Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Neue EU-Länder später im Schengener Raum

Die Europäische Kommission hat am Dienstag der Tschechischen Republik mitgeteilt, dass die neuen EU-Länder zum Schengener Abkommen über freien Personenverkehr frühestens im Jahre 2005 beitreten werden. Der Nachrichtenagentur CTK teilte dies in Brüssel Blanka Rybonova vom Ausschuss für internationale Zusammenarbeit des tschechischen Außenministeriums mit. Es ist eine grundlegende und neue Information, es ist das erstes Datum überhaupt, das genannt wurde, fügte Rybonova hinzu.

Westinghouse noch keine Stellungnahme zur Fagans Forderung

Die amerikanische Gesellschaft Westinghouse hat bereits den Brief erhalten, in dem sie um die Vorlage der Dokumentation zum AKW Temelin ersucht wird, will allerdings noch nicht kommentieren, wie sie sich zu diesem Ansuchen stellen wird. Der Nachrichtenagentur CTK gab dies am Dienstag der Sprecher von Westinghouse Vaughn Gilbert bekannt. Gilbert fügte hinzu, dass der Brief nicht von dem amerikanischen Rechtsanwalt unterschrieben ist, wie bisher behauptet wurde, sondern von zwei Personen aus Linz und Salzburg.

Prag wird Vertretung in Brüssel haben

Die tschechische Hauptstadt Prag wird ab Sommer eine Vertretung bei der EU in Brüssel haben. Wir rechnen damit, dass die Vertretung im Juli oder August eröffnet wird, sagte Zdenek Werner, der ständige Vertreter Prags bei der EU. Werner zufolge wird dann die Mission Kontakte mit den EU-Organen knüpfen, sowie mit der Stadt Brüssel selbst, mit belgischen Politikern und nichtstaatlichen Organisationen in Kontakt sein.

NATO-Generalsekretär Robertson wird in Tschechien erwartet

Zu seinem zweiten Besuch Tschechiens kommt am Mittwoch der NATO- Generalsekretär George Robertson nach Prag. Die Hauptthemen seiner Gespräche werden die aktuellen Probleme der NATO und die praktischen Fragen der Eingliederung der tschechischen Streitkräfte in die NATO sein. Während seiner geplanten zweitägigen Visite wird Robertson unter anderem mit dem tschechischen Präsidenten Vaclav Havel, mit Premier Milos Zeman sowie mit den Chefs des Abgeordnetenhauses und des Senats zusammenkommen. Robertson besuchte Tschechien bereits kurz nach Antritt seiner Amtszeit im November 1999.

Bubeniks Dank an die slowakische Diplomatie

Der ehemalige Studentenführer Jan Bubenik, der zusammen mit dem tschechischen Abgeordneten Ivan Pilip im Januar drei Wochen auf Kuba inhaftiert war, bedankte sich bei der slowakischen Diplomatie für ihre Hilfe in dieser Angelegenheit. Bubenik tat dies im Rahmen seines Besuchs in Bratislava/Pressburg, wo er an einem Seminar über die Menschenrechte auf Kuba einen Vortrag gehalten hat. Bubenik sagte gegenüber der Nachrichtenagentur CTK, er glaube, dass eine Revision der Sanktionen gegen Kuba zum Fall des Castro Regimes beitragen würde.

Tschechischer EXPO-Pavillon verkauft

Der tschechische EXPO-Pavillon bleibt in Hannover. Der neue Besitzer, die deutsche Kosmetikfirma Eduard Mathai, bezahlte für den Bau 35. 000 Mark, gab der Nachrichtenagentur CTK der tschechische Generalkommissar bei der EXPO 2000 Vaclav Bartuska bekannt. Die Firma beabsichtigt, den Pavillon auf dem Messegelände stehen zu lassen und ihn dort für Büroräume der Gesellschaft zu nutzen. Der neue Besitzer des tschechischen EXPO-Pavillons stammt aus Marianske Lazne/Marienbad, von wo er seinerzeit mit seiner Familie nach Deutschland ausgesiedelt wurde.

STEM-Umfrage: Viererkoalition gewinnt

Sollten im Februar in Tschechien die Parlamentswahlen stattfinden, würde eindeutig die Viererkoalition gewinnen. Dies geht aus einer Meinungsumfrage des STEM-Instituts hervor, die am Dienstag präsentiert wurde. Die Viererkoalition würden derzeit an die 30 Prozent der Befragten wählen. Als zweitstärkste Partei würde die ODS der Viererkoalition mit einem Abstand von fast 12 Prozent folgen, erst danach würden die Sozialdemokraten CSSD und die Kommunisten KSCM folgen. Aus der Umfrage geht ebenfalls hervor, dass die Wahlbereitschaft der Bürger um ca. 10 Prozent auf 60 Prozent angestiegen wäre.

Drogenkonsum bei Kindern steigt

In der Tschechischen Republik ist die Anzahl der Kinder, die eine Droge genommen haben, von 23 Prozent im 1995 auf 35 Prozent im 1999 gestiegen. Dies geht aus dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation hervor, über den am Dienstag die Agentur Reuters aus Stockholm informierte. Tschechien nimmt somit den zweiten Platz nach Grossbritanien ein, was den Drogenkonsum bei Kindern betrifft. Als Hauptgrund des dramatischen Anstiegs wird im Bericht der erhöhte Konsum von Marihuana und Haschisch bezeichnet.

Volkszählung begann bereits in einigen Regionen

In einigen Gegenden im nordmährischen Landkreis Ostrava/Ostrau haben bereits am Dienstag die sog. Zählhelfer begonnen, der dortigen Bevölkerung die Fragebögen zur bevorstehenden landesweiten Volkszählung zu verteilen. Der Nachrichtenagentur CTK meldete dies Dagmar Rackova, die für die Volkszählung in diesem Landkreis verantwortlich ist. Eigentlich beginnt die Volkszählung erst am 22. Februar, aber die Zählhelfer wollen aufgrund der beginnenden Semesterferien ihre Bezirke bis Freitag mit den Fragebögen abdecken.

Die Teilnahme an der Volkszählung wird durch das Gesetz für jeden Bürger auferlegt, insgesamt werden 56 Angaben erfragt.

Ausstellung über mitteleuropäische Metropolen in Los Angeles

In Los Angeles hat am Dienstag eine Wanderausstellung über die Geburt der großen mitteleuropäischen Metropolen begonnen, die einmal in der damaligen Habsburger Monarchie vereint waren. Diese Ausstellung wurde bereits in Prag vorgestellt, und nach Los Angeles wird sie nach Wien übersiedeln. Ausgestellt werden einzigartige Sammlungen von Entwürfen, Modellen, Photografien, Plakate und Bücher, von denen viele erstmals nach dem Fall des kommunistischen Regimes 1989 in die USA kommen.

Soweit die Nachrichten. Durch das Tagesecho führt Sie nun Silja Schultheis.