Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Umweltschutzorganisationen fordern Rücktritt von Industrieminister Gregr

Aufgrund der Ausgaben für das umstrittene Atomkraftwerk Temelin haben tschechische Umweltschutzorganisationen am Montag den Rücktritt von Industrieminister Miroslav Gregr gefordert. Gregr selbst hatte seine Demission für den Fall angekündigt, dass die Kosten für Temelin 98,5 Milliarden Kronen (5,2 Milliarden Mark) überschreiten werde. Nach Meinung der Umweltschutzorganisationen haben die Ausgaben für das Kraftwerk diese Grenze bereits überschritten. Die Betreibergesellschaft CEZ hingegen bestritt dies und wies darauf hin, dass in diese Summe laut geltendem Gesetz die Betriebskosten für das Kraftwerk nicht miteingerechnet werden dürften.

Vertrag mit Vatikan möglicherweise noch vor Ende der Sommerpause von Regierung und Parlament verhandelt

Die Regierung und das Parlament könnten möglicherweise noch vor Ende des Sommers über den zwischenstaatlichen Vertrag mit dem Vatikan verhandeln. Dies teilte heute der Vizevorsitzende des Senats, Jan Ruml, nach dem Empfang des apostolischen Nuntius' Giovanni Coppa mit. Ruml zufolge wolle der Nuntius, der nach elf Jahren seine Prager Mission beendet, noch auf das Ergebnis der Verhandlungen warten. Dass der zwischenstaatliche Vertrag nicht unter der Regierung der Christdemokraten, sondern erst unter den Sozialdemokraten durchgesetzt wurde, sei paradox, so Ruml weiter. Über die Anwesenheit von Coppa in Prag äußerte der Vizevorsitzende des Senats, diese sei sehr wichtig gewesen. Er wisse um die Verdienste des apostolischen Nuntius in einer Zeit, als die Tschechen nach 50 Jahren Totalitarismus den Weg zum Glauben suchten.

Bayerischer Minister für europäische Angelegenheiten schließt tschechisches Entgegenkommen in sudetendeutscher Frage nicht aus

Das Bundesland Bayern schließt ein Entgegenkommen der tschechischen politischen Parteien gegenüber den Sudetendeutschen nach den tschechischen Parlamentswahlen im kommenden Jahr nicht aus. Dies äußerte der bayerische Minister für europäische Angelegenheiten, Reinhold Bocklet in der heutigen Ausgabe der Tageszeitung "Die Welt". Er habe bei seinem Prag-Besuch am Freitag vergangener Woche den Eindruck gewonnen, so Bocklet, dass heute offenbar alle politischen Parteien Tscheichenzu einem "pragmatischen Vorgehen in der sudetendeutschen Frage" bereit seien. In Hinblick auf die Wahlen im nächsten Jahr wolle aber keine von ihnen den ersten Schritt riskieren.

Novelle des Ausländergesetzes bringt Erleichterung für legal in Tschechien lebende Ausländer

Die Novelle des Ausländergesetzes, die am Montag in Kraft getreten ist, soll Ausländern, die legal in der Tschechischen Republik leben, einige administrative Hindernisse erleichtern. So haben beispielsweise Ausländer mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung, deren Kinder zu früh oder krank geboren und nicht von einer privaten Krankenversicherungen versichert werden, fortan Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch den Staat. Ferner wird die Beantragung eines Visum nach Tschechien dadurch erleichtert, dass der Nachweis einer gesichterten Unterkunft vereinfacht wird.

Konferenz "Konflikt und Identität" an Palacky-Konferenz in Olomouc eröffnet

Unter dem Motto "Konflikt und Identität" beginnt heute an der Palacky-Universität Olomouc/Olmütz eine internationale Konferenz mit Teilnehmern aus 22 Ländern der Welt und fünf Kontinenten. Die insgesamt 60 Wissenschaftler, Politologen und Juristen werden über geopolitische Konflikte auf der Welt, nationale Interessen und Identitäten diskutieren. Wie Jan Nemecek vom Lehrstuhl für Politologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Olomouc heute der Nachrichtenagentur CTK mitteilte, werden die Wissenschaftler auch über politisch-kulturelle Unterschiede in einzelnen Ländern sowie über Asyl diskutieren.

Shakespeare-Sommer beginnt in Prag

Mit der Premiere der Komödie "Vergebliche Liebesmüh" unter der Regie von Ivan Rajmont wird heute Abend auf der Prager Burg das alljährliche Shakespeare-Freilicht-Festival eröffnet. Auch in Brno/Brünn und erstmals in Bratislava/Pressburg wird es in diesem Jahr eine Reihe von Vorstellungen unter freiem Himmel geben. Das Festival dauert bis Mitte August.

Regional-Festival "Reise um die Welt" in Trebon

Im südböhmischen Trebon/Wittingau wird heute zum ersten Mal ein neues Regional-Festival mit dem Titel "Reise um die Welt" eröffnet. In seinem Rahmen wird den Besuchern und Bewohnern des Kurortes in der heute beginnenden ersten Ferienwoche eine Vielzahl an Sport- und Unterhaltungsveranstaltungen angeboten.