek internationale Einsätze tschechischer Soldaten ab, sofern diese nicht vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gebilligt wurden. Auf einer Pressekonferenz zu der möglichen tschechischen Beteiligung an den antiterroristischen Aktionen der Vereinigen Staaten sagte Grebenicek, seine Partei werde die diesbezüglichen Pläne der Regierung, die die Terroranschläge in den USA nach Meinung der Kommunisten missbraucht hat, nicht unterstützen. Premier Milos Zeman sagte, die Regierung sei entschlossen, den Vereinigten Staaten im Kampf gegen den Terrorismus nicht nur symbolische, sondern unmittelbare und effektive Hilfe im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu leisten. Ohne die Zustimmung des Parlaments kann das Kabinett militärische Einheiten jedoch nur für maximal 60 Tage ins Ausland entsenden. Über längere Militäreinsätze muss das Parlament abstimmen.

Temelin nimmt erneut Testbetrieb auf

Im ersten Block des südböhmischen Kernkraftwerks Temelin ist am Donnerstagmittag die atomare Kettenreaktion wieder angelaufen. Zuvor war der Betrieb aufgrund von Schwierigkeiten mit einer Turbine mehrere Stunden unterbrochen worden.

CSA verzeichnet Millionenverlust aufgrund der Anschläge in den USA

Der tschechischen Fluggesellschaft CSA ist durch die Unterbrechung des Flugverkehrs wegen der Terroranschläge in den USA vergangene Woche eine Verlust von ca. 30 Mio Kronen (rund 1,7 Mio Mark) entstanden. Dies gab am Donnerstag der Präsident der Gesellschaft, Miroslav Kula, bekannt.