Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

ODS-Chef Klaus will seine Partei bei den Wahlen 2002 zum Sieg führen

Der Vorsitzende des tschechischen Abgeordnetenhauses und Chef der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) Vaclav Klaus hat verkündet, die ODS unter seiner Regie bei den kommenden Parlamentswahlen im Jahr 2002 zum Sieg zu führen. "Wir sind darauf vorbereitet, unter jedwedem Wahlsystem erfolgreich zu sein ... Und wir gewinnen auch," verlautbarte er in seiner Ansprache auf der zweitägigen ideologischen Konferenz seiner Partei am Samstag in Prag. Die nächsten Wahlen werden - so Klaus - für mehr als nur eine Legislativperiode vorbestimmen, in welche Richtung sich die Tschechische Republik bewegen wird. In diesem Zusammenhang erinnerte der ODS- Vorsitzende an die Verhandlungen über den EU-Beitritt des Landes und erklärte, dass die ODS bei diesen Gesprächen stets die tschechischen Interessen verteidigen werde.

Mit scharfen Worten kritisierte ODS-Mitglied Petr Stepanek vor den Delegierten die "apolitische" Politik der anderen tschechischen Parteien, die er dessen bezichtigte, über außerpolitische Wege an die Macht gelangen zu wollen. Zugleich bezeichnete er Präsident Vaclav Havel als intrigantes Staatsoberhaupt und verglich ihn dabei mit einem orientalischen Monarchen.

Ex-Viererkoalitionschef Svoboda wird für KDU-CSL-Vorsitz kandidieren

Der ehemalige Chef der Viererkoalition und Vizevorsitzende der Christdemokratischen Volksunion (KDU-CSL) Cyril Svoboda wird beim bevorstehenden Parteitag der KDU-CSL im Mai für die Funktion des Parteivorsitzenden kandidieren. Beim Kongress der Prager Kreisparteiorganisition am Samstag in Prag war er von den Mitgliedern seiner Stammorganisation zur Kandidatur für diese Funktion vorgeschlagen worden. Svoboda hat die Nominierung angenommen.

Oberste Finanzhüter Tschechiens bei Ecofin-Treffen in Malmö zugegen

Der neue tschechische Finanzminister Jiri Rusnok, sein Stellvertreter Jan Mladek und der Gouverneur der Tschechischen Nationalbank Zdenek Tuma nehmen an diesem Wochenende am ersten Treffen der Finanzminister der Europäischen Union (Ecofin) und der EU-Kandidatenländer im südschwedischen Malmö teil. "Das Treffen befasst sich vor allem mit der anzustrebenden Verringerung des Unterschiedes in der ökonomischen Leistungsfähigkeit zwischen den EU- und den Kandidatenländern," hatte dazu der Sprecher des tschechischen Finanzministeriums Libor Vacek im Vorfeld der Veranstaltung gegenüber der Nachrichtenagentur CTK erklärt.

Sanchez: UN-Resolution zu Menschenrechtsverletzungen ist berechtigt

Die von der UN-Menschenrechtskommission in der zurückliegenden Woche in Genf auf Initiative der Tschechischen Republik verabschiedete Resolution, die die Verletzung der Menschenrechte in Kuba anprangert, ist berechtigt. Dies erklärte der bekannte kubanische Dissident Elizardo Sanchez in der Nacht zum Samstag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

Busek: Tschechien und Ungarn sind aussichtsreiche EU-Anwärter

Die Erweiterung der Europäischen Union und die tschechisch-österreichischen Beziehungen waren am Freitag im Tschechischen Zentrum in Wien die Hauptthemen einer unformellen Debatte mit dem Beauftragten der österreichischen Regierung für Fragen zur EU-Erweiterung Erhard Busek. Der österreichische Regierungsbeauftragte sagte dabei u.a., dass die Tschechische Republik und Ungarn zu den aussichtsreichsten Anwärtern für den EU-Beitritt gehören.

Karlsbader Seminar befasste sich mit deutsch-tschechischer Thematik

Über Fragen des Zusammenlebens zwischen Tschechen und Deutschen in der westböhmischen Grenzregion in Vergangenheit und Gegenwart haben am Samstag in Karlovy Vary/Karlsbad rund 50 Teilnehmer eines Seminars diskutiert, das vom Karlsbader Kollegium der evangelischen Kirche der böhmischen Brüder veranstaltet wurde. Die Teilnehmer setzten sich nur mit den Problemen auseinander, die zwischen den Einwohnern beider Nationalitäten in der Zwischenkriegszeit entstanden waren, sondern ebenso mit der Rolle, die die Kirche nach der Gründung der Tschechoslowakei 1918 in Westböhmen gespielt hat.

Prozess gegen mutmaßlichen NS-Verbrecher Malloth beginnt

In München beginnt am Montag der Prozess gegen den mutmaßlichen NS- Verbrecher Anton Malloth. Der heute 89-jährige ehemalige SS-Oberscharführer (Feldwebel) soll als Gefängnis-Aufseher im heutigen Tschechien politische Häftlinge ermordet haben.

Die Anklage wirft ihm Mord in drei Fällen sowie versuchten Mord in einem Fall vor. Die Opfer waren Häftlinge der Kleinen Festung Theresienstadt, einem berüchtigten Gestapo-Gefängnis in der Nähe von Litomerice/Leitmeritz. Malloth war dort von 1940 bis 1945 Aufseher.

Prager Polizei deckte Menschenhandel mit Prostituierten auf

Der Prager Polizei ist es gelungen, einen kriminellen Zuhälterring zu zerschlagen. Bei der Operation "Pavouk" (Spinne) sind von den Kriminalbeamten am Freitag 87 Personen festgenommen worden, die verdächtigt werden, am Menschenhandel mit homosexuellen Prostituierten beteiligt gewesen zu sein. Dies gab die Sprecherin des tschechischen Polizeipräsidiums Ivana Zelenakova am Samstag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

SPORT: Sparta Prag zum 28. Male tschechischer Fußballmeister

Durch ein Tor von Tomas Jun, das den 1:0-Heimsieg über Lokalrivalen Bohemians Prag bedeutete, hat sich der AC Sparta Prag am Samstag bereits vorzeitig die tschechische Fußballmeisterschaft gesichert. Fünf Spieltage vor Saisonschluss führen die Hauptstädter mit 16 Punkten Vorsprung auf den Zweiten Sigma Olomouc die Tabelle an und können nicht mehr eingeholt werden. Für Sparta ist es der siebte Titel in acht Jahren seit Einführung der eigenständigen tschechischen Liga und die 28. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte. Der Club, der dem bayerischen Verlagshaus gehört, hat auch noch Chancen auf den Gewinn des Landespokals.

Und abschließend noch ein kurzer Blick aufs Wetter:

Am Sonntag wird das Gebiet der Tschechischen Republik auf der Rückseite eines Tiefdruckgebietes befinden, was mit seinem Zentrum vom Balkan bis über der Ukraine liegt. Tagsüber wird es größtenteils bewölkt bis bedeckt sein, örtlich ist mit regen und in den Gebirgen mit Schneeschauern zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 6 und 12 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Zum Wochenanfang wird es allmählich aufklaren und es ist mit einem leichten Temperaturanstieg zu rechnen. Die Tageshöchstwerte steigen am Montag auf 8 bis 12 Grad und am Dienstag auf 10 bis 14 Grad Celsius an.

Das waren die Meldungen. Hören Sie nun wieder neue, interessante Beiträge aus unseren Rubriken Regionaljournal und Spaziergang durch Prag, die wir für Sie zusammengestellt haben.