Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Vizepremier Spidla: Deutsches Dokument über die Stillegung von Temelin existiert nicht

Vicepremier Vladimir Spidla bestritt am Samstag auf einer Pressekonferenz die Existenz eines Dokuments, in dem die deutsche Regierung die Stillegung des umstrittenen südböhmischen Kernkraftwerks Temelin fordert. Bereits zuvor hatte Regierungssprecher Libor Roucek die Nachrichtenagentur CTK informiert, dass er von keinem derartigen Dokument wisse. Die englische Rundfunkstation BBC hatte am Freitag gemeldet, dass die deutsche Regierung die Tschechische Republik aufgrund von Bedenken hinsichtlich ausreichender Sicherheitsvorkehrungen dazu aufrufe, das Atomkraftwerk vom Netz zu nehmen. Laut BBC solle die tschechische Regierung den Aufruf in den kommenden Tagen erhalten.

Zahl der Anhänger extremistischer Gruppierungen steigt

Die Zahl der Sympathisanten rechts- und linksextremistischer Gruppierungen in der Tschechischen Republik steigt. Dies geht aus der Arbeitsversion eines Berichtes über die Extremismus-Problematik in der Tschechischen Republik hervor, die der Nachrichtenagentur CTK vorliegt. Laut der Arbeitsversion ist im vergangenen Jahr die Zahl der Anhänger von Skinheads-Bewegungen im Vergleich mit dem Vorjahr um 23% gestiegen. Im gleichen Zeitraum verzeichneten linke anarchistisch-autonome Gruppen einen Zuwachs von ca. 65%. In beiden Fällen handele es sich allerdings nicht um Anhänger des "harten Kerns" dieser Gruppierungen. Am Mittwoch wird die Regierung über den Bericht beraten.

Präsident Vaclav Havel hat vor seiner Abreise in den Urlaub mehrere Gesetze unterzeichnet

Vor seiner Abreise in den Erholungsurlaub nach Südportugal hat Präsident Vaclav Havel mehrere Gesetzte unterzeichnet, darunter ein Gesetz, das die Entschädigung von Anhängern des tschechischen antifaschistischen Kampfes sowie von politischen Gefangenen des kommunistischen Regimes ermöglicht. Ferner billigte der Präsident unter anderem ein Gesetz über die Rechte von Anhängern nationaler Minderheiten und eine Gesetzesnovelle über soziale Hilfsleistungen des Staates. Havel war am Samstagnachmittag nach Portugal geflogen. Wie Präsidenten-Sprecher Martin Krafl der Nachrichtenagentur CTK mitteilte, werde sich der Präsident mit seiner Frau etwa 20 Tage dort aufhalten. Havel werde sich überwiegend erholen, aber auch auf sein künftiges Programm vorbereiten. Nach der Rückkehr aus dem Urlaub stünden ihm unter anderem Staatsbesuche in Österreich, in Italien und auf Malta bevor.

Diskussionen des "Studenten-Forums 2000" werden im Internet fortgesetzt

Die Diskussionen des internationalen "Studenten-Forums 2000", das von Mittwoch bis Samstag unter der Schirmherrschaft von Präsident Vaclav Havel in Prag stattfand, werden im Internet fortgesetzt werden. Darüber hinaus werden sechs ausgewählte Teilnehmer des Forums, das die Menschenrechte im Zeitalter der Globalisierung zum Thema hatte, im Oktober in Prag gemeinsam mit namhaften Persönlichkeiten aus allen Kontinenten auf dem "Forum 2000" diskutieren. Ziel des "Studenten-Forums 2000", zu dem der tschechische Präsident bereits zum vierten Mal junge Menschen aus 55 Ländern eingeladen hatte, ist der gegenseitige Gedankenaustausch. Wie der Koordinator des Studenten-Forums, Ondrej Liska, gegenüber der Nachrichtenagentur CTK äußerte, solle die Initiative weitere Debatten und Aktivitäten ermöglichen.

22% weniger Kinder

Wie aus der Volkszählung vom März des Jahres hervorgeht, deren Ergebnisse im Juli veröffentlicht wurden, leben in der Tschechischen Republik gegenwärtig 22 % weniger Kinder als noch vor 10 Jahren. Am Stichtag des Zensus, dem 1. März, wurden in der Tschechischen Republik fast 1,7 Mio. Kinder im Alter bis zu 14 Jahren.