Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Erhöhung der Reaktorleistung im AKW Temelin

Die Staatsbehörde für atomare Sicherheit hat am Freitagabend dem südböhmischen Atomkraftwerk Temelin die Genehmigung erteilt, die Leistung des ersten Reaktorblocks von den derzeitigen 75 Prozent etappenweise bis auf 90 Prozent zu steigern. Dies teilte der Sprecher der Behörde Pavel Pittermann der Nachrichtenagentur CTK mit. Mit der Leistungssteigerung des Meilers wird eine neue Etappe seines Probebetriebs eingeleitet, während der etwa 200 Tests durchgeführt werden müssen.

Tschechien will weiter über das Beitrittskapitel zum Transport diskutieren

Im Rahmen der EU-Beitrittsverhandlungen hat in Brüsselder Staatssekretär und Chefunterhändler der Tschechischen Republik, Pavel Telicka, das Angebot der Europäischen Union abgelehnt, das Kapitel des Verkehrswesens abzuschließen. Er äußerte diesbezüglich den Wunsch, über vorgeschlagene Maßnahmen noch weiter zu diskutieren. Als problematisch wird in Tschechien die Forderung der EU nach einer Übergangsfrist empfunden, während der ein begrenzter Zugang tschechischer Firmen auf den Transportbinnenmarkt der heutigen EU-Länder gelten würde.

Gesundheitszustand von Präsident Havel

Der Gesundheitszustand des tschechischen Präsidenten Vaclav Havel hat sich teilweise verbessert. Laut Informationen seines Leibarztes Ilja Kotik habe Havel keine erhöhte Temperatur mehr und auch die Lungenentzündung, wegen der er am Montag ins Prager Militärhospital gebracht wurde, lasse langsam nach. Das tschechische Staatsoberhaupt wird jedoch das diesjährige Weihnachtsfest im Krankenhaus verbringen müssen.

Sozialdemokraten wollen Grundgestzänderungen initiieren

Die Mehrheit der Mitglieder der sozialdemokratischen Partei (CSSD) sowie viele ihrer Sympathisanten befürworten eine Direktwahl bzw. die Möglichkeit der Abwahl des Staatspräsidenten. Über dieses Resultat eines innenparteilichen Referendums informierte am Freitag vor Journalisten der CSSD-Vorsitzende Vladimir Spidla. Entsprechende Vorschläge zu einer Grundgesetzänderung will er eigenen Worten zufolge der Programmkonferenz seiner Partei vorlegen, die am 26.Januar stattfinden wird.

Britische Kontrollen am Prager Flughafen eingestellt

Die britischen Immigrationsbehörden haben am Donnerstag nach zehn Tagen ihre Kontrollen tschechischer Großbritannienreisender auf dem Prager Flughafen wieder eingestellt. Der Nachrichtenagentur CTK bestätigte dies eine Sprecherin der britischen Botschaft. Die Kontrollen wurden am 11.Dezember aus - wie es offiziell hieß - Präventionsgründen nach knapp einmonatiger Pause wieder aufgenommen. Von einer erhöhten Anzahl tschechischer Asylbewerber war in der Begründung der britischen Botschaft für die Wiederaufnahme nicht die Rede. Im Rahmen der Kontrollen wurde in der Zeit vom 11.-20.Dezember 85 Passagieren die Einreise nach Großbritannien verwehrt.

In der Weihnachtszeit besucht die Hälfte der Tschechen eine Kirche

Nicht nur Gläubige, sondern auch viele, die sich mit keiner Religion direkt verbunden fühlen, besuchen in der Weihnachtszeit die Kirche. Wie sich aus einer im Dezember durchgeführten Umfrage des Prager Zentrums für Empirische Studien(STEM) ergeben hat, werden die Kirchen in diesem Zeitraum von etwa der Hälfte der Tschechen aufgesucht. Laut Umfrage gilt die Geburt Christi für vier Fünftel aller Christen in Tschechien als ein Grund für einen Kirchengang. In der Weihnachtszeit begegnen sie einem Viertel derjenigen, die nicht an Gott glauben. Statistiken zufolge gibt es in Tschechien insgesamt 6 Mio Konfessionslose. Die Teilnahme an einem weihnachtlichen Gottesdienst, besonders an der Mitternachtsmesse am Heiligabend, gehört jedoch zu den meistverbreiteten Weihnachtsbräuchen der Tschechen.

87 Prozent der Tschechen freuen sich auf die Weihnachten. Wie sich aus einer exklusiv für die Nachrichtenagentur CTK durchgeführten Umfrage der Agentur TNS Factum ergibt, gilt das Zusammenkommen der Familie in der Weihnachtszeit als Hauptgrund dieser Einstellung. 83 prozent der Tschechen freuen sich auf den Silvestertag.

Licht aus Bethlehem

In der Eingangshalle des Tschechischen Rundfunks in Prag brennt seit Freitagmorgen ( in einer Öllampe??) das Licht aus Bethlehem. Bis 18 Uhr am Heiligabend haben alle Interessenten bereits zum fünften Mal die Gelegenheit, sich dieses Licht als ein Weihnachtssymbol der menschlichen Zusammengehörigkeit nach Hause zu bringen. In weiteren tschechischen Städten ist die "heilige Flamme", die bereits am 15.Dezember von einer Gruppe tschechischer Pfadfinder aus Wien nach Brno transportiert wurde, erst ab Samstag abzuholen. Am Wochenende wird das Licht in den Bahnhöfen z.B. in Zlin, Lieberec, Breclav, Olomouc, Hradec Kralove und vielen anderen zur Verfügung stehen.

Das Wetter:

In der kommenden Nacht ist der Himmel bewölkt, beinahe auf dem ganzen Gebiet Tschechiens sind Schneefälle angesagt. Die Nachttemperaturen bewegen sich zwischen Eins und fünf Grad unter Null. Am Samstag gibt's es tagsüber nur örtliche Schneefälle, die Temperaturen erreichen die Werte zwischen minus vier bis Null Grad Celsius. Am Sonntag sind bei klarem Himmel niedrigere Temperaturen zu erwarten - in der Naht zwischen minus sechs bis minus zehn Grad, vereinzelt auch bis minus 13 G rad, am Tag steigtdie Quecksilbersäule auf minus sechs bis minus zehn Grad.

Liebe Abonnenten des Nachrichtennewsletters von Radio Prag,

gerne möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Nachrichtenservice von Radio Prag während der Weihnachtsfeiertage vom 24.-26.12. sowie am 31.12. unterbrochen sein wird.

Wir danken für Ihr Verständnis und wünschen Ihnen frohe Weihnachten und alles Gute für das Neue Jahr.

Radio Prag