Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Erste frühere Zwangsarbeiter erhalten Zahlungen

Mehrere tausend NS-Zwangsarbeiter in Tschechien haben als vermutlich erste weltweit einen Großteil ihrer Entschädigung erhalten. Die Postanweisungen, die am Freitag in zahlreichen Haushalten eintrafen, waren vom Deutsch- Tschechischen Zukunftsfonds zu Wochenbeginn an 2 500 ehemalige KZ- Häftlinge und an die 7 500 ältesten Zwangsarbeiter geschickt worden. Je nach Opfergruppe erhielten sie zwischen 5000 und 15 000 Mark.

Kündigungen von Hodac und Bobosikova ungültig

Das Bezirksgericht für Prag 4 hat am Freitag zugunsten der Angestellten des Tschechischen öffentlich-rechtlichen Fernsehens entschieden, die gegen ihren Kündigungen Berufung eingelegt haben. Diese Kündigungen stammen aus der Zeit, in der das Tschechische Fernsehen vom Generaldirektor Jiri Hodac und Berichterstattungschefin Jana Bobosikova geleitet wurde und ein Teil der Angestellten im Streik war. "Das Gericht ging bei seinem Urteil davon aus, dass die Kündigungen von allen Seiten unprofessionell waren," sagte der Nachrichtenagentur CTK Vertreter der CT-Angestellten Petr Cunderlik.

Telecom macht Anrufe ins Mobilnetz billiger

Um 28 bis 48 Prozent macht in Tschechien Cesky Telecom das Telefonieren vom Festnetz aufs Handy billiger. Dies gab am Freitag der Generaldirektor Premysl Klima auf einer Pressekonferenz bekannt. Finanzdirektor Urs Kramber sagte, dass Telecom mit der Senkung der Preise Klienten zurückerobern will, die derzeit nur im Rahmen der Mobilnetze telefonieren.

Kupcova: Reform der Staatsverwaltung und der Justiz auf gutem Wege

Die Implementierung der für die Reform der hiesigen Staatsverwaltung und der Justiz erforderlichen Gesetze schreitet der Vorsitzenden des verfassungsrechtlichen Ausschusses des tschechischen Abgeordnetenhauses, Jitka Kupcova zufolge erfolgreich voran. Die Abgeordnete hat heute Freitag an der Sitzung des legislativen Ausschusses des Europäischen Parlaments teilgenommen, wo sie darüber die europäischen Abgeordneten informiert hat. Kupcova hegt die Hoffnung, dass das Gesetz zum Staatsdienst, auf dessen Fehlen in Tschechien die Europäische Kommission schon jahrelang hinweist, vom Abgeordnetenhaus spätestens im Herbst dieses Jahres verabschiedet werden könnte.

Der Tschechische Helsinki-Ausschuss unterstützt neue Religionsrichtungen

Der Tschechische Helsinki-Ausschuss ist der Ansicht, dass der Regierungsentwurf des Gesetzes zur Religionsfreiheit und zur Stellung der Kirchen und Religionsgemeinschaften in die Menschenrechte eingreift. Der Helsinki Ausschuss verteidigt die neuen Religionsrichtungen, da der Gesetzesentwurf das Prinzip der Gleichstellung der rechtlichen Subjekte vor dem Gesetz verletzt und die Ausübung der Religionsfreiheit, so wie sie in der Charta der Grundrechte und -freiheiten festgelegt wird, einschränkt. Der Gesetzesentwurf wird derzeit vom Abgeordnetenhaus verhandelt. Skromach: Parteilose auf Kandidatenliste der CSSD

Die Tschechische Sozialdemokratische Partei (CSSD) will ihrem stellvertretenden Vorsitzenden Zdenek Skromach zufolge einflussreiche Gewerkschafter und Mitglieder von Bürgervereinigungen in ihre Kandidatenliste aufnehmen. Skromach gab dies heute Freitag bei einer Pressekonferenz in Prag bekannt. Mit diesem Vorschlag wird sich bis Ende Juni der Vorstand und der Zentralausschuss der Partei beschäftigen. Bisher war die Aufnahme von Parteilosen in die Kandidatenliste für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus ausgeschlossen. Skromach gab zu, dass diese Idee nicht bei allen Parteimitgliedern positiv ankommen muss, er sei jedoch überzeugt, dass sie der Zentralausschuss unterstützen werde.

Nach EU-Beitritt: Mehr Jobs und attraktive Studienplätze

Vom EU-Beitritt Tschechiens versprechen sich die Tschechen vor allem, dass ihre Chancen, einen guten Job und einen attraktiven Studienplatz im Ausland zu bekommen, steigen werden. Die meisten Tschechen erwarten auch eine Verbesserung der Umwelt und mehr Ordnung in der Staatsverwaltung sowie in der Gesellschaft. Dies geht aus der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts STEM hervor, die heute Freitag die Nachrichtenagentur CTK erhalten hat. Die Befragten sind der Ansicht, dass die größten Veränderungen nach einem Beitritt im wirtschaftlichen Bereich zu verzeichnen sein werden, die wenigsten hingegen im privaten Leben.

Opernfestival Smetanas Litomysl eröffnet

Mit einem Konzert der alten Meister mit dem Titel Musik für ein großes Barockorchester ist am Freitag im ostböhmischen Litomysl der 43. Jahrgang des internationalen Opernfestivals Smetanas Litomysl eröffnet worden. Während der 11 Festivaltage sind für Interessierten 17 Vorstellungen vorbereitet, meldeten die Veranstalter der Nachrichtenagentur CTK.

Theater der europäischen Regionen

Im Klicpera Theater im ostböhmischen Hradec Kralove hat heute Freitag das internationale Festival "Theater der europäischen Regionen" begonnen. An der offiziellen Eröffnung des 7. Jahrgangs dieses Festivals hat u.a. auch der Kulturminister Pavel Dostal teilgenommen. Die erste Vorstellung, die das zehntägige Theaterfestival startete, war Thomas Bernhards Theatermacher, der vom Prager Theater am Gelände gespielt wurde. Das Theaterfestival in Hradec Kralove gehört zu den umfassendsten dieser Art in der Tschechischen Republik, bei dem 37 verschiedene Theater auftreten.