Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechien entsendet 300 Soldaten zur Bekämpfung des Terrorismus

Die tschechische Regierung will 300 Soldaten für den Kampf gegen den internationalen Terrorismus bereitstellen. Neben Chemie-Waffen-Experten soll die Einheit auch Angehörige eines schnellen Einsatzkommandos umfassen, berichtete die Nachrichtenagentur CTK am Freitag. Über den Zeitpunkt ihrer Entsendung sowie das Einsatzgebiet der Soldaten wollen Vertreter der tschechischen Regierung kommende Woche in Washington verhandeln. Der Krisenstab der Tschechischen Republik beschloss am Freitag über die Errichtung einer Analytikergruppe. Diese soll mögliche Risiken auswerten, die der direkte Einsatz tschechischer Soldaten für die Tschechische Republik bringen kann.

Informationen über den Einsatz der tschechischen Einheit werden geheimgehalten

Der tschechische Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik hat am Freitag die 9. Chemie-Waffen-Kompanie im nordböhmischen Liberec-Reichenberg besucht, die sich höchstwahrscheinlich an der internationalen Antiterroroperation "Enduring Freedom" beteiligen wird. Wie Tvrdik in Liberec sagte, sollen die genauen Informationen über den Einsatz geheimgehalten werden.

US-Sender Freies Europa in Prag

Der US-Sender Radio Freies Europa / Radio Freiheit, dessen Sitz in Prag ist, war Objekt des Interesses irakischer Geheimdienste. Dies bestätigte am Freitag nach der Sitzung des Krisenstabs der Tschechischen Republik der Direktor des tschechischen Sicherheits- und Informationsdienstes BIS Jiri Ruzek. Das Außenministerium habe bereits Informationen darüber, wie das Gebäude aussehen soll, in das zukünftig der Radiosender aus dem Prager Stadtzentrum umziehen könnte, informierte am Freitag der Sprecher des Ministeriums, Ales Pospisil. Obwohl man Verhandlungen über den Umzug zu einem sicheren Ort führe, sei eine Entscheidung noch nicht gefallen, sagte Pospisil.

Außenminister Kavan wird Brüssel besuchen

Der tschechische Außenminister Jan Kavan fährt am kommenden Dienstag zu einem Arbeitsbesuch nach Brüssel, wo er sich mit Mitgliedern der Europäischen Kommission trifft, die verantwortlich für die EU-Erweiterung sind. Der Besuch des tschechischen Außenministers erfolgt damit kurz vor der Veröffentlichung des Berichtes, in dem die Kommission den diesjährigen Fortschritt der Kandidatenländer in der Vorbereitung auf den Beitritt bewertet.

Präsident Havel aus dem Krankenhaus entlassen

Der tschechische Präsident Vaclav Havel, der seit Dienstag letzter Woche im Prager Militärkrankenhaus an Bronchitis behandelt wurde, wurde am Freitag Nachmittag aus der Klinik entlassen. Seine Behandlung wird auf dem Schloss Lany fortgesetzt, informierte Havels Leibarzt die Journalisten.

Streikbereitschaft im Gesundheitswesen

Der Gewerkschaftsbund der im Gesundheitswesen und in der Sozialpflege Beschäftigten hat am Freitag die Streikbereitschaft ausgerufen. Die Gewerkschaftler äußerten dadurch ihren Protest gegen die Absicht des Kabinetts, die angekündigte Lohnerhöhung für Beamte im Staatsdienst von Januar 2002 auf Mai desselben Jahres zu verschieben. Weitere Gewerkschaftsorganisationen im Staatssektor wurden zu Unterschriftsaktionen aufgefordert. Die Petition verlangt die Erfüllung des ursprünglichen Abkommens und die Einhaltung der vereinbarten Löhne für das Jahre 2002.

Parteitag der ODS eröffnet

In Ostrava / Mährisch Ostrau wurde am Freitag Nachmittag der dreitägige Parteikongress der Demokratischen Bürgerpartei ODS eröffnet. Etwa 300 Delegierte werden am Sonntag die neue Leitung wählen, die die stärkste Oppositionspartei in die Parlamentswahlen im kommenden Jahr führen wird. Vaclav Klaus, der seit 1991 an der Spitze der ODS steht, wird auch diesmal sein Mandat ohne Gegenkandidaten verteidigen.

Gericht gegen StB-Funktionäre

In der ersten Dezember-Woche beginnt in Prag ein Gerichtsverfahren gegen fünf hohe Funktionäre des tschechoslowakischen kommunistischen Innenministeriums und der Staatspolizei StB. Diese hatten sich an einer Aktion der StB mit dem Namen "Assanation" beteiligt. Die Geheimpolizei hatte dabei physischen und psychischen Druck auf etwa 50 Unterzeichner der Charta 77 ausgeübt und diese gezwungen, ins Ausland zu emigrieren. Vor Gericht gestellt wird u.a. der ehemalige kommunistische Innenminister Jaromir Obzina.

Große Ausstellungsprojekte in Prag: jeweils 150 Tausend Besucher

Die sechs Ausstellungen, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zehn Jahrhunderte der Architektur" auf der Prager Burg zu sehen waren, wurden von insgesamt 155.266 Leuten besucht. Das größte diesjährige Projekt der Nationalgalerie in Prag, die vierteilige Ausstellung "Ruhm der barocken Bohemia" besichtigten 146.000 Besucher. Beide Ausstellungsprojekte gingen dieser Woche zuende.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Ein Hochdruckausläufer vom Westen her wird heute das Wetter in der Tschechischen Republik beeinflussen. Während des Tages soll es bedeckt sein, mit örtlichen Regenschauern muss gerechnet werden. Die Tageshöchstwerte erreichen 7 bis 11 Grad Celsius.